Rot-Weiss Essen

Der Ticker der RWE-JHV zum Nachlesen

Stefan Loyda
30. Juni 2019, 10:49 Uhr

Foto: Stefan Loyda

Am Sonntag findet die Mitgliederversammlung von Rot-Weiss Essen auf dem Messegelände statt. Los geht es um 11 Uhr. Einlass ist ab 10 Uhr. Wir tickern live. 

Vor 2 Monaten

Damit wird die Veranstaltung auch geschlossen. Wir verabschieden uns von hier, einen angenehmen Sonntag noch!

Vor 2 Monaten

So wird es nun gemacht. Uhlig kommt zum Schlusswort.

Vor 2 Monaten

Uhlig schlägt vor, den Geist dieses Antrags mit in die nächste Planungsphase für das Ticketing der Saison 20/21 mit aufgenommen und darüber in einer Aufsichtsratssitzung diskutiert wird.

Vor 2 Monaten

Nun kommt Tagespunkt 12: die sonstigen Anträge ran. Einen gibt es. Darin geht es um verbilligte Eintritts- und Dauerkarten für Rentner.

Vor 2 Monaten

Der Beitragserhöhung zum 1. Januar 2020 wurde zugestimmt.

Vor 2 Monaten

Es wird abgestimmt.

Vor 2 Monaten

Nun zeigt Uhlig auf, welche Leistungen dafür zusätzlich kommen. Die kurze Fuffzehn soll digital zugeschickt werden. In so genannten Rot-Weissen Seiten sollen bei teilnehmenden Sponsoren Leistungen zu vergünstigten Preise angeboten werden. Jedes Mitglied erhält einen Gutschein für den Online-Fanshop. Hinzu bekommen Mitglieder und Dauerkarteninhaber besondere Vergünstigungen im Fanshop. Außerdem soll jeder Anwerber eines Mitglieds eine Karte für den Zeche-Bereich im Stadion bekommen.

Vor 2 Monaten

Auch die Möglichkeit der lebenslangen Mitgliedschaft für 1907,- Euro wird gerade noch einmal vorgestellt.

Vor 2 Monaten

Aus den sechs Bereichen sollen fünf werden: 0 bis 6 Jahre soll dann auf 19,07 Euro, 7-18 Jahre auf 30 Euro, ab 18 Jahre auf 90 Euro, ermäßigt auf 30 Euro und Familie auf 180 Euro festgesetzt werden.

Vor 2 Monaten

Nun geht es um die geplante Erhöhung der Mitgliedbeiträge. Ein weiterer gemeinsamer Antrag von Vorstand und Aufsichtsrat. 

Vor 2 Monaten

191-Ja-Stimmen. Damit sind Zwei-Drittel zustande gekommen

Vor 2 Monaten

328 stimmberechtigte Mitglieder sind da. 80 Nein-Stimmen und 12-Enthaltungen. Die Ja-Stimmen werden gerechnet. Nun werden die Ja-Stimmen noch einmal gezählt.

Vor 2 Monaten

In dem Vorschlag der Satzungsänderung wird nun der Zusatz eingefügt, dass es in dem Vorschlag nicht um eine Ausgliederung gehen soll.

Vor 2 Monaten

Von den Fans kommen seit Minuten Bedenken ans Mikrofon, dass bei der Satzungsänderung der Weg für eine vom Vorsitzenden alleine entschiedenen Ausgliederung möglich wäre. Uhlig sagt deutlich: "Es soll hier nichts klammheimlich vorbereitet werden."

Vor 2 Monaten

Uhlig bittet Titz gerade um ein Statement: "Toll, hier einzulaufen und wird so begrüßt. Wir haben eine Gruppe zusammen, die sich gut präsentiert hat, die sehr ehrgeizig war. Man hat gesehen, dass sie auf einem guten Weg sind."

Vor 2 Monaten

Während der Diskussion wurde nun die Mannschaft hereingelassen. Es gab lauten, langen Applaus.

