OL WF

Ein Feldspieler ist über 40: Die Oldies der Oberliga Westfalen

Leon Peters
15. November 2020, 09:00 Uhr
Marek Klimczok läuft aktuell für den SV Schermbeck auf. Foto: Thorsten Tillmann

Marek Klimczok läuft aktuell für den SV Schermbeck auf. Foto: Thorsten Tillmann

Die Karriere von Fußball-Torhütern hat, so heißt es oft, generell eine längere Lebenserwartung als die von Feldspielern. Dies mag stimmen, doch zumindest in der Oberliga Westfalen beweist ein linker Mittelfeldspieler das Gegenteil. Ein Überblick über die ältesten eingesetzten Akteure der Liga. 

Platz 6: Christian Eggert, Westfalia Herne (Alter beim Einsatz: 34 Jahre, 9 Monate, 9 Tage):

Letzte Saison spielte Eggert noch 22 mal für den FC Schalke 04 II in der Regionalliga West, zu dieser Spielzeit erfolgte dann der Wechsel zu Westfalia Herne, für das er bisher sechsmal im defensiven und zentralen Mittelfeld auflief, wobei ihm eine Torvorlage beim 1:3 bei Preußen Münster II gelang. Ausgebildet wurde der gebürtige Herner in den Jugendmannschaften von Schalke, Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund. Zudem stand er sogar in der Bundesliga einmal auf dem Platz: Beim 0:4 des BVB beim VfL Wolfsburg am 15.12.2007 durfte er für sieben Minuten ran. 

Platz 5: Pascal Königs, Westfalia Herne (34 Jahre, 9 Monate, 21 Tage):

Ein Torwart hat sich dann doch unter die ersten Plätze dieser Statistik gekämpft. Königs ist ein wahrer Wandervogel: Allein viermal wechselte er zu Westfalia Herne und wieder weg, aktuell steht er seit Kurzem bei Schwarz-Weiß Breckerfeld in der Kreisliga unter Vertrag, was bereits seine 19. Station im Seniorenbereich ist. Für Herne absolvierte er in dieser Saison noch zwei Oberligaspiele gegen Wattenscheid und Meinerzhagen.

Platz 4: Carsten Strickmann, Victoria Clarholz (36 Jahre 10 Monate, 22 Tage):

Der mittlerweile 37-jährige zentrale Mittelfeldspieler ist den meisten wohl noch von seiner langjährigen Zeit beim SC Wiedenbrück bekannt. Für den SCW kommt er auf 262 Pflichtspieleinsätze, 140-mal lief er in der neu gegründeten Regionalliga West auf. Seit 2018 ist er in Clarholz und schaffte mit der Victoria in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Oberliga. In dieser Saison spielte er bisher viermal, zweimal davon als Kapitän.

Platz 3: Sebastian Kleine, SG Wattenscheid 09 (36 Jahre, 10 Monate, 23 Tage):

Der kopfballstarke Routinier wurde zu dieser Saison vom Bochumer A-Ligisten SV Herbede als Leader auf dem Platz sowie als Stürmer- und Kopfballtrainer an die Lohrheide gelotst. Für die SGW kam er in dieser Spielzeit bislang fünfmal zum Einsatz und erzielte bei der 2:3-Niederlage beim ASC 09 Dortmund das zwischenzeitliche 1:2 aus Gästesicht.

Platz 2: Robert Mainka, Westfalia Herne (38 Jahre, 1 Monat, 10 Tage):

Einst ging der offensive Mittelfeldmann bei Rot-Weiss Essen auf Torejagd – die meisten Spiele bestritt Mainka jedoch für den SC Verl. Insgesamt kommt er auf 191 Einsätze in der alten und neuen Regionalliga West. Bei Westfalia Herne hat der 38-Jährige die Funktion als „spielender Co“ inne und bringt es auf einen zwölfminütigen Einsatz am zweiten Spieltag. Seitdem setzt ihn eine Blessur außer Gefecht. 

Platz 1: Marek Klimczok, SV Schermbeck (41 Jahre, 4 Monate, 9 Tage):

Der linke Mittelfeldspieler des SV Schermbeck kann auf stolze 568 Pflichtspieleinsätze im Seniorenbereich seit der Saison 2000/01 zurückblicken. Beim SV ist er ein wahres Urgestein: Seit 2010 beackert der gebürtige Pole unermüdlich die linke Seite. In dieser Saison reichte es für den erfahrensten Spieler der Oberliga Westfalen bisher nur zu zwei Kurzeinsätzen – und einer roten Karte beim 0:2 gegen den FC Gütersloh.

Mehr News zur Oberliga Westfalen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren