Straelener Sieg beim ETB

Zwei Ex-MSV-Spieler machen Grings in Essen glücklich

Daniel Ferlings
08. September 2019, 18:58 Uhr

Foto: Michael Gohl

Der SV Straelen gewann am 6. Spieltag der Oberliga Niederrhein mit 2:0 (0:0) gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen und ist damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen.

In einem Spiel, das größtenteils taktisch geprägt war, siegte der Regionalliga-Absteiger auch dank der individuellen Stärken der Offensivspieler. In einer chancenarmen ersten Halbzeit schaffte es der tiefstehende ETB lange, dem SVS Zeit Paroli zu bieten. Die Straelener bissen sich trotz mehr Ballbesitz und größeren Spielanteilen die Zähne an der gut gestaffelten Essener Abwehr aus. 


In der 71. Spielminute war es dann soweit. Der ehemalige MSV Duisburg-Profi Gökan Lekesiz brachte den Spitzenreiter nach einer schnellen Kombination im gegnerischen Strafraum mit 1:0 in Führung. Kurz vor Spielende war es dann Maximilian Funk, der mit seinem Treffer den 2:0-Auswärtserfolg des SVS am Uhlenkrug perfekt machte. Funk ist ebenfalls ein Ex-Duisburger.

Gäste-Trainerin Inka Grings war trotz des Sieges nicht vollständig mit der Leistung ihrer Elf zufrieden: "Mit der ersten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein. Das hat sich bereits wie ein roter Faden durch die letzte Trainingswoche gezogen, die nicht gut war. Das spiegelte sich vor allem in der ersten Halbzeit wieder. Dennoch war es von meiner Mannschaft richtig, dass sie lange ruhig geblieben ist." 


Für die durchwachsene erste Halbzeit sah Grings vor allem die Einstellung der ETB-Spieler: "Essen hat in den Aktionen versucht extrem zu provozieren. Das ist völlig legitim gewesen. Was mir dann aber nicht gefällt, ist, dass wir nicht so abgeklärt sind und das an uns ablocken lassen. Stattdessen haben wir das eher noch mit aufgenommen."

Mit der Leistung ihrer Mannschaft im zweiten Durchgang war Grings dann aber zufriedener: "In der zweiten Halbzeit war es dann von unserer Präsenz deutlich besser. Letztendlich war der Sieg hoch verdient. Es war nur eine Frage der Zeit, wann wir den Dosenöffner bekommen. Dass wir den dann mit Gökan den Treffer erzielen, freut mich für ihn. Er ist noch nicht allzu lange bei uns. Das sind aber die Situationen, die ihn auszeichnen."

Auf der anderen Seite sah ETB-Trainer Ralf vom Dorp trotz der Niederlage seine taktische Marschroute gut umgesetzt: "Die taktischen Vorgaben wurden komplett eingehalten. So ein Spiel steht und fällt auch mit der Fehlerquote. Da haben wir bis zur 70. Minute nicht viele gemacht. Beim Gegentor zum 0:1 müssen wir klarer agieren. Letztendlich war es so gewollt, dass Straelen mehr Ballbesitz hatte. Denn wenn man gegen einen solchen Gegner mit hohen Qualitäten ein offenes Spiel führt, dann bekommt man Probleme. Das haben schon andere Mannschaft erfahren." 


Schlussendlich ordnete vom Dorp die Niederlage realistisch ein: "Insgesamt hat meine Mannschaft kämpferisch eine gute Leistung erbracht. In der einen oder anderen Konterchance hätte ich mir mehr Geradlinigkeit gewünscht. Dennoch müssen wir auch berücksichtigen, dass vier absolute Stammspieler gefehlt haben."

Durch den Sieg bleibt Liga-Primus Straelen im sechsten Spiel in Serie ohne Niederlage. Der ETB fällt um einen Platz nach hinten und belegt jetzt den fünften Rang. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

09.09.2019 - 06:16 - Frankiboy51

Siehste, da hat sich der Königstransfer des ex-, kurzzeit RWOlers doch gelohnt.
Hoffentlich zahlt es sich auch aus.