RL

Straelen-Schock: Regionalligist im Visier der Staatsanwaltschaft

03. September 2020, 15:30 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Samstag (14 Uhr) startet der SV Straelen in die Fußball-Regionalliga-Saison 2020/2021 gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf. Zwei Tage vor dem Ligastart gab es eine böse Überraschung: das Hauptzollamt war im Auftrag der Klever Staatsanwaltschaft zu Gast.

Beim Regionalliga-Aufsteiger SV Straelen wurde am Donnerstag zwei Tage vor dem Ligastart in die Regionalliga-West-Serie 2020/2021 die Vorfreude getrübt.


Wie unsere Redaktion erfuhr, fuhren am Donnerstag gleich sieben Zoll-Busse auf das Gelände der Baufirma Tecklenburg, die Straelens Mäzen und Präsident Hermann Tecklenburg gehört, vor. Auch an der Römerstraße, dem Vereinsgelände des SV Straelen, waren drei Zoll-Busse vor Ort.

Zudem wurden nach RevierSport-Informationen drei Privatwohnungen aus dem Kreis der Mannschaft durchsucht. Die Staatsanwaltschaft ist ebenfalls eingeschaltet. "Das Hauptzollamt Duisburg führte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve strafprozessuale Maßnahmen (Durchsuchungen) bei einem Sportverein im Kreis Kleve durch. Weitere Angaben können derzeit auf Grund der andauernden Ermittlungen nicht gemacht werden", sagt Johannes Hoppmann, Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Kleve, gegenüber RevierSport.

RevierSport versuchte am Mittag Straelen-Boss Tecklenburg zu erreichen - vergeblich. Sein Mobilfunktelefon war ausgeschaltet.

Straelen hat direkten Wiederaufstieg geschafft

Nach dem Abstieg aus der Regionalliga in der Saison 2018/2019 hat der SV Straelen nach nur einjähriger Abstinenz den direkten Wiederaufstieg geschafft. Der Verein geht diesmal top vorbereitet in die Saison - sowohl infrastrukturell, als auch sportlich - wie Präsident Hermann Tecklenburg noch Mitte August betonte.

Bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft von Trainer Benedict Weeks diesen turbulenten Donnerstag wegsteckt und in welcher Verfassung sie am Samstag gegen Düsseldorfs U23 in die neue Saison startet.

Hier finden Sie alle News rund um die Regionalliga West

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

04.09.2020 - 21:08 - Cronenberger

@Gatsby
Nur soviel:
Zu deinem Kommentar ist hier jedes weitere Wort zuviel!!!
Also ab nach Belarus, die können dich da bestimmt gut gebrauchen und du bekommst mit Sicherheit einen guten Job im System!
Damit schließe ich mich den anderen in ihrer Meinung an!
... wie kann man nur so einen Bl........ schreiben???!!!

04.09.2020 - 21:06 - Pimmel07

Anton, mir scheint, wir reden hier aneinander vorbei.

Sabine Rückert ist in ihren Berichten ausgewogen und eignet sich Kompetenzen m.E. in hinreichender Weise an. In der Tat sind solche Berichte auch emotional gefärbt, aber das ist ja auch gut so. Schließlich geht es um Menschen, die, unter Umständen zu Unrecht oder auch zu Recht in den Fängen der Justiz je nach Einsatz oder Auffassung der Beteiligten, zuvorderst auch Staatsanwälten, ausgeliefert sind. Darum geht es in vielen Fällen bei Rückert und es hilft hier nicht, technisches Verständnis für juristische Prozesse zu haben. Beispielhaft in dem Vierteiler, der mit „die Justiz kratzt und beißt“ endet und erhebliche Fehler in den Ermittlungsbehörden beschreibt, die nur sehr widerwillig eine Korrektur erfahren haben. Hör doch mal rein, das ist nicht nur eine „narrative“ Wahrnehmung, sondern die Darstellung der Aufdeckung von Fehlerquellen, weil im System keine echte Kontrolle stattfindet.

Ein fatales Zusammenwirken von fehlerhafter Ermittlungsarbeit und nachfolgender Hartleibigkeit von Staatsanwaltschaften und Richtern halte ich nicht für selten. Am schlimmsten und ekelhaftesten im Fall Oury Yalloh bis hin zu einfachen Alltagsfällen, die man gelegentlich in den Medien findet und sich dabei denkt „gibt‘s doch gar nicht“.

Und auf gar keinen Fall soll meine Kritik den Rechtsstaat aufweichen. Im Gegenteil, ich wünsche mir, dass diejenigen, die viel Macht haben, wirksam kontrolliert werden. Das geschieht sicher nicht. Ich bin nicht sicher, ob Du das mit Kontrolle des Rechtsstaates gemeint hast.

Sicher, die allermeisten machen ihre Arbeit gewissenhaft und tadellos, aber es gibt eben auch andere, die keine Korrektur erfahren und sich dann vielleicht irgendwann „für die größten“ halten.

04.09.2020 - 19:22 - derdereuchversteht07

Gatsby
Es gibt viele Verbindungen von Essen nach Weißrussland per Flugzeug, Zug, Bus oder per Auto.
Da sollte was bei sein für dich.
Hatte gerade deinen Kommentar noch einmal durchgelesen und etwas positives entdeckt.
Du hast keine Kinder.
Von da her verlier keine Zeit.

04.09.2020 - 15:03 - RWE-Serm

Gatsby;
dein Beitrag war doch jetzt ironisch gemeint,
anders könnte ich mir son Geschreibsel gar nicht erklären.
Wenn tatsächlich doch, dann schließe ich mich vollumfänglich
dem Kommentar von Doc an.
Tschüss

04.09.2020 - 14:46 - Doc RWE

Was machste noch hier Gatsby Ab nach Weißrussland mit Dir. Da fließt noch Milch und Honig. Die öffentlich rechtlichen und alle anderen Medien lügen sowieso. Die Demonstranten sind nicht gegen Lukaschenko sondern für ihn. Diese verdammte Lügenpresse aber auch. Gut das es You Tube , Facebook usw gibt.
Ich zieh mir übrigens auch keine Socken mehr an, gibt nur Fußpilz.

04.09.2020 - 13:57 - lapofgods

Traurig zu sehen, wenn es so mit jemandem dahin geht. Armer Kerl.

04.09.2020 - 12:05 - Gatsby

Dieser Kommentar wurde entfernt.

04.09.2020 - 10:49 - Cronenberger

@Lokutus
... und tut mir doch mal einen Gefallen:
Ersetzt den Begriff "DEMUT" doch mal endlich wieder durch den korrekten Begriff "ZURÜCKHALTUNG", wir sind hier nicht im Vatikan oder der Kirche!
Dieser falsch verwandte Begriff wird in letzter Zeit zu sehr überstrapaziert!!!
Es heuchelt doch nur eine religös eingefärbte Haltungvor, die doch garnicht gegeben ist!
Ohne dir nahetreten zu wollen, ich kann diesen Begriff mittlerweile in jedem Zusammenhang, der diskutiert wird, nicht mehr hören!
Zumal er falsch verwandt wird!

04.09.2020 - 10:46 - boh

gratuliere wozi,

hab die überschrift gelesen,
dachte wow, was gehr ab
klicke auf den artikel,
und dann ... nix, nada, niente
wo ist der schock?
wie gesagt, gratuliere,
wahrscheinlich bezahlung nach klicks,
trink ein bier für mich mit

04.09.2020 - 10:44 - Cronenberger

@Anton Leopold
Auf welchem Niveau wird hier eigentlich diskutiert?
Es wird der Anschein erweckt, ohne überhaupt zu wissen, warum der Staatsanwalt Ermittlungen aufgenommen hat, daß die Justiz voreingenommen und nciht objektiv ist!
Das Ganze geht schon stark in die Richtung der, wie nannte es Fr. Esken, "Covidioten", die allen Ernstes im Glauben sind die Mehrheit der Bevölkerung zu vertreten, was nachweislich nicht den Tatsachen entspricht!
Aber lassen wir dieses Thema ganz beiseite.
Fakt ist nunmal, daß der Staatsanwalt schon sehr maßgebliche Anschuldigungen auf dem Tisch liegen hat, die von irgendeiner Seite vorgebracht werden!
Damit er überhaupt ermittelt, prüft er zumindestens, ob zunächst genügend Beweise, die auch einem Verfahren standhalten würden, vorliegen.
Bei der Überlastung, die die Gerichte in Deutschland haben, macht sich bestimmt kein Staatsanwalt die Mühe oder den "Spaß", mal aus lauter Langeweile zu ermitteln.
Vor allem nicht, die Geschütze Hauptzollamt aufzufahren!
Das ist im Regelfall nur dann der Fall, wenn es sich um steuerrechtliche oder sozialversicherungsrechtliche Belange handelt!
Siehe vor kurzem auch beim WSV!
Alles andere, warum dort ermittelt wird liegt nur im Bereich der Spekulation!
Wenn jedoch diese beiden Breiche betroffen sind, ist es richtig und die Pflicht der Behörden, den Sachverhalt bis ins kleinste Detail aufzuklären!
Das wünsche ich mir auch gegen die Verantwortlichen, die den KArren in den letzten Jahren beim WSV in den Dreck gesetzt haben!
Schließlich, sollte es so sein, sind diese Vergehen keine Kavaliersdelikte und betreffen den Geldbeutel der Allgemeinheit!
Schlimm genug, daß bestimmte Vereine mit Bürgschaften des Landes und anderen Staatshilfen bevorzugt werden!
Und das wir noch ein halbwegs vernünftig funktionierendes Rechtssuystem haben, steht wohl ausser Frage, auch wenn man manche Entscheidung nicht verstehen muß!

Das Journalisten darüber berichten, auch ohne Details zu kennen, ist wohl normal und in einer funktionierenden Demokratie auch vollkommen richtig!
Sonst sähe es bei uns wie in Belarus aus!
Da frage ich mich sowieso, ob manch einer, der in Berlin gegen die Maskenpflicht protestiert, sich dort vielleicht besser aufgehoben fühlen würde!
Von mir aus dürfen die Demonstranten gerne dorthin ziehen!
Mal sehen, wie lange denen das gefallen würde ....

04.09.2020 - 10:43 - Lokutus

@ mistfink
Ein wenig Demut täte uns daher sehr gut. Und was genau da in Straelen abläuft, geht uns schlichtweg nix an. Den Reviersport übrigens auch nicht......

Zum ersten Teil gebe ich dir recht, Demut wäre die richtige Einstellung für RWE in so einem Thema. . Zum 2. Teil (Reviersport) bin ich nicht so ganz bei Dir. Natürlich muss eine Sportzeitung/Redaktion auch über sowas berichten. Aber sie sollte nur mit Fakten daher kommen. Zu berichten, dass der Zoll da war, ohne Hintergründe zu haben oder Einblick bekommen zu haben, ist Klick-Macherei. Sowas endet schnell in übler Nachrede mit Nachteilen für alle Seiten. Bei vorliegenden Infos ist es sogar die Pflicht der Journalisten den Finger in die Wunde zu legen.
Man stelle sich vor, es ginge um Unregelmäßigkeiten in den Verpflichtungen der Ausländischen Spieler ! Das würde den Saisonverlauf, bzw. die sportliche Seite DIREKT betreffen und wäre damit Thema für die Sportredaktion. In diesem Fall hätte ich allerdings erst darüber berichtet, wenn ich z.B. weiß, ob es den Club oder den Sponsor/die Firma betrifft. In diesem zweiten Fall hätte reviersport nämlich nur eingeschränkt bis kaum damit zu tun !

04.09.2020 - 09:27 - Anton Leopold

Pimmel07
Das Problem an Leuten wie Sabine Rückert ist, dass sie nicht verstehen, was vor Gericht passiert. Sie hat KoWi studiert, ein Fach zu dem ich aus Erfahrung eine klare Meinung habe. Es verstärkt die Neigung, im Narrativ zu leben, anstatt die Augen aufzumachen, Fakten und Meinungen zu trennen.
Was in einem Zivilprozess passiert, ist wegen der Bezugnahme auf die Akten und der Prozessmaximen für Außenstehende völlig unverständlich. Deshalb finden solche Prozesse in der Presse in der Regel nicht statt.
Weil im Strafprozess die Inquisitionsmaxime herrscht und der oder die Vorsitzende die Verhandlung führt, entsteht nach außen der Schein der Transparenz. Weil Straftaten gerne monströs wirken oder menschliche Affekte wie Mitleid etc. berührt sind, finden Journalisten hier eine Lücke, Skandale zu verkaufen oder was sie dafür halten. Der letzte gute Gerichtsreporter war Gerhard Mauz. Danach kam nichts mehr.
Für die Beteiligten ist ein Strafprozess eher eine Art Blitzschach. Konfliktverteidigung wird mittlerweile an Fakultäten gelehrt, die Strafverteidigung als Schwerpunktstudiumsfach anbieten (schön doof, wer so was macht) und Richter tauschen sich aus, was man dagegen machen kann (z.B. häufiges Vertagen, um den Anwalt finanziell zu schwächen.) All das dürfte Frau Rückert ebensowenig verstehen wie die permanenten Versuche, Revisionsgründe zu bauen. Um das zu verstehen, müsste sie vom Fach sein, was sie nicht ist. Gerade im Strafrecht ist es sehr einfach, als Laie die Deliktsprüfung zu verstehen. Probleme des Allgemeinen Teils des Strafgesetzbuchs fallen da schon schwerer. Gänzlich unbedarft sind Reporter, wenn es um die Strafprozessordnung, das Rügensystem und seine Auswirkungen geht. Das muss man erst wissenschaftlich, dann praktisch lernen und mit Erfahrung ist man dann im Thema. Was bleibt ist das Herausgreifen einzelner Aspekte.

Zu einem Meinungsbildungsprozess gehört auch, die andere Seite zu hören. Die von Dir angesprochenen Probleme betreffen zuerst einmal die Polizei, weniger die StA. Corpsgeist gibt es überall, weshalb den Vorgesetzten, die Aufsicht führen, besondere Bedeutung zukommt. Diese leisten das in der Regel gut, ohne das die Öffentlichkeit das mitbekommt.
Missstände sind nicht zu tolerieren und müssen im Rechtsstaat mit rechtsstaatlichen Mitteln beseitigt werden. Aus Einzelfällen einen Popanz zu bauen, halte ich nicht für verantwortungsbewussten Umgang mit Medienmacht. Es verunsichert und untergräbt Vertrauen. Das Ende sind die bürgerkriegsähnlichen Zustände in einigen Städten in den USA, die man in diesem Sommer sehen kann, wenn man sich in amerikanischen Medien herumtreibt.

Ich will so etwas hier nicht. Meine Antwort lautet deshalb stets Rechtsstaat und Vertrauen in den Rechtsstaat sowie Kontrolle des Rechtsstaats. Das Geschäftsmodell der Schwächung des Staates und seiner Vollzugsorgane empfinde ich als perfide. Was kommt nach dem Machtvakuum? Das Recht des Stärkeren. Mittelalter, nein danke!

P.S. Eine Ausnahme sehe ich in Bayern. Das hängt aber mit dem vom Bund abweichenden Karriereweg innerhalb der Justiz ab, die zu ungesunden Kontakten und persönlichen Bindungen zwischen StA und Gericht führen kann. Aber auch dort hat man dazugelernt, wie mir gestern jemand erzählte, der die Ersatzerprobung hinter sich hat und kurz vor der Berufung in die R2-Stelle steht.

03.09.2020 - 22:25 - moers47441

'Wenn der Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Kleve sagt: „Weitere Angaben können derzeit auf Grund der andauernden Ermittlungen nicht gemacht werden.“
Dann wird es hier nicht um einen geklauten Zementsack gehen.''

Wenn noch ermittelt wird, kann er fast nichts anderes sagen, ob Zementsack oder nicht. So einen Beschluss hat ne Behörde recht schnell, nämlich immer dann, wenn Vorwürfe erstmal plausibel klingen oder ein Dritter Dreck am stecken hat und man als Teil des Ganzen vermutet wird. Durchsuchen dürfen ja einige Behörden, gegenüber manchen ist man sogar vor Ort zur Auskunft verpflichtet, bei anderen wieder nicht, was in manchen Fällen nicht nur bei den Vertretern des Unternehmens der Fall ist.
Sollte da was faul sein, dann ist es ironisch, dass sie die neue Polizei in Bergheim für über 50 Mio bauen, wenn nicht, dann war es ein Fall von vielen. Einfach abwarten, der Buschfunk wird es schon übermitteln. Denen die Pleite zu wünschen ist halt asozial, das gehört sich nicht. Andere haben ja auch Geldgeber, die sich mit ehemaligen Geschäftsführern und Partnern vor Gericht treffen und zahlen müssen, da wünscht man ja auch keine Pleite, oder?

03.09.2020 - 21:29 - Pimmel07

Picard nach einer verwirrenden Zeitreise in der falschen Zeitlinie als Mäzen des SVS und Bauunternehmer gestrandet, da kann man sich mit den Vorschriften schon mal vertun.

03.09.2020 - 20:42 - Pfeifendlichab

Vielleicht ermittelt das Hauptzollamt beim Mäzen des SV Straelen (Hermann Tecklenburg), weil dieser unter falscher Identität als Jean-Luc Picard einen unangemeldeten Nebenjob als Captain auf der Enterprise ausübt.


https://tecklenburg-bau.de/unternehmen/team/

03.09.2020 - 20:32 - mistfink

Wir (RWE) haben einen feinen Sponsor, der quasi aus dem Nichts kam. Und schon fangen wir an zu hetzen und zu beleidigen, so als hätten wir höchstselbst den Sponsor an Land gezogen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als wir völlig konzeptlos durch die Stadt gepilgert sind, bis hin zum Firmensitz von Hochtief. Selbst Burgsmüller und Ente Lippens konnten wir nicht in Ruhe lassen. Ein wenig Demut täte uns daher sehr gut. Und was genau da in Straelen abläuft, geht uns schlichtweg nix an. Den Reviersport übrigens auch nicht......

03.09.2020 - 20:05 - Pimmel07

Wie gesagt, ich bin froh, keine Vorurteile zu haben.

Anton, die von Dir genannten Punkte sind ein Teil, aber Totenschiff der Justiz?

Ein anderer Teil ist der Umgang mit der Rolle.

Z.B. die Atmosphäre vor Gericht. Der Umgang von Richtern, Staatsanwälten und Rechtsanwälten mit Beteiligten ist manchmal schon etwas ganz Spezielles und zeigt das Selbstbildnis der Damen und Herren in ihren Rollen. Die Aufgabe, sich ein Bild von Tat und Täter zu verschaffen, das dann vorgetragen werden muss, vielleicht auch auf dünner Faktenlage, verlangt womöglich ein gewisses Auftreten. Die Ermittlungen sollten eigentlich auch Entlastungen eines Tatverdächtigen beinhalten, was nicht immer so sichtbar wird.

Z.B. Macht, Befugnisse und Ermessensspielraum. Überall da, wo die Möglichkeit, Macht zu missbrauchen, auch genutzt wird, kotzt es mich an. Findet bzgl. Staatsanwaltschaften gerne auch bei Vergehen von Polizisten statt, die sich der Rückendeckung der Staatsanwaltschaft doch meistens sicher sein können. Da muss der Staatsanwalt dann mal den Rücken durchdrücken und überzeugend sein. Wenn es gelingt, hält sich mancher vielleicht für den Größten.

