Olaf Thon führte die Traditionself des FC Schalke 04 beim 15. NRW-Traditionsmasters als Teamchef in die innogy Sporthalle nach Mülheim und war wie immer von der herausragenden Atmosphäre begeistert.

S04

Thon lobt Schalke-Reaktion zum Nübel-Wechsel

Stefan Bunse
06. Januar 2020, 06:00 Uhr

Foto: firo

Olaf Thon führte die Traditionself des FC Schalke 04 beim 15. NRW-Traditionsmasters als Teamchef in die innogy Sporthalle nach Mülheim und war wie immer von der herausragenden Atmosphäre begeistert.

"Es macht einfach riesigen Spaß, so tolle Fußballer wie Thomasz Waldoch oder Oliver Reck in den eigenen Reihen zu haben und gegen die anderen Teams aus NRW anzutreten."


Weniger begeistert ist er über den Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern München. Und das, obwohl er einst denselben Weg gegangen ist. Doch diese Dinge könne man nicht mit einander vergleichen. "Es ist eine ganz andere Situation als bei mir damals. Wir waren damals abgestiegen und ich war auch bereits Nationalspieler", meinte Thon. "Das war eher vergleichbar mit Manuel Neuer. Die Entscheidung, die Alex Nübel getroffen hat, kann man erst nachvollziehen, wenn man weiß, wie die Absprachen mit Manuel Neuer und Hassan Salihamidzic sind."

Thon glaubt nicht, dass sich Manuel Neuer weigern wird, Spielanteile abzutreten, so wie es in den letzten Tagen in den Medien verbreitet wurde. Thon: "Was ich herausgehört habe, ist, dass Alex wohl 15 Einsätze im Jahr machen soll, dass man sich abwechselt, so wie es die Spanier oder Engländer machen, um dann einen Torhüter für die nächsten zehn Jahre aufzubauen. Ich glaube, das wird so gemacht. Wie ich Manuel Neuer kennengelernt habe und einschätze, wird er zum Wohle des Vereins mitspielen. Und das wird im Vorfeld mit Sicherheit mit ihm besprochen worden sein, sonst hätte Alexander Nübel den Schritt nicht gemacht."

"Schade, wenn das jetzt nach hinten losgeht"

Dennoch hätte der ehemalige Nationalspieler gerne eine andere Lösung gesehen, wenn Nübel schon den Verein schon im Sommer verlässt. "Nachvollziehbar wäre für mich gewesen wenn er zum FC Bayern gewechselt wäre und dann zwei Jahre zu S04 ausgeliehen worden wäre. Das hätte mir etwas besser gefallen. Wir wissen, dass seine Qualität groß ist, aber so viele Spiele hat er ja noch nicht gemacht. Das hätte ich gerne gesehen", so Thon.


Der 53-jährige lobt aber der Umgang der Königsblauen mit der Situation: "Die Verantwortlichen wissen, was sie zum Wohle des Vereins zu tun haben", erklärte Thon. "Diese Ungereimtheiten muss man jetzt abarbeiten und das hat David Wagner ja auch gemacht mit seinen Äußerungen und indem er Omar Mascarell zum neuen Kapitän ernannt hat."

Dennoch glaubt er nicht, dass damit auch automatisch ein Wechsel im Tor verbunden sein wird. "Wir haben zwei gute Torhüter, darüber bin ich sehr froh. Aber wenn man sieht, dass Alexander Nübel der absolut bessere für die Mannschaft wäre, kann ich mir nicht vorstellen, dass David Wagner dann sagt: "Egal, ich will lieber verlieren". Er wird nach der tollen Hinrunde alles dafür tun um den sechsten Tabellenplatz zu erreichen und danach aufstellen. Es wäre schade, wenn das jetzt nach hinten losgeht."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

07.01.2020 - 00:06 - Bayerischschalke

Als Fussballer hat mir Olaf Thon immer sehr gut gefallen. Seine Idee mit Nübel finde ich aber sehr blöd. Ihn ablösefrei an Bayern abzugeben und dann auszuleihen? Dass hat Schalke nicht nötig. Es wird auch in der neuen Saison ein guter Torhüter zwischen den Pfosten stehen, da bin ich mir ganz sicher.
Wie es ab Juli für Nübel laufen wird, wird dann keinen Schalker mehr interessieren, das ist dann ganz allein seine Sache.

06.01.2020 - 13:11 - Ruhrperle

Mich würde interessieren, was " Ente " Lippens wohl dazu sagt....
Oder Torwartlegende Josef "Jüppken" Elting - könnte man auch endlich erfahren , ob er immer noch in Bocholt wohnt....
Und alle , die A. Nübel vorwerfen , nur an Geld zu denken und keinen Charakter zu besitzen - erstmal über ihre eigene " Firmentreue " nachdenken , vor allem ,wenn
man erst 23 Jahre alt ist , seine finanzielle Zukunft plant und überlegt , WO man gerne als junger Mensch spielt und lebt und auf WELCHEM internationalem Niveau
für längere Zeit !
2015 stieg Paderborn aus der 1. Bundesliga ab - haben die Schalker Fans Nübel Geldgeilheit vorgeworfen , als er nach S04 ging ? Oder haben sie sich die Hände
gerieben , aus der Not des Vereins und Nübels Problematik heraus so einen Fitsch gemacht zu haben ?
War alles anders, 2015 ?
Für Nübel wohl nicht - er musste sich auch 2015 alles wohl überlegen ! Garantien konnte ihm keiner geben , auch kein Schalker "Edelfan"... (wohl auch erst recht nicht... !)
Nübel hat alles gewagt und alles gewonnen , JETZT hat er auch die guten Karten !
Los, ihr Meckerköppe - glaubt an euch, strengt euch an und gebt in eurem Job das beste, dann könnt ihr auch mehr über euer Leben bestimmen !

06.01.2020 - 09:27 - Gmeurb

Tja, scheinbar zählt Geld vor Charakter, aber so ist das nun einmal, wenn der FC Deutschland ruft und mit den Scheinen wedelt, dann werden die meisten schwach.
Sollte Nübel sich bei Einsätzen (wenn da tatsächlich eine gewisse Anzahl von Einsätzen festgelegt wurde) als kein sicherer Rückhalt erweisen, dann könnte Thons Wunsch Realität werden und Nübel wird verliehen, ob Schlacke den dann noch braucht wird sich zeigen!