In einem Zitterfinale um die Essener Halllenstadtmeisterschaft setzte sich Oberligist FC Kray am Ende die Krone auf. Gegen den Ligakonkurrenten ETB Schwarz-Weiß Essen gab es einen 4:3-Erfolg.

FCK

Halle Essen: Kray nach Finaldrama Stadtmeister

Tizian Canizales
19. Januar 2020, 18:44 Uhr

Hallensieger in Essen: Der FC Kray (Foto: Tillmann).

In einem Zitterfinale um die Essener Halllenstadtmeisterschaft setzte sich Oberligist FC Kray am Ende die Krone auf. Gegen den Ligakonkurrenten ETB Schwarz-Weiß Essen gab es einen 4:3-Erfolg.

Dabei verspielte der spätere Sieger noch um ein Haar eine 4:0-Führung. „Wenn wir früher das fünfte Tor gemacht hätten, wäre das Spiel wohl schneller entschieden gewesen. Aber ich muss meine Jungs in Schutz nehmen: In der Halle können 20 Minuten ganz schön lang werden", sagte Krays Cheftrainer Philip Kruppe mit Blick auf die lange Finalspielzeit.


Die dominierte sein Team über weite Strecken und ließ dem ETB kaum Luft zum Atmen. Dass es hintenheraus noch einmal spannend wurde war zwar unnötig, schmälerte in Kruppes Augen aber nicht die Turnierleistung seines FCK. „Wir haben eine ganz starke Stadtmeisterschaft gespielt. Was wir gezeigt haben, das hat nicht nur uns, sondern auch den Zuschauern viel Spaß gemacht. Am Ende haben sich die Jungs völlig verdient belohnt“, bilanzierte er.

Auch Ralf vom Dorp gratuliert

Als fairer Verlierer zeigte sich indes der ETB Schwarz-Weiß Essen. Trainer Ralf vom Dorp freute sich, dass seine Mannschaft nach anfänglichen Schwierigkeiten den Weg ins Endspiel gefunden hat. „Der ein oder andere musste sich erstmal noch an die Halle gewöhnen. Es waren viele Neue dabei. Wir haben aber einen guten Finaltag gespielt und sind auch verdient ins Endspiel eingezogen“, sagte vom Dorp und gratulierte der Konkurrenz. „Am Ende hat der FC Kray die Hallenstadtmeisterschaft völlig zurecht gewonnen. Wäre das Spiel noch fünf Minuten länger gegangen, hätten wir vielleicht noch ausgleichen können. Aber so ist das eben.“

Rellinghausen enttäuscht

Der Landesligist ESC Rellinghausen dagegen war weit vom Finale entfernt. In der Gruppe reichte es nur zum vierten und letzten Platz, wobei dem Landesligisten mit einem 3:2-Erfolg gegen die Sportfreunde Katernberg immerhin ein versöhnlicher Abschluss gelang. „Im ersten Spiel haben wir natürlich alles reingehauen und gegen Kray direkt eine Klatsche bekommen. Danach war die Luft schon ein wenig raus“, erklärte Betreuer Axel Walter. „Die haben uns ganz klar gezeigt, wie man guten Hallenfußball spielt.“

Am Ende sollte es für sein Team dann nur zum achten und damit letzten Platz des Tages reichen. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Kommentieren

21.01.2020 - 20:09 - Zeitgeist5982

Glückwunsch nach Essen-Kray!
Es wurde ein tolles Hallenspektakel geboten, mit vielen Toren, Emotionen und fair geführten Zweikämpfen.
Vielen Dank auch an die Organisation rund um Günther Oberholz und Co. Das Team macht seid Jahren tolle Arbeit und ermöglicht immer wieder tolle Fußballspiele mit einem festlichen Rahmen.
@Lackschuh: Ihnen kann ich nur beipflichten!

20.01.2020 - 10:21 - TSG 1899

Es war, über die gesamte Dauer, ein faires und sehr gut organisiertes Turnier. So läuft es halt, wenn man den sportlichen Gegner respektiert und sich ordentlich benimmt. Da sich die meisten Akteure, gleich welcher Vereine und Nationalität, bereits über Jahre kennen, kann es eigentlich, trotz aller sportlicher Rivalität, auch gar nicht anders sein.

19.01.2020 - 18:59 - Lackschuh

Glückwunsch und es hat sich einfach die vorhandene Hallenqualität zurecht durchgesetzt. Der Trainer von Frohnhausen hat ja die Dinge im Vorfeld auch richtig benannt, was die Ambitionen betrifft! Faires und zu Ende gespieltes Turnier muss heutzutage unbedingt genannt werden, was uns Oberhausen ja aktuell zeigt - somit auch Glückwunsch an die Organisatoren ect. incl. Schiris!

19.01.2020 - 18:51 - BallaBalla

Glückwunsch nach Kray! Endlich wieder!