Findet darüber hinaus aber in vielen Behörden statt, in denen die Ausübung hoheitlicher Befugnisse durch Menschen mit all ihren Fehlern stattfindet, was dann für Betroffene, die Umwelt oder die Gesellschaft schmerzhaft, verlustreich oder teuer ist.

Viele schöne Beispiele von kleineren und größeren Problemen bei Staatsanwaltschaften lassen sich im Podcast „Zeit Verbrechen“ von Sabine Rückert super aufbereitet anhören. Z. B. in den Folgen 6, 8, 23, 26, 36, 47 sind Beispiele für Chorgeist, Vertuschung und schlechter Ermittlungsarbeit. In meinen Augen nur die Spitze des Eisbergs.

Ich bin hier pauschal, was nicht allen gerecht wird, keine Frage. Mehr gerne mal am Helmut...

Und, um das klar zu stellen, das ist nur Kritik, kein Verschwörungsdenken. Politik und Behörden werden von Menschen ausgefüllt und da geht schon mal was schief, das gehört dazu.

Nur der RWE!
Ecken zu!
Publikum bei!
Stauder rein!
Horst raus!

#StartzielsiegRWE

03.09.2020 - 19:29 - das ailton

@ der oekonom: die nächsten sind der TSV meerbusch und teutonia st. tönis beide noch eine liga drunter aber mit dem gleichen Geschäftsmodell.
hat ja lange genug gedauert herrmann aber war doch klar dass die ganzen top spieler nicht wegen der guten kuhluft nach straelen kommen.
auf geht's neubeginn in kreisliga b

03.09.2020 - 19:27 - ProfessorX

Gibt es Bauunternehmer, die nicht Dreck am Stecken haben?

03.09.2020 - 19:04 - Anton Leopold

Wieso halten sich denn ausgerechnet Staatsanwälte für die Größten, Pimmel? Jetzt bin ich aber mal wirklich gespannt. Scheißbesoldung (R1) für eine 50 bis 60-Stunden-Woche, rote Aktentürme floor 2 ceiling, Beförderung fast ausgeschlossen, kaum Freiräume im Gegensatz zu Richtern ("ich bin R1, ich bleib R1, ich geh um 1"), haufenweise Frustrationserlebnisse vor Gericht. Generäle und LOStas an der Leine der Politik.

Die Staatsanwaltschaft ist das Totenschiff der Justiz. Ein Job, der nur noch Frauen anzieht, die dann schnell drei Kinder kriegen, deren Dezernat dann auf vier Kolleginnen verteilt wird, die dafür weder mehr Geld noch einen Freizeitausgleich kriegen und dann auch drei Kinder hintereinander kriegen.

Im Ernst: Die halten sich für die Größten? Ich würde gerne mehr erfahren.

@Serm
Der Duktus, die Wortwahl, das Gehabe. ;-)

03.09.2020 - 18:51 - Pimmel07

Und natürlich geht‘s hier auch um den RWE. Natürlich

NUR DER RWE!!!

03.09.2020 - 18:50 - Pimmel07

Für Straelen finde ich das schade, aber im Baugewerbe wird das niemanden wundern, oder? Trotzdem wäre es schön, wenn nix bei rumkommt. Staatsanwälte halten sich auch gerne für die Größten, freue mich immer, wenn die mal so richtig falsch liegen.

Gut, dass ich keine Vorurteile hab.

03.09.2020 - 18:47 - Pimmel07

Moers und Grete wie Arsch und Eimer. Macht bitte weiter, das hat schon gut angefangen! Ich hoffe auf wildes Gezicke, Ring frei!

03.09.2020 - 18:36 - DerOekonom

konnten die nicht im Juni bei einem anderen Verein zu Gast sein?

03.09.2020 - 18:29 - Bacardicola

Erst ne Frau als Trainer...jetzt der Zoll...nee nee nee;)

03.09.2020 - 18:24 - RWE-Serm

moers47441,
kommst Du eigentlich aus dem tiefen Westen?

03.09.2020 - 18:18 - BallaBalla

Logisch, wollte nur diesen Hype entkräften.
Werden schon Gründe haben warum der Besuch dort war

03.09.2020 - 18:12 - moers47441

BallaBalla, natürlich sind unangemeldete Durchsuchungen üblich, immer dann, wenn zum Beispiel der Zoll kontrolliert oder Teil der Ermittlungen ist. Würde sonst auch keinen Sinn machen. Gilt natürlich auch für das Ordnungsamt und andere Behörden.

Was nun genau war, wird man wohl auch eher in der Rheinischen erfahren. Kreis der Mannschaft kann vom Spieler bis zum Manager alles sein.

03.09.2020 - 18:06 - moers47441

Grete, mich muss niemand fragen. Wenn du keine Antwort auf deine Absurditäten und asozialen Aussagen möchtest, dann schreibe doch einfach nicht. :)

03.09.2020 - 17:01 - grete

moers47441 wer hat dich denn gefragt

03.09.2020 - 16:43 - Lackschuh

Baugewerbe und Kontrolle in der Tat kein Einzelfall, aber der Gedankengang mit der Gattin könnte doch durchaus Fundament bekommen - hat er natürlich noch nicht!

03.09.2020 - 16:42 - BallaBalla

Puh, da wünscht man sich aus Aufsteigersicht sicherlich einen anderen Saisonbeginn.

Erst einmal ist es ja durchaus nicht üblich, dass unangemeldete Kontrollen stattfinden. Durchsuchungen bei Spielern erinnert ja immer etwas an Marl Hüls, nur wer weiß schon ob es diese Hausdurchsuchungen auch wirklich gab. Erstmal gilt immer die Unschuldsvermutung! Das ein Streamingdienst nicht buchbar war heißt überhaupt nichts. Vielleicht war die Würstchenbude ja sogar auch geschlossen.... lasst doch diese Spekulationen weg, reicht schon wenn diese in den Berichten der RS stattfinden.
Ich warte immer noch auf die Antwort der Redaktion warum RS bei RWE über einen Verlust von 2,5 Mio berichtet und wie man auf den Betrag kommt. Oder es vielleicht lediglich die Umsatzeinbuße war. Wäre nicht gleichzusetzen mit Verlust. Hier wird viel ohne wirkliche Recherche und auf Zuruf geschrieben. Es leben die Klicks...

03.09.2020 - 16:38 - Gatsby

Ich vermute mal, dass die gegen die Abstandsregeln oder die Maskenpflicht verstoßen haben.
Sonst wäre doch nicht so ein Aufwand betrieben worden.

03.09.2020 - 16:28 - moers47441

Zum einen geht es hier nicht um Essen und überforderte User, die sich nicht mit Streamdiensten auskennen und zum anderen hat hier auch keiner mit nem Spieler gesprochen. Dummlaberei wie immer. Wenn doch, hätte er oder sie sich bei ner Straftat mit strafbar gemacht. Ab zur Staatsanwaltschaft.

Durchsuchungen im Baugewerbe sind jetzt nichts unübliches, hier geht es nicht um nen Drei-Mann-Betrieb. Da muss nur ein Subunternehmer nur Mist gemacht haben.

Was seine Ehefrau damit zu tun hat, wird wohl das große Geheimnis bleiben.

03.09.2020 - 16:20 - grete

ja hoffentlich nicht der erste verein der die saison nicht übersteht

03.09.2020 - 16:00 - grete

in unseren stream für samstag kann man sich noch nicht einbuchen sollte eigentlich heute um 15uhr freigeschaltet werden

03.09.2020 - 15:56 - westkurver

Man munkelt ,daß Bauarbeiter zum unterschreiben von Fußballprofiverträgen genötigt wurden!