DFB-Pokal

Ex-1860-Profi als Reporter beim Pokalfinale

25. Mai 2019, 10:14 Uhr

Foto: firo

Das DFB-Pokalfinale zieht die Massen an. Verantwortliche, Reporter und auch Ex-Profis tummeln sich in den Katakomben des Berliner Olympiastadions.

So auch Torben Hoffmann. Der ehemalige Bundesligaprofi, der allen voran den Fans vom TSV 1860 München in guter Erinnerung geblieben sein sollte, ist mittlerweile Reporter beim Bezahlsender "Sky". Wir haben uns mit dem 44-Jährigen unterhalten, wie er denn das Pokalfinale als Reporter empfindet.

Torben Hoffmann, ist das Pokalfinale für Sie als ehemaligen Profi immer noch etwas Besonderes?
Ja, ich habe schon einige Endspiele mitmachen dürfen für Sky und auch über die Bayern berichtet. Es ist aber immer wieder eine schöne Atmosphäre und es ist toll hierher zu kommen. Und klar: Es ist als Journalist, Reporter etwas besonderes auf der anderen Seite zu stehen. Als Spieler habe ich es leider nie geschafft.

Was ist das Besondere?
Diese Atmosphäre. Die ist einmalig. Es gibt zwei komplett getrennte Fanlager, die hier anreisen. Es ist ein Finalspiel, man spürt den Flair überall in der Hauptstadt. 

Wie lautet Ihr Tipp?
Das ist echt schwer. Für mich ist das ein Spiel auf Augenhöhe. Es kann viel passieren. Es kann sich ein Spieler früh verletzen, eine Rote Karte einhandeln. Es wird auf die Tagesform ankommen.Ich glaube, dass es nach 90 Minuten in die Verlängerung gehen wird.

Sie haben lange für 1860 München gespielt, wie sehen Sie die aktuelle Lage des TSV in der 3. Liga?
Ich bin da mittlerweile zu weit weg. Ich habe achteinhalb Jahre bei 1860 gespielt, aber bin jetzt sehr lange raus. Seit meinem Abgang ist da viel passiert. Ich wünsche den Löwen aber natürlich alles Gute für die Zukunft.

Mehr zum Thema

Kommentieren