In der Länderspielpause sind einige Profis des FC Schalke 04 mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Beim Duell zwischen Marokko und Senegal am Freitagabend standen drei Knappen auf dem Feld. 

Schalke

S04: Youngster debütiert im Schalker Länderspiel-Duell

10. Oktober 2020, 11:13 Uhr
Schalke-Profi Nassim Boujellab (Mitte) debütierte am Freitag für Marokko an der Seite von Hamza Mendyl (links). Foto: firo

Schalke-Profi Nassim Boujellab (Mitte) debütierte am Freitag für Marokko an der Seite von Hamza Mendyl (links). Foto: firo

In der Länderspielpause sind einige Profis des FC Schalke 04 mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Beim Duell zwischen Marokko und Senegal am Freitagabend standen drei Knappen auf dem Feld. 

Für Nassim Boujellab von Schalke 04 läuft die Saison bislang durchwachsen. Einen von möglichen drei Einsätzen bestritt der 21-jährige Mittelfeldspieler bislang für die Königsblauen.

Dennoch wurde Boujellab für die marokkanische Nationalmannschaft nominiert, mit der er am Freitagabend einen besonderen Moment erlebte. Im Freundschaftsduell mit dem Senegal feierte Boujellab sein Debüt. Er wurde nach 87 Minuten für Aymen Barkok von Eintracht Frankfurt eingewechselt.

Bei seiner Premiere gab es gleich einen Sieg. 3:1 (1:0) siegte Marokko im Stade Moulay Abdallah in der Hauptstadt Rabat. 


Ebenso kamen zwei weitere Schalker bei der Begegnung zum Einsatz. Auf Seiten Marokkos stand Hamza Mendyl in der Startelf. Der 22-jährige Außenverteidiger spielte auf der linken Abwehrseite durch. Es war das 13. Länderspiel für Mendyl, der nach einem Leihjahr beim Dijon FCO in Frankreich in dieser Saison noch nicht für Schalke zum Einsatz kam. 

Auf der Gegenseite verteidige Salif Sané von Beginn an. 56 Minuten lang spielte der Abwehrhüne in seinem 30. Länderspiel für die senegalesische Auswahl, ehe der nach langer Verletzungspause erst kürzlich wieder genesene 30-Jährige ausgewechselt wurde.

Für ihn und den Senegal geht es am Dienstag gegen Mauretanien weiter. Boujellab und Mendyl treffen mit der marokkanischen Elf am gleichen Tag auf die Demokratische Republik Kongo. 


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren