Amateure

Niederrheinpokal: Deutliche Siege und eine Sensation

Stefan Loyda
31. Oktober 2020, 19:03 Uhr
Um diese Trophäe kämpfen die Klubs im Niederrheinpokal. Foto: Thorsten Tillmann

Um diese Trophäe kämpfen die Klubs im Niederrheinpokal. Foto: Thorsten Tillmann

Nur acht der 23 angesetzten Partien im Niederrheinpokal fanden statt. Darunter gab es jedoch auch eine Sensation: Die SG Essen-Schönebeck schaltete einen Oberligisten nach Elfmeterschießen aus.

Die SG Essen-Schönebeck hat für die erste Sensation im diesjährigen Niederrheinpokal gesorgt. Am von der Corona-Pandemie überschatteten Erstrundenspieltag - nur acht der 23 angesetzten Partien fanden statt - setzte sich der Bezirksligist mit 7:6 nach Elfmeterschießen gegen den zwei Ligen höher spielenden Cronenberger SC durch. Calvin Küpper und Tim Seidel trafen für die Essener in der regulären Spielzeit, Maximilian Eisenbach und Kouadia Wilfrid Taki für den CSC. Eisenbach sorgte drei Minuten vor dem Ende für die Cronenberger Führung, doch Seidel glich in der dritten Minute der Nachspielzeit in der zweiten Hälfte der Verlängerung aus. Im Elfmeterschießen trafen dann Dominic Weingart, Julian Dusy, Dennis Wibbe und Yassine Bentaleb für die SGS.

Der FC Kray setzte sich derweil souverän gegen den Bezirksligisten SV Rindern mit 4:1 durch. Emrah Uzun erzielte einen Dreierpack, Rene Biskup traf zum zwischenzeitlichen 3:1 für die Mannschaft von Trainer Dennis Brinkmann. Für den Verein vom Niederrhein war Philipp Roosen erfolgreich. Mit dem gleichen Ergebnis setzten sich auch die Sportfreunde Niederwenigern gegen den SV Hösel durch. Maximilian Golz (2), Frederick Gipper und David Moreno Gonzalez trafen für den Oberligisten.

Deutliche Siege von Rath und Ratingen

Den deutlichsten Sieg feierte derweil der Rather SV, der sich mit 12:0 gegen den B-Ligisten TuS Drevenack durchsetzte. Ebenfalls deutlich machte es Ratingen 04/19. Die Mannschaft von Trainer Martin Hasenpflug setzte sich gegen den Landesligisten Holzheimer SG mit 8:1 durch. Yassin Merzagua (3), Ali Can Ilbay, Moses Lamidi (je 2) und Pascal Gurk trafen für die Germania.

Ansonsten setzte sich der SV Genc Osman mit 3:2 beim SV Brünen durch. Die Vereinigten Sportfreunde Amern gewannen beim Rheydter SV mit 5:1. Union Nettetal siegte beim VfR Krefeld-Fischeln mit 4:2 nach Verlängerung. Sie folgen Rot-Weiss Essen, dem 1. FC Kleve und dem TSV Meerbusch, die ihre Duelle bereits am Mittwoch gewonnen hatten, in die zweite Runde.

Die Ergebnisse in der Übersicht

Samstag: 
SG Essen-Schönebeck - Cronenberger SC 7:6 n.E.
SV Hösel - Sportfreunde Niederwenigern 1:4
SV Rindern - FC Kray 1:4
TuS Drevenack - Rather SV 0:12
SV Brünen - SV Genc Osman Duisburg 2:3
Rheydter SV - VSF Amern 1:5
VfR Krefeld-Fischeln - Union Nettetal 2:4 n.V.
Holzheimer SG - Ratingen 04/19 1:8
Mittwoch:
SV Wermelskirchen- Rot-Weiss Essen 0:5
Viktoria Goch - 1. FC Kleve 1:4
SC Hardt - TSV Meerbusch 1:4

Kommentieren