Das geplante U19-Bundesliga West Spiel der U19 von Borussia Dortmund gegen Alemannia Aachen fand am Sonntagvormittag nicht statt. Die Aachener traten nach einem positiven Corona-Fall nicht an.

U19

Mega-Ärger! BVB lehnt Verlegung nach Corona-Fall ab, Aachen tritt nicht an

27. September 2020, 13:24 Uhr
BVB-Trainer Mike Tullberg. Foto: Thorsten Tillmann

BVB-Trainer Mike Tullberg. Foto: Thorsten Tillmann

Das geplante U19-Bundesliga West Spiel der U19 von Borussia Dortmund gegen Alemannia Aachen fand am Sonntagvormittag nicht statt. Die Aachener traten nach einem positiven Corona-Fall nicht an.

Das zweite Saisonspiel der BVB-U19 konnte nicht wie geplant am Sonntag um 11 Uhr stattfinden. Der Gegner, die U19 von Alemannia Aachen, ist nicht an der Sportstätte BVB-Fußballpark Hohenbuschei im Stadtteil Brackel erschienen. Grund dafür war der bereits bekannte positive Corona-Fall aus dem Leistungsbereich der Alemannia. 


Da sich etliche Spieler der Aachen-U19 noch am Donnerstag in Quarantäne befanden und erst am Freitag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnten, haben die Verantwortlichen sich dazu entschieden, nicht zum Tabellenführer Dortmund zu reisen: „Es macht aus gesundheitlicher Sicht keinen Sinn, nach einer einzigen Trainingseinheit von 0 auf 100 in das Spiel zu gehen. Da die Fürsorgepflicht für unsere Spieler im Vordergrund steht, haben wir uns dazu entschieden, bei diesem Spiel nicht anzutreten“, sagte Aachens Trainer Dietmar Bozek im Gespräch mit RevierSport.

BVB zu keiner Einigung bereit

Dabei hatte der Verein unter der Woche versucht mit dem Gegner aus Dortmund eine Lösung zu finden, so Bozek: „Wir haben die ganze Woche, auf Anweisung vom DFB, versucht, uns mit den Dortmundern zu einigen. Im Notfall wären wir sogar außerhalb des Wochenendes für ein Nachholspiel gekommen. Die haben sich aber auf nichts eingelassen und darauf bestanden, dass das Spiel heute stattfinden soll.“ Aufgrund des positiven Corona-Falls bei der Alemannia wurde schon das erste Saisonspiel, welches am vergangenen Wochenende stattfinden sollte, verlegt. Somit steht die Bozek-Elf nach zwei Wochen Saison ohne absolviertes Spiel dar. 


Alemannia U19 unterliegt BVB kampflos

Team von Dietmar Bozek verzichtet auf Fahrt nach Dortmund

Die U19 der Alemannia...

Gepostet von Alemannia Aachen am Sonntag, 27. September 2020

Kein Verständnis vom BVB-Trainer Tullberg

Dortmunds U19-Coach Mike Tullberg konnte die Entscheidung des Gegners aus Aachen nicht nachvollziehen: „Wir wissen alle, dass die Zeit, die jetzt auf uns zu kommt schwierig wird. Es gibt aber genügend Beispiele von anderen Vereinen, die Spieler nicht einsetzen können, weil diese sich in Quarantäne befinden. Der Stand der Dinge heute ist, dass Aachen heute alle Spieler zu Verfügung hatte“. Weiter sagte der gebürtige Däne, dass der BVB sich dazu entschieden hat jedes Spiel wahrzunehmen, wenn es geht. In der Vorwoche trat die U17 der Dortmunder bei Borussia Mönchengladbach an, als drei Spieler aufgrund ihrer Nationalmannschaften nicht trainieren konnten.

Trainer Tullberg zeigt sich entäuscht über die Spielabsage: „Meine Aufgabe als Trainer ist es Spiele zu gewinnen. Wir hätten heute natürlich gerne gespielt.“ Das abgesagte Spiel wird aller Voraussicht nach mit 2:0 für den BVB gewertet.

Anstatt des Meisterschaftsspiels schnappte die BVB-U19 sich für zwei vollständige Mannschaften jeweils einen Spieler aus der U17 und der U23 und absolvierte am Sonntagmorgen ein Trainingsspiel untereinander, um Spielpraxis zu sammeln.


Autor: Dustin Arnold

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

29.09.2020 - 11:27 - Lokutus

Da hat der BVB eine Gelegenheit verpasst Bonuspunkte zu sammeln. Zumal Tullbergs Vergleich hinkt.
Verstärke ich meinen Kader mit nationalspielern und ich stimme den Abstellungen zu, ist es MEIN Problem. Dortmunds Vorteil ist, dass man 3 Nationalspieler abstellt und drei fast gleich starke Spieler rein rotieren kann
Ein Verein, wie Aachen hat die Möglichkeiten nicht. Zumal deren Ausfälle krankheitsbedingt waren und keine Abstellungen betrafen. Auch wenn der Kader komplett ist, Spieler, die aufgrund der Erkrankung in Quarantäne mussten und erst einen Tag vorher wieder ins Training einsteigen können, hätte ich auch nicht spielen lassen (Fürsorgepflicht!).
Rechtlich auf der sicheren Seite ist der BVB moralisch unter dem Strich !

28.09.2020 - 09:43 - Außenverteidiger

Ein schönes Beispiel für die Wichtigkeit von Regeln. Hier haben beide Vereine Recht. Jedoch ist das subjektive Empfinden total egal, wenn es Regeln gibt. Nur die Regeln machen den Wettbewerb für alle gleich und fair. Unkorrupte Regelhüter sind hier gefragt. Da ist die Meinung der Vereine egal, weil man sich den Spielregeln anzupassen hat. Extrawürste sind der Start für Korruption und Vetternwirtschaft. Funktioniert bei den Steueroasen doch auch nicht.

27.09.2020 - 15:59 - D.Laibach

Regeln sind dazu da, sie einzuhalten.
Wenn Aachen Heute den kompletten Kader beisammen hatte, muss das Spiel stattfinden.
Gesetzt dem Fall, der BVB hätte einer Verlegung zugestimmt, welche Tür würde dann aufgehen,
für alle anderen Vereine, die mögliche COVID-19 Fälle in Ihren Reihen haben. Sieht dann so
ein fairer Wettbewerb aus, wenn man auf Zugeständnisse und Ermessensspielräume abstellt, den wir doch alle wollen ?
Das kann nicht in unserem Interesse sein.

27.09.2020 - 14:14 - Llord33

Grüß mich!

Ihr seid echt ziemlich lächerlich mit euren Kommentaren.
Und ständig den Bezug zu den 2. Mannschaften. Es geht hier um die U-19 mehr nicht. Außerdem stellt man sich selber ins Abseits wenn man „verpisst euch“ schreibt.

Beitrag wurde gemeldet

27.09.2020 - 14:00 - Rus66

Aber selbst bei ein Paar Abstellungen zur Nationalmannschaft Spiele verlegen lassen.
Das sind die größten Heuchler. Man sollte überall wo es nur geht, bei Spielverschiebungen (unterhalb der 2.Liga) aufgrund Abstellung zur Nationalmannschaft klagen und antreten lassen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

27.09.2020 - 13:48 - das ailton

Chance verpasst mal einen sympatie punkt für die scheiss 2. Mannschaften zu machen.
egoistisch wie immer. jede Schwäche der anderen Teams ausnutzen und wenn das nicht klappt paar jungs aus dem profiteam spielpraxis sammeln lassen.
wer braucht 2. Mannschaften????
verpi.... euch

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

27.09.2020 - 13:45 - faser1966

was ist der BvB doch für ein unsympathischer Snobverein. Lässt sich an Arroganz nicht überbieten und haben den Fc Bayern schon längst überholt, aber nur im negativen.
Das zieht sich von den Profis bis hin zur Jugend, einfach nur überheblich. Hoffentlich kommt ihr auch in den Genuss einer Krise und fallt auf euren Arsch (und nein ich wünsche keinen irgendwelche Krankheiten).
In diesen Sinne Nur der RWE

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.