Vor 2 Monaten

Es geht bei der Änderung darum, dass die Spielbetriebs GmbH handlungsfähig wird. Es ginge dabei auch um Kontoführungsgebühren. Die Sorge der Fans: Es könnte zu schnell zu einer Ausgliederung führen. Diese würde aber mit dieser GmbH gar nicht erst angestrebt, weil, wenn ausgegliedert wird, soll eine KGaA gegründet werden.

Vor 2 Monaten

Es soll nun eine Aussprache zu dieser Satzungsänderung stattfinden, danach wird die Mannschaft hereingelassen.

Vor 2 Monaten

Es geht nun um eine Satzungsänderung, beantragt von Vorstand und Aufsichtsrat, dabei geht es um eine Befreiung von Paragraph 181 BGB.

Vor 2 Monaten

Die Konstituierung des Aufsichtsrat hat ergeben: Andre Helf wird auch im neuen Aufsichtsrat den Vorsitzenden geben. Gleichzeitig wird Marcus Uhlig als erster Vorsitzender bestätigt.

Vor 2 Monaten

Bei 30 Nein-Stimmen und 20 Enthaltungen ist der neue Aufsichtsrat somit gewählt.

Vor 2 Monaten

Es gab gerade kurz Ärger, weil ein paar Leute die Fragerunde an die angehenden Aufsichtsratsmitglieder verpasst haben. Es wird nun abgestimmt.

Vor 2 Monaten

Bei den restlichen zehn Vorschlägen des Wahlgremiums wird nicht abgestimmt, ob dies en bloc erfolgt, oder ob jedes Mitglied einzeln gewählt werden sollen. 42 waren für eine Einzelwahl, dementsprechend wird en bloc abgestimmt.

Vor 2 Monaten

Als erstes wurde nun Dirks Kindsgrab im Aufsichtsrat bestätigt bei acht Nein-Stimmen und acht Enthaltungen.

Vor 2 Monaten

Nach den neun bereits bekannten kommt nun Sascha Peljhan: „Ich habe Marcus Uhig letztes Jahr kontaktiert, als die Saison gelaufen war, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht. Wirtschaftlich ist der Verein solide, ich wollte einen Beitrag leisten, dass der Verein ins Risiko gehen kann und um ein Team aufzubauen, mit dem die Chancen erhöht werden. Mich hat das seit Saisonanfang nochmal beeindruckt, wie groß die Basis ist. So ist dann in vielen Gesprächen das Konzept entstanden.“ Peljhan weiter: „Mein Wunsch war anfangs, dass es überhaupt nicht öffentlich wird. Eine Position im Verein ist kein Bestandteil der Zusammenarbeit.“

Vor 2 Monaten

Alle elf Kandidaten für den Aufsichtsrat sollen sich nun vorstellen. Also nicht nur die beiden Neuen Sascha Peljhan und Dirk Kindsgrab, der Kandidat von der FFA, der von der Mitgliederversammlung nicht gewählt, sondern bestätigt werden soll.

Vor 2 Monaten

Als nächstes wird der Aufsichtsrat neugewählt. Die FFA schlägt ein Mitglied für den Aufsichtsrat, das von der Mitgliederversammlung bestätigt werden. Der Rest wird vom Wahlgremium vorgeschlagen und gewählt. 

Vor 2 Monaten

Nun dann auch noch Marcus Uhlig. Bei ihm gibt es acht Enthaltungen, keine Gegenstimme. Auch dieser wird für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2019 entlastet.

Vor 2 Monaten

Als erstes wird nun der Aufsichtsrat entlastet. Elf Enthaltungen - also hauptsächlich der Aufsichtsrat selbst - ansonsten wird der Entlastung einstimmig zugestimmt. André Helf macht weiter mit der Entlastung des Vorstands. Zuerst Michael Welling bis zum 28. Februar, der mit insgesamt 23 Gegenstimmen und zehn Enthaltungen ebenfalls entlastet wird.

