Die letzten vier Jahre verbrachte er als Kapitän bei zwei Regionalliga-Nord-Klubs. Nun will der 30-jährige Kai-Bastian Evers in den Fußball-Westen zurückkehren. RevierSport hat mit dem Mann aus Lünen gesprochen.

RL

Nach 4 Jahren als Kapitän in RL Nord: Ex-Profi auf Klubsuche im Westen

16. Juni 2020, 17:48 Uhr
Kai-Bastian Evers stand einst beim SV Rödinghausen unter Vertrag. Foto: RevierSport

Kai-Bastian Evers stand einst beim SV Rödinghausen unter Vertrag. Foto: RevierSport

Die letzten vier Jahre verbrachte er als Kapitän bei zwei Regionalliga-Nord-Klubs. Nun will der 30-jährige Kai-Bastian Evers in den Fußball-Westen zurückkehren. RevierSport hat mit dem Mann aus Lünen gesprochen.

Zwei Jahre beim BSV Schwarz-Weiß Rehden und zwei Spielzeiten beim traditionsreichen VfB Oldenburg: Kai-Bastian Evers absolvierte in den letzten vier Serien 106 Regionalliga-Nord-Begegnungen - und das jeweils als Kapitän.

Evers, der das Fußballspielen bei Preußen Lünen erlernte und bei Borussia Dortmund im Nachwuchs ausgebildet wurde, war sowohl in Rehden als auch in Oldenburg stets ein Leistungsträger. Der defensive Mittelfeldspieler war mit seiner Erfahrung, Ruhe am Ball, starkem Zweikampfverhalten und feinen Pässen ein unverzichtbarer Spieler für Rehden und Oldenburg. 


Doch nun packte den frisch vermählten Ehemann von Ehefrau Kim das Heimweh. Er wollte zurück nach Nordrhein-Westfalen. "Wir leben in Ahlen. Hier fühlen wir uns heimisch. Ich hoffe, dass ich jetzt auch eine spannende Aufgabe in der Regionalliga West finde. Vielleicht auch im attraktiven Ruhrgebiet. Das ist ja von Ahlen auch kein weiter Weg", sagt der gebürtige Lüner.

Evers kann sich das Voll-Profitum, aber auch eine Kombination aus Fußball und Beruf vorstellen

Aktuell befindet sich der 66-malige Drittligaspieler - Evers war für Borussia Dortmund II, den SV Babelsberg und die Stuttgarter Kickers in der 3. Liga aktiv - mit einigen Klubs im lockeren Austausch. "Die Vereine tun sich natürlich schwer. Corona hat alle irgendwo zurückgeworfen. Die Klubs sind sehr vorsichtig geworden. Das ist auch alles verständlich. Jeder muss zurückstecken", weiß auch Evers.

Der 30-Jährige denkt auch langsam an seine berufliche Laufbahn. "Ich habe auch schon in Rehden in der Immobilien-Branche und in Oldenburg neben dem Fußball im Vertriebswesen gearbeitet. So etwas kann ich mir natürlich auch vorstellen. Aber klar: Der Fußball genießt noch Priorität. Es kitzelt einfach in den Füßen. Ich bin topfit und hatte nie mit großen Verletzungen zu kämpfen - zum Glück. Die Regionalliga West ist äußerst attraktiv und da hätte ich große Lust noch einmal für einen tollen Verein zu spielen. Ich bin da für jedes Gespräch offen", sagt Evers, der einst 52 Mal für den SV Rödinghausen auflief.

Hier finden Sie alle News rund um die Regionalliga West

Mehr zum Thema

Kommentieren

18.06.2020 - 15:00 - effzeh

freue mich das das kai wieder nach nrw kommen möchte! essen und oberhausen und der wsv, wenn die wissen wie es weitergeht. das sind schon gute und und interessante vereine. wünsche kai einen tradition verein ! alles gute kai !!