3. Liga

MSV Duisburg: Großer Schiedsrichter-Ärger nach Abpfiff

Fabian Kleintges-Topoll
04. November 2020, 21:53 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die letzte halbe Stunde der Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Saarbrücken (2:3) war an Dramatik kaum zu überbieten. Die Duisburger haderten nach Abpfiff vor allem mit der ersten Roten Karte.

66 Minuten lief im Spiel des MSV Duisburg gegen den 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga eine Menge schief. Hinten anfällig, vorne harmlos. Nach dem 0:2 deutete alles auf die zweite Heimpleite der Zebras hin. Erst nach der Einwechslung von Rückkehrer Moritz Stoppelkamp wurde die Offensive von Torsten Lieberknecht wiederbelebt. Die Zebras schlugen zurück, gingen in doppelter Unterzahl dennoch als Verlierer vom Platz.

„Wir waren down, Duisburg oben auf. Der Schiedsrichter hat uns in dem Moment geholfen“, wusste auch Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok, der mit diesen Worten auf die am Ende wohl spielentscheidende Szene anspielte. Vier Minuten nach dem 2:2 von Vincent Vermeij erwischte MSV-Linksverteidiger Arne Sicker Saarbrückens Matchwinner Tobias Jänicke unglücklich mit dem hohen Bein am Oberkörper. Schiedsrichte Patrick Glaser zückte sofort glatt Rot, Sicker lederte den Ball aus Frust gegen die Werbebande.

[Widget Platzhalter]

„Es war keine Rote Karte, nicht mal ein gestrecktes Bein. Wir waren absolut am Drücker. Wer weiß, wie das Spiel sonst ausgegangen wäre. Schade, dass man mit dem Schiedsrichter nicht sprechen konnte“, ordnete Stoppelkamp die Situation im Nachgang am Mikrofon von Magenta Sport ein. Während die Gäste die Tabellenführung bejubelten, versuchte auch Lieberknecht das Gespräch mit Glaser zu suchen. Der Unparteiische blockte ab – ebenso Sportdirektor Ivo Grlic, der wütend auf den Platz rannte.

Lieberknecht schiebt Schuld nicht nur auf den Schiri

Lieberknecht wurde zwar auch noch verwarnt, hatte sich allerdings schnell beruhigt und wollte die Schuld für die Niederlage nicht nur bei Patrick Glaser suchen. Denn der 47-Jährige hat auch gesehen, dass die Saarbrücker direkt nach dem Ausgleich eine Riesenchance auf die erneute Führung vergaben. Zu diesem Zeitpunkt waren die Zebras noch komplett und in der Abwehr wieder mal unsortiert. „Es ist immer einfach. Klar hat es uns nicht geholfen. Aber wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen“, kritisierte der Trainer.

Gefühlsausbrüche wie die von Grlic sind kurz nach einem nervenaufreibenden Spiel wie am Mittwochabend sicherlich normal. Viel wichtiger aus Duisburger Sicht: Um schon am Montag gegen Viktoria Köln wieder zu punkten, sollte Torsten Lieberknecht die vor allem bei Standards extrem anfällige MSV-Defensive weiter stabilisieren.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

06.11.2020 - 17:40 - lapofgods

Das es zu den ehernen Grundsätzen der Sportgerichtsbarkeit gehört, dass Tatsachenentscheidungen des Schiris nicht im Nachhinein am grünen Tisch aufgehoben werden, scheint am Stammtisch auch noch nicht angekommen zu sein. Aber ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Polieren Ihres Aluhuts, damit der auch im tristen November schön glänzt.

06.11.2020 - 16:46 - derdereuchversteht07

Und jetzt die Preisfrage extra für dich.
Warum gibt es dieses Mindestmaß seitens der FIFA?
1.Weil ihr der MSV seid.
2.Weil ihr sonst zu viele Spieler im Kader habt.
3.Oder, weil es offiziell keine Fehler von Seiten der Schiedsrichter geben soll.
Wünsche dir noch viel Freude mit deinem Verein.

06.11.2020 - 00:04 - lapofgods

@El Beppo: Der Super-Duper-Experte wartet eher auf die Genesung Wiedwalds. Der könnte Mickels ersetzen.

05.11.2020 - 18:48 - El Beppo

@Alt Zebra: Wann wird eigentlich Boeder fit?

05.11.2020 - 17:25 - lapofgods

"Alles andere wie null Spiele Sperre wäre ein Skandal.
Aber bei Fehlentscheidungen gibt man ja gerne ein Spiel Sperre, damit es nicht so aussieht das der Schiri einen Fehler gemacht hat. "

Das ist Quatsch. Ein Spiel Sperre ist das Mindestmaß was die FIFA bei einem Platzverweis vorschreibt. Da könnte auch der Stammtisch nach 100 Jahren Fußball mal langsam wissen statt krude Verschwörungstheorien zu verbreiten.

"Weinkauf ist zum wiederholten male Schuld an einer Niederlage weil er den leichten Kopfball nicht festgehalten hat."

Nicht minder albern, nur anders. Aber Weinkauf hat das helle Kerlchen halt auf dem Kieker. Im Gegensatz zu seinen Lieblingen, die er gebetsmühlenartig fordert, egal was denen auf dem Platz passiert (Gembalies, Ghindovean).

