Fortuna Köln befindet sich mitten in der Vorbereitung auf die Saison in der Regionalliga West. Cheftrainer Alexander Ende ist bislang „sehr zufrieden“.

RL West

Fortuna Köln: Trainer Ende über den Vorbereitungsstart

Tim Rother
28. Juli 2020, 15:40 Uhr
Alexander Ende war vor seinem Engagement bei Fortuna Köln vier Saisons in Folge Co-Trainer bei Borussia Mönchengladbach II. Foto: Thorsten Tillmann.

Alexander Ende war vor seinem Engagement bei Fortuna Köln vier Saisons in Folge Co-Trainer bei Borussia Mönchengladbach II. Foto: Thorsten Tillmann.

Fortuna Köln befindet sich mitten in der Vorbereitung auf die Saison in der Regionalliga West. Cheftrainer Alexander Ende ist bislang „sehr zufrieden“.

Vor rund vier Wochen ist Fußball-Regionalligist Fortuna Köln mit seinem neuen Trainer Alexander Ende in die Sommervorbereitung gestartet. Der 40-Jährige war zuvor vier Saisons als Co-Trainer bei der U23 von Borussia Mönchengladbach tätig. Jetzt steht er als Chefcoach zwar mehr in der Verantwortung, aber eine große Umstellung sei das für ihn nicht.

„Schon in Gladbach konnte ich meine Inhalte einbringen“, betont Ende, der bereits als Spieler insgesamt drei Jahre (2009 bis 2013) für die Fortuna aktiv war: „Ich habe viele bekannte Gesichter wiedergetroffen, die schon viele Jahre für diesen Verein mit Herzblut arbeiten.“

„Eine Gruppe, die eine ganz tolle Energie auf den Trainingsplatz bringt“

Mit dem Vorbereitungsstart seiner Mannschaft ist der Coach bislang „sehr zufrieden“. Ende über sein Team: „Es ist eine Gruppe, die eine ganz tolle Energie auf den Trainingsplatz bringt, die total gewillt ist und sich in den ersten Wochen rundum als Einheit präsentiert hat. Es macht sehr viel Spaß, mit dieser Truppe zu arbeiten. Der Weg, den wir bislang gegangen sind, ist sehr erfreulich.“

Mit Blick auf die Kaderplanungen ist der Trainer ebenfalls zufrieden. Wenngleich es noch „einige Stellschrauben“ gibt, an denen bei den Domstädtern bis zum Ligastart zu drehen ist. „Aber da sind wir guter Hoffnung, dass wir noch den einen oder anderen in unserer Gruppe begrüßen dürfen.“

„Einige sagen, es sei ein günstiges Auftaktprogramm. Ich sehe das etwas differenzierter…“

Apropos Ligastart: Am vergangenen Montag wurde der Spielplan für die kommende Regionalliga-West-Saison veröffentlicht. Zum Auftakt müssen die Kölner beim SV Bergisch Gladbach (5. September, 14 Uhr) ran, anschließend heißen die Gegner SV Straelen und VfB Homberg.

„Einige sagen, es sei ein günstiges Auftaktprogramm. Ich sehe das etwas differenzierter, weil gerade die Aufsteiger hochmotiviert sind und in den letzten Jahren zu Saisonbeginn auch viele Punkte geholt haben“, sagt Ende, „allerdings wollen wir uns jetzt ohnehin erstmal auf unsere Themen konzentrieren und bis zum Ligastart unsere Hausaufgaben machen.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren