Der Fußball-Regionalligist SC Fortuna Köln hat neben einigen Spielern und Trainer Thomas Stratos auch einen populären Mann aus dem Funktionsteam verabschiedet.

RL West

Fortuna Köln: Ehemaliger Bundesliga-Torwart geht

04. Juli 2020, 14:52 Uhr
Georg Koch war in der vergangenen Saison für die Torhüter der Kölner Fortuna verantwortlich. Foto: firo

Georg Koch war in der vergangenen Saison für die Torhüter der Kölner Fortuna verantwortlich. Foto: firo

Der Fußball-Regionalligist SC Fortuna Köln hat neben einigen Spielern und Trainer Thomas Stratos auch einen populären Mann aus dem Funktionsteam verabschiedet.

Georg Koch wird zur neuen Saison nicht mehr Torwarttrainer der ersten Mannschaft des SC Fortuna Köln sein. Im Zuge der Neuausrichtung bat der langjährige Bundesliga-Torwart um Vertragsauflösung. 


Koch, der mittlerweile seinen Lebensmittelpunkt nach Köln verlegt hat, wird dem SC Fortuna jedoch privat weiterhin verbunden bleiben. Er kam bekanntlich im Juni letzten Jahres gemeinsam mit Thomas Stratos nach Köln. "Ich habe im vergangenen Jahr viele neue Freunde in der Kölner Südstadt kennen- und das familiäre Umfeld schätzen gelernt", sagt der 48-Jährige. 

"Georg Koch hat sich in seiner engagierten Art in den letzten Monaten intensiv auch in die Talentförderung des Nachwuchsbereiches eingebracht, dafür gilt ihm großer Dank“, sagt der für das Nachwuchszentrum zuständige Vorstand Peter Resvanis. "Wir wünschen Georg Koch für seine berufliche und private Zukunft das Beste und werden nicht vergessen, dass er im turbulenten Sommer 2019 den ein oder anderen Leistungsträger nach Köln geholt", fügt Präsident Hanns-Jörg Westendorf an.

Der gebürtige Bergisch Gladbacher Koch kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Er absolvierte 213 Bundesligaspiele und stand auch in 165 Partien in der 2. Liga im Tor. Koch spielte für Traditionsklubs wie Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld, MSV Duisburg Energie Cottbus oder den 1. FC Kaiserslautern. Im Ausland war er für den PSV Eindhoven, Rapid Wien und Dinamo Zagreb aktiv.

Neun Spieler haben die Fortuna verlassen

Neben Stratos und Koch haben die Fortuna auch neun Spieler verlassen. Georgios Touloupis (Bonner SC), Felix-Benedict Neuhäuser (1. FC Kaan Marienborn), Serhat-Semih Güler (ZFC Meuselwitz), Paul Schünemann (eigene Reserve), Kevin Weidlich, Jannes Hoffmann, Nedim Pepic und Firat Tuncer werden in Zukunft nicht mehr zum Kader von Neu-Fortuna-Trainer Alexander Ende gehören.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren