Lange Sperre für Kreisliga-Schläger

03.04.2019

Moers

Lange Sperre für Kreisliga-Schläger

Foto: Erwin Pottgiesser

Wegen seines Schlags mit der offenen Hand gegen den Schiedsrichter im Fußball-Kreisliga-A-Spiel SV Budberg gegen SV Scherpenberg II ist Selim Hamdi nun gesperrt.

Trainer Ulf Deutz und sein Kapitän Ruben Temath waren nach ihrer Zeugenaussage vor der Kreisspruchkammer längst beim Abendtraining in Budberg mit dem Fußball beschäftigt, als sie vom späten Sieg am Grünen Tisch erfuhren. Das abgebrochene Fußball-Kreisliga-A-Heimspiel gegen den SV Scherpenberg II vom 20. März wird mit 2:0 Toren und drei Punkten für den SVB gewertet.

Das Hauptergebnis der fast zweistündigen Verhandlung in Moers war aber ein anderes: Die Spruchkammer um den Vorsitzenden Heinz Kremers (Viktoria Birten) zog Selim Hamdi für seinen Gesichtsschlag gegen Schiedsrichter Kaua Omar für zwei Jahre und zehn Monate aus dem Verkehr. Der 29-jährige Scherpenberger darf frühestens am 20. Januar 2022 wieder in einem Vereinsspiel Fußball spielen. miry


Kommentieren

04.04.2019 - 09:36 - WolleB

Dieses Urteil ist nicht nachvollziehbar, dieser Mensch ist unbelehrbar. Aufgrund seiner Vorgeschichte wäre dass einzige richtige Urteil ein lebenslanges Spielverbot gewesen. Diese angeblichen Sportkameraden haben auf dem Fußballfeld absolut nichts zu suchen. Hoffentlich nimmt ihn kein Verein nach der Sperre wieder auf. Wir werden dies beobachten

03.04.2019 - 15:29 - Schimmel07

Einen Freiflug in's Heimatland sollte es für Ihn geben

Mehr zum Thema