05.11.2020 - 16:12 - derdereuchversteht07

Die rote Karte ist natürlich eine krasse Fehlentscheidung!
Bin mal auf das Strafmaß gespannt.
Alles andere wie null Spiele Sperre wäre ein Skandal.
Aber bei Fehlentscheidungen gibt man ja gerne ein Spiel Sperre, damit es nicht so aussieht das der Schiri einen Fehler gemacht hat.
Interessant ist auch das verhalten vom Linienrichter.
Der hebt sofort die Fahne, als ob er ein Foul gesehen hat.
Der hatte übrigens die beste Sicht.
Von da her ist das ganze noch merkwürdiger.

05.11.2020 - 14:07 - Alt Zebra

Der Schiedsrichter hat sich unserer Miserabelen Leistung der ersten 70 Minuten angepasst.Lieberknecht merkt überhaupt nicht mehr er lässt immer wieder Krempicki und Kamavuaka Spielen obwohl sie null Leistungen bringen.Ich frage mich was Lieberknecht in den 2 sieht da kann er auch gleich mit 9 Mann Spielen..Spieler wie Ghindovian ,und jetzt Gembalis sitzen auf der Bank oder Tribüne nachdem sie gut Gespielt haben .Lieberknecht ist mit seinem Ballbesitz hintenrum System der Untergang von Atraktivem Fussball.Wann wird Grilic und der Vorstand maL Wach und Endlassen diesen Unfähigen Trainer .Weinkauf ist zum wiederholten male Schuld an einer Niederlage weil er den leichten Kopfball nicht festgehalten hat.Wann kommt endlich das Leistungs Prinzip dann sitzen Krempicki,Kamavuaka und Weinkauf endlich auf der Tribüne und Leute wie Ghindovian ,Gembalis und Budimbu Spielen.

05.11.2020 - 12:33 - schutzschwalbe

Ja, Ihr seid da einer ganz großen Sache auf der Spur !

05.11.2020 - 10:50 - Gmeurb

@juerga ich bin da bei Dir und es allerdings auch unfassbar wie man, auch schon letzte Saison in der Nachspielzeit durch Unkonzentriertheiten den Aufstieg verspielt hat, so sieht es jetzt so aus, also ob man mit ähnlichem Verhalten die Klasse verspielt, den Aufstieg, oder oben überhaupt mitspielen, scheint illusorisch.
Im Moment ist dieses Team, wenn überhaupt im unteren Tabellendrittel gut aufgehoben, zu mehr scheint es nicht zu reichen. Leute wie Stoppel oder Leroy sind nicht ersetzbar, längere Ausfälle sind absolut nicht zu kompensieren. Gefühlt hat die Saison in den Köpfen der Spieler noch überhaupt nicht richtig angefangen, so kommt mir das mittlerweile vor!

05.11.2020 - 10:04 - juerga

Ist der MSV ein Fremdkörper in der Liga, der entfernt werden muss. Diese Frage stellt sich , wenn man die Vielen Fehlentscheidungen gegen den MSV sieht. In der letzten Saison Spitzenreiter in dieser Disziplin, jetzt geht man auch schon wieder Richtung Spitze. Erst ein nicht gepfiffenes Handspiel vor dem 2. Saarbrücker Tor, dann ein Platzverweis, den keiner nachvollziehen kann. Jetzt wird auch noch die Liga etwas dafür und Sicker erstmal zumindest für das nächste Spiel sperren. Andere Vereine sind halt lieber gesehen als der MSV.

05.11.2020 - 07:30 - Gmeurb

Was hat die Mitgliedschaft mit der Graupentruppe von gestern zu tun Duisburger87?
Aber egal, ich werde noch lange MSV Fans sein, auch wenn der Verein nicht mehr im Profifußball spielt, oder die Spieler von gestern schon lange Geschichte sind! Ersteres befürchte ich tatsächlich eher! Ich lege da andere Maßstäbe für meine Mitgliedschaft an!
Die Niederlage gestern war sicher dem völlig und seit Wochen üblichen miserablen Auftreten geschuldet, aber auch dem, und da beisst die Maus keinen Faden ab, offensichtlich völlig neben sich stehenden Pfeifenhansels! Man fragt sich manchmal wirklich was man können muß um in der 3.Liga pfeifen zu können, dass war eine der schlechtetsten Schiedsrichterleistungen der letzten Jahre und Punkt.

05.11.2020 - 01:45 - Überdingen

Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu;)
Sportliche Grüsse und eine spannende Saison.......

04.11.2020 - 23:23 - Duisburger87

War doch ein super Fußballspiel!
In der 1. HZ nur in der Duisburger Hälfte gespielt.
Krempicki wiedermal bester Mann auf dem Platz. Beste Szene von Krempicki in der 40. Minute: Warum den Ball rechts an den freien Spieler abgeben, wenn man in drei Gegenspieler laufen kann?
Weinkauf auch bester Mann. Einfach mal Bälle nach vorne abwehren.
Und was fällt eigentlich den Stoppelkamp ein das Spiel schnell machen zu wollen? Da muss Lieberknecht mal ein Machtwort sprechen, denn das entspricht nicht seiner Spielphilosophie.

Tolles Spiel vom MSV, Mentalität gezeigt, Klasse!

Kündigung der Mitgliedschaft ist morgen unterwegs.