BL NR

Sportfreunde Königshardt: Bisheriger U19-Coach übernimmt zweite Mannschaft

Leon Peters
23. März 2021, 21:32 Uhr
Foto: Arnulf Stoffel

Foto: Arnulf Stoffel

Der momentane A-Jugend-Trainer des Oberhausener Bezirksligisten Sportfreunde Königshardt, Timo Schmidt, wird ab Sommer die zweite Mannschaft des Klubs in der Kreisliga A übernehmen.

Nachdem bekannt wurde, dass die U19 des Niederrhein-Bezirksligisten Sportfreunde Königshardt ab Sommer in Trainer Norman Seitz und Co-Trainer Holger Dörfler zwei neue Verantwortliche an der Seitenlinie haben wird, ist nun auch klar, wie es für den bisherigen Trainer der A-Junioren, Timo Schmidt, weitergeht: Dieser rückt ein Team nach oben auf und wird ab der kommenden Spielzeit die zweite Mannschaft der Oberhausener, die aktuell in der Kreisliga A zu Hause ist, betreuen.


„Wir freuen uns, dass wir Timo weiterhin an den Verein binden konnten und freuen uns, dass Timo den nächsten Schritt mit uns geht", wird Richard Zander, Sportlicher Leiter bei den Sportfreunden, auf der vereinseigenen Facebook-Seite zitiert.

Und auch Schmidt selbst brennt auf die Herausforderung, wie er verrät. "Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe im Seniorenbereich. Wir haben eine hohe Durchlässigkeit an A-Jugendspielern, die den Jugendbereich in Richtung Senioren verlassen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir nächstes Jahr eine homogene Truppe auf dem Platz bringen", so der 29-Jährige, dessen Team durch Co-Trainer Jannik Bauer komplettiert werden wird. Gemeinsam können die beiden knapp 30 Jahre Verbundenheit mit ihrem Verein vorweisen.

Platz zwölf in der eingefrorenen Tabelle

Die zweite Mannschaft der Königshardter kommt in der eingefrorenen Tabelle der Kreisliga A Oberhausen & Bottrop auf zehn Spiele, wobei drei Siege und sieben Niederlagen zu Buche stehen. Damit belegt das bisher von Christian Bak trainierte Team Rang zwölf von 17. Besonders auffallend: Ein 13:1-Erfolg kurz vor dem Amateur-Lockdown gegen DJK Arminia Lirich II.


An Bak gehen auch die Dankesworte von Zander: "Christian hat sich über viele Jahre ein gutes Standing im Verein erarbeitet. Wir sind Christian sehr dankbar für das geleistete und wünschen ihm und seiner Familie nur das Beste", erklärte der Sportliche Leiter des Heimatvereins von RWE-Spieler Kevin Grund.

Kommentieren