RL

Geld für RWE? Das sagt Uhlig zum Özil-Wechsel in die Türkei

18. Januar 2021, 12:15 Uhr
Mesut Özil am Sonntagabend, 17. Januar 2020, bei seiner Ankunft am Istanbuler Flughafen. Foto: dpa

Mesut Özil am Sonntagabend, 17. Januar 2020, bei seiner Ankunft am Istanbuler Flughafen. Foto: dpa

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen beobachtet den Wechsel von Mesut Özil zu Fenerbahce Istanbul interessiert. Warum? Weil RWE eventuell an einer Aufwandsentschädigung partizipieren könnte. Marcus Uhlig verrät wie der aktuelle Stand ist.


Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ist nach seinem Abschied vom FC Arsenal am Sonntagabend in Istanbul angekommen. Auf dem Atatürk-Flughafen ließ er sich am späten Sonntagabend mit einem Schal seines neuen Klubs Fenerbahce fotografieren. Er sei aufgeregt und „sehr glücklich“, sagte er nach seiner Ankunft. Der Sender CNN Türk berichtete, Özil begebe sich zunächst in Quarantäne

Fenerbahce Istanbul schrieb auf Twitter, der Transfer-Prozess ginge weiter. Heißt: Die Unterschrift fehlt noch. Aber das wird nur noch ein formaler Prozess sein. Nach siebeneinhalb Jahren bei Arsenal wird der Mittelfeldspieler von der englischen Premier League in die türkische Süper Lig wechseln.

Auch für Regionalligist Rot-Weiss Essen ist der Transfer von Interesse. Immerhin spielte Özil zwischen 2000 und 2005 für den RWE-Nachwuchs, bevor er in die Schalker Knappenschmiede wechselte. Bei seinen vorherigen internationalen Wechseln vom SV Werder Bremen zu Real Madrid (2010 für 18 Millionen Euro) sowie von Spanien zum FC Arsenal (2013 für 40 Millionen Euro) nach England hatte RWE eine Ausbildungsentschädigung von insgesamt 700.000 Euro erhalten. Ob RWE nun erneut Geld zusteht, ist noch offen.

Weil die offizielle Bestätigung der beiden Vereine Fenerbahce und Arsenal noch aussteht, ist unklar, zu welchen Bedingungen der Transfer des gebürtigen Gelsenkircheners, der aktuell noch bis zum 30. Juni 2021 in London unter Vertrag steht, über die Bühne geht und ob eine Ablösesumme gezahlt wird. 


Fakt ist: Bei jedem verbandsübergreifenden Wechsel wird erneut ein Teil der Ablöse als Solidaritätsbeitrag fällig. Fünf Prozent der Ablösesumme kommen den Vereinen zugute, die Özil ausgebildet haben, sprich: Bei denen er bis zu seinem 23. Lebensjahr gespielt hat.

RWE-Vorstandsboss Marcus Uhlig lässt sich von dem ganzen Özil-Transfer überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und wirkt fast ein wenig genervt - weil die Faktenlage noch sehr unklar ist und einige im Umfeld sich schon über einen unmittelbar bevorstehenden warmen Geldregen für RWE zu freuen scheinen. Uhlig gegenüber RevierSport: "Wir lesen auch Zeitung. Zu dieser Stunde ist meines Wissens noch gar kein Vertrag unterschrieben. Wenn es dazu kommt, wird für uns einzig und allein entscheidend sein, ob der aufnehmende Verein eine Ablösesumme bezahlt. Nur dann hätten wir einen Anspruch auf eine Beteiligung. Wenn Fenerbahce und Arsenal den Wechsel offiziell bekanntgeben, dann werden wir uns die Verträge anschauen und binnen 14 Tagen prüfen lassen, ob uns etwas zusteht oder nicht."

Uhlig ergänzt: "Das alles läuft unter Fifa-Richtlinien maximal transparent ab. Ich warne jetzt aber davor, hier von einem großen Geldregen für Rot-Weiss Essen zu träumen. Aufgrund der aktuellen Infos, die durchgedrungen sind, bin ich da nicht sehr optimistisch."

Uhlig: Gegen Bonn ist ein Sieg das Ziel

Dass Rot-Weiss Essen mit einem 0:0 in Wiedenbrück in die Rückrunde gestartet ist, bringt Uhlig ebenfalls nicht aus der Ruhe. Er zeigt sich gegenüber RevierSport alles andere als enttäuscht. "Wir haben ordentlich gespielt. Dabei sind wir auf einen guten und unbequemen Gegner mit einem sehr guten Torwart getroffen. Da muss man dann auch mal mit einem Punkt zufrieden sein. Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass wir durch die Rückrunde reiten und jedes Spiel gewinnen", sagt er und ergänzt: "Wir müssen weiter jedes Spiel maximal fokussiert sein. Das Ziel ist jetzt gegen den Bonner SC zu gewinnen. Auch hier wird es darauf ankommen, den Gegner zu knacken."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

18.01.2021 - 21:55 - frankiboy5l

AV, somit hast du dich endgültig disqualifiziert !

Beitrag wurde gemeldet

18.01.2021 - 19:27 - Außenverteidiger

Nein, ich bin kein Mitglied des Vereins. Ansonsten könnte ich hier nicht als Fan schreiben. Viele Aussagen wären als Mitglied untragbar. Zudem musste ich BWL, VWL, Recht usw erst erlernen und war nicht kompetent genug, einen Weg vom Profiverein als Mitglied zu bestimmen.
Jetzt fehlt die Zeit. Als Mitglied muss man auch die Bereitschaft haben, für seine Vorschläge einzutreten. Sprich Kapital anzubieten in Form von Arbeit oder Geld.

Hier mal zwei Minuten lesen und eine Minute schreiben geht klar.

Die Frage zum Avcitransfer, muss jedes Mitglied beantworten können. Wie gesagt, ansonsten macht der Verein als Rechtsform keinen Sinn.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.01.2021 - 17:43 - Ronaldo

Hauptsache mal wieder eine Schlagzeile. Nach dem Stander Dingen wird wohl keinen Cent geben.

18.01.2021 - 17:08 - rotweissmarkus

Einfach mal 3 Punkte holen alles ande3re kommt dann von alleine .

18.01.2021 - 16:54 - RWEimRheingau

Bist Du Mitglied AV und hast Du genickt? Oder opponiert?

18.01.2021 - 16:21 - Außenverteidiger

@Faselhase07: Deine Frage zu den Finanzen sollten unsere Mitglieder beantworten können und weniger Journalisten. Der Kassenbericht wird von ihnen abgenickt und geschäftsfähige Bürger, sollten nicht blind abnicken, sondern die Inhalte kennen. Ansonsten macht ein Verein keinen Sinn.

@Krayerbengel: Denke auch, dass Arsenal und Mesut den Vertrag auflösen.

Ob Uhlig Vertragseinsicht erhält oder nicht spielt keine Rolle. Alles läuft über die Fifa und was dort steht zählt. Alles andere ist egal.

18.01.2021 - 14:31 - krayerbengel

Özil hat seinen Vertrag mit Arsenal in beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst(das berichten alle Medien in Europa)und dabei mit Sicherheit noch eine kleine Verpflegungspauschale erhalten.
Das Fenerbahce, dann für einen Vertragslosen Spieler ein Ablöse zahlt, wäre einmalig in der Geschichte des Fussballs.
Und das Uhlig tatsächlich Einblick in die Verträge erhält,glaubt Er doch wohl selber nicht.

18.01.2021 - 14:23 - faselhase07

Ist der Londoner Vertrag nicht aufgelöst und er kommt als freier Spieler?

@RS was ist mit der Avci Kohle?!!?!!!!

18.01.2021 - 13:52 - Oldschool

Der wird bis zum Saisonende ausgeliehen und dann ist er Ablösefrei.
Da wird es keinen Geldregen geben.
Aber so weit kann einWozi nicht denken.

18.01.2021 - 13:13 - UNVEU

Wäre an Uhlig seiner Stelle auch genervt, wenn mir der RevierSport mit so blöden Fragen auf den Sack gehen würde - Özil hat knapp 6 Monate Vertrag bei Arsenal - da wird keine hohe Ablösesumme fließen, besonders in der momentanen Zeit der Pandemie - Arsenal hat Özil von der Gehaltsliste und spart so einiges und wird wohl noch eine kleine Ablösesumme bekommen

18.01.2021 - 12:43 - Außenverteidiger

Welcher RWE Fan oder seriöser Fußballbeobachter träumt von einem Geldregen? Denke jeder hat mitbekommen, dass wir in einer Pandemie/Rezession leben. Sinken die Einnahmen der Verein, so bleibt weniger Geld für Transfers. Özil ist ein Top Verdienen, der keine Rolle spielt. In der Regel läuft sowas ablösefrei ab.

Was man positiv festhalten muss: Der Stolz der Türken. Im Jet sind die Flaggen der Türkei und des Vereins ganz klar positioniert. Dazu scheint Özil endlich anzukommen. Hatte nie verstanden, warum er die Türkei abgelehnt hat. Fener steht für eine klare Ausrichtung und wer in Deutschland Fener Fan ist, wird in der Regel konservativ ausgerichtet sein.

Daumen hoch für unseren Natopartner.

18.01.2021 - 12:36 - Brückenschänke

Soll heißen: Fakt ist

18.01.2021 - 12:34 - Brückenschänke

Kaft ist: Der RS schwadroniert über ungelegte Eier.

18.01.2021 - 12:32 - frankiboy5l

@ einwozi, da sind doch mindestens 3 - 5 Artikel drin.
Wir wollen doch alles vom RWEs Liebling wißen.