Essen

RuWa Dellwig und FSV Kettwig marschieren Richtung Bezirksliga

03. September 2019, 14:29 Uhr

Foto: Michael Gohl

Drei Spieltage sind in den beiden Essener A-Ligen gespielt. Im Norden ist RuWa Dellwig, im Süden der FSV Kettwig perfekt in die Saison gestartet.

Drei Spiele, drei Siege, 9:2 Tore, so lautet die Bilanz des FSV Kettwig. "Ich bin mit dem Start zufrieden. Wir haben in dieser Saison wieder ein neues Spielsystem einstudiert und die Jungs beherzigen dieses. Mir gefällt die Galligkeit, der Biss. Das habe ich in der Vergangenheit durchaus vermisst", sagt FSV-Trainer Slavko Franjic.

Er sieht aber auch noch Verbesserungsmöglichkeiten: "Wir müssen von Beginn an dem Gegner unseren Stempel aufdrücken", fordert Franjic.

Der gebürtige Kroate ist im fünften Jahr Trainer in Kettwig. Er ist beim FSV mittlerweile heimisch geworden. "Ich mag diese familiäre Atmosphäre. Sportlich haben wir auch einige Schritte nach vorne gemacht. Ich bin hier sehr zufrieden", sagt Franjic. Es ist nun an der Zeit, die gute Arbeit mit einem großen Erfolg zu bestätigen. Franjic erklärt: "Das ist jetzt unser dritter Anlauf, um in die Bezirksliga aufzusteigen. Ich finde, dass es dieses Jahr ein bisschen schwieriger und der Favoritenkreis größer geworden ist. Aber wir haben eine gute Mannschaft beisammen. Die Stimmung im Team und im Verein ist super. Ich bin guter Dinge, dass wir diesmal unser Ziel realisieren werden:"

Auch RuWa Dellwig will aufsteigen

Das Ziel Bezirksliga-Aufstieg will auch RuWa Dellwig verwirklichen. Die Blau-Weißen sind furios in die Spielzeit gestartet. Drei Spiele, drei Siege und 21:3 Treffer! "Wer viele Tore sehen will, sollte unsere Begegnungen besuchen", sagt Trainer Hansi Wüst. Recht hat er: Bei den Partien mit RuWa-Beteiligung sind acht Buden im Schnitt gefallen.

Einen großen Kontrahenten scheint die mit ehemaligen Oberligaspielern wie Matthias Bloch, Marcel Schlomm, Som Essome, Dustin Hoffmann oder Deniz Hotoglu gespickte RuWa-Mannschaft nicht zu haben. "Ja, einen Gegner wie Katernberg haben wir nicht mehr. Aber das Feld ist recht ausgeglichen. Keiner wird uns etwas schenken. Im Gegenteil: Jeder will uns ärgern. Wir müssen jedes Spiel hoch konzentriert angehen. Ich hoffe, dass wir ohne größere Verletzungen durch die Saison kommen. Sollte dies der Fall sein, dann bin ich guter Dinge, dass RuWa Dellwig in der Serie 2020/2021 in der Bezirksliga spielen wird", erzählt Wüst.

Ob der 66-Jährige in der kommenden Saison noch an der Seitenlinie stehen wird, ist offen. Wüst erklärt: "Aktuell bin ich glücklich und fühle mich topfit. Ich entscheide aber von Saison zu Saison. Jetzt ist es noch zu früh, darüber zu sprechen, was im Sommer 2020 sein wird."

Mehr zum Thema

Kommentieren

04.09.2019 - 08:16 - Handco

Was soll dieser Artikel? Lückenfüller? Oder hat der Autor keinen Plan? Nach 3 Spieltagen so etwas zu Papier zu bringen, lässt mich rot anlaufen. In der Gruppe 1 wird es wohl oder vielleicht auf einen Aufstieg von Dellwig hinauslaufen. Aber in der Gruppe 2 sehe ich noch zwei Mitbewerber, SGS und Haarzopf. Wie kann man sich so weit aus dem Fenster lehnen, Herr Wozniak?