Vor 2 Monaten

Uhlig nimmt zu Beginn der zweiten Hälfte noch einmal Bezug auf die Frage nach einer Provision für die Agentur bei der Hilfe des Harfid-Deals. „Wenn der neue Vertrag 50 Prozent wertiger ist als der alte, dann zahle ich auch gerne eine kleine, marktübliche Provision.“

Vor 2 Monaten

Es geht weiter.

Vor 2 Monaten

Es gibt nun eine gut 15-minütige Pause.

Vor 2 Monaten

Es wird eine Einzelabstimmung beantragt, weil die Kandidatur von Sascha Pelhan „verheimlicht“ wurde. Helf dazu: „Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden sich gleich vorstellen. In der Satzung werden sie vom Wahlgremium vorgeschlagen.“

Vor 2 Monaten

Uhlig zu Harfid und der Frage, warum für eine Zusammenarbeit eine Marketingagentur: „Ja, Harfid war schon einmal Sponsor bei uns. Das Zusammenkommen mit dem CEO. Es ist richtig, dass uns dabei von einer Agentur geholfen wurde. Dort arbeitete jemand, der früher mal bei Rot-Weiss Essen war, der dann nochmal vermittelt hat. Ich weiß nicht, was daran falsch ist.“ Auf den Einwand, dass dies Gebühre verursache. Uhlig: „Es gibt so wenige Deal, über die ich mich so freue, wie über den Deal mit Harfid. Vor allem, weil er ligenunabhängig ist.“

Vor 2 Monaten

Nun geht es zur Diskussion über die Jahresberichte, ehe es eine 15-minütige Pause gibt. Karsten Plewnia und Enrico Schleinitz kommen für die Fragen auf die Bühne.

Vor 2 Monaten

Helf dankt Ralf Schuh und Frank Kurth, die aus dem Aufsichtsrat ausscheiden werden. Erst Schuh, der sein Ende bereits bei der letzten Wahl angekündigt hatte. Durch das Engagement von Kurth im Vertrieb darf dieser nicht mehr im Aufsichtsrat tätig sein. Für den ehemaligen Torwart gibt es wohl den lautesten Applaus im Saal. Helf: "Er war auch immer mein Lieblingsspieler bei Rot-Weiss Essen:"

Vor 2 Monaten

Helf: „Ich kann ihnen versichern, dass wir niemals die DNA unseres Vereins opfern werden. Wir haben mit dem Engagement von Sascha Peljhan eine in Deutschland einmalige Lösung gefunden. (..) Ohne ihn wäre das, was hier stattfindet, nicht möglich. Wir werden verantwortungsvoll damit umgehen.“

Vor 2 Monaten

„Wir sollten uns bewusst sein, dass Rückschläge kommen werden.“ Er nennt das Beispiel Viktoria Köln und bittet um positive Unterstützung, beispielsweise gegen die Dauernörgler im Internet.

Vor 2 Monaten

Helf: „Wenn die erste Mannschaft die Saison auf Platz acht beendet und zudem unsere höchsten Jugendmannschaften absteigen, lief einiges im Argen.“

Vor 2 Monaten

Uhlig bittet nun den Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Andre Helf nach vorne.

Vor 2 Monaten

„Das Ziel fürs Erste sei es, Weihnachten tabellerisch noch aussichtsreich da zu stehen.“

Vor 2 Monaten

Über das Saisonziel: „Wir brauchen nichts zu sagen. Es gibt genug andere, die über unsere Ziele sprechen, Klub- und Medienvertreter. Wenn wir Rot-Weiss Essen so umbauen, werden wir uns nicht hinstellen und sagen, dass wir Siebter werden wollen. Wir wollen Wahrscheinlichkeiten für den Erfolg erhöhen. Wir merken, dass eine kleine Euphorie da ist, aber wir wissen auch, dass der Druck größer wird, dass es funktioniert. Damit müssen und werden wir umgehen. Trotzdem ein Appell: Wir müssen trotzdem geduldig sein. Wir werden ab dem ersten Spieltag nicht alles in Grund und Boden spielen. Es wird dauern, bis alles eingespielt ist. Ja, die Zündschnur ist kurz, aber auch da: Es wird nur gemeinsam funktionieren. Niederlagen gehören im Sport dazu. Es wird sehr wichtig sein, dass wir zu Saisonbeginn auch mal eine Delle verzeihen und nicht unruhig werden. Aus Druck darf nicht Angst werden. Lasst uns geduldiger werden, dann glaube ich, dass es gut wird und wir unsere Ziele erreichen werden. Lasst uns gemeinsam den Reset-Knopf drücken, nicht mehr zurück-, sondern gemeinsam nach vorne schauen.“ Dafür gibt es Applaus.

Vor 2 Monaten

Uhlig über Titz: „Ich glaube, dass Christian Titz genau der richtige Trainer ist, unseren Umbruch zu gestalten.“ Weiter über die Saison: „Wir werden alles dafür tun, dass wir sportlich vorwärts kommen.“

Vor 2 Monaten

Uhlig über den neuen Sportdirektor Nowak: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass es passt. Ich finde es auch gut, dass er aus dem Trainingslager vorzeitig abgereist. Auf eine gute Zusammenarbeit!“

Vor 2 Monaten

„Karsten ist definitiv ein guter Typ und auch ein guter Trainer. Ich bin sicher, dass wir ihn bald wieder sehen werden.“

Vor 2 Monaten

Uhlig dankt auch Karsten Neitzel: „Wir hatten am Schluss das Gefühl, dass wir auf dieser Position eine Veränderung herbeiführen müssen. Es war keine Entscheidung gegen ihn, sondern für etwas Neues.“ Auch für ihn gibt es Applaus.

Vor 2 Monaten

Nun geht es um die erste Mannschaft. Uhlig: „Die Saison war für alle unbefriedigend.“ Bei der Begrüßung des zurückgetretenen Jürgen Lucas gibt es nochmal einen etwas längeren Applaus. "Ein riesengroßes Dankeschön, Jürgen, Wir sind gemeinsam durch schwierige Zeiten gegangen. Wir sind immer noch in Überlegungen, wie wir eine vernünftige und passende Lösung für eine weitere Zusammenarbeit finden werden."

Vor 2 Monaten

„Wir können ambitioniert in die Saison gehen, die leider in der Kreisliga C an den Start gehen wird. Die Entscheidung ist so, wir können das leider nicht ändern.“ Applaus gibt es auch dafür, dass sich Erwin Koen bereits erklärt hat, dieses Projekt zu unterstützen. Über alles weitere würde informiert.

Vor 2 Monaten

Uhlig erwähnt desweiteren die Damen: Die erste Frauenmannschaft wurde zurückgezogen, die zweite hat die Saison mit Platz 3 in der Kreisklasse beendet, die U17 wurde ebenfalls zurückgezogen, die U15 wurde zweiter der Leistungsklasse und Kreispokalsieger.

Vor 2 Monaten

Für Happos Dauerkartenwette setzt Uhlig auf 5000 und wird am Ende der Veranstaltung seinen Einsatz bezahlen.

Vor 2 Monaten

„Den Turnaround werden wir nur schaffen, wenn sich keiner zurückzieht. Wir haben einen strategischen Partner, trotzdem muss es heißen: Jetzt erst recht. Jeder kleine Beitrag ist wichtig. Das soll nicht unverschämt rüberkommen und gerade nach der Hoch3-Aktion ein sensibles Thema. Ich habe einen Wunsch, der vielleicht selbstbewusst ist: Warum setzen wir uns in diesem Jahr nicht das Ziel, 5000 Dauerkarten zu verkaufen? Die Preise sind stabil geblieben, sogar indirekt gesenkt, weil es ein Heimspiel mehr geben wird, die Dauerkarte aber nicht mehr kostet. Warum nehmen wir uns nicht zum Ziel bis zum Jahresende 6000 Vereinsmitglieder zu haben? Aktuell sind es 5.600.“

Vor 2 Monaten

Thema Merchandising: „2018 haben wir die Absätze stabil gehalten, sind damit aber nicht zufrieden.“ Sascha Peljhan soll dabei helfen. „Wir sind gespannt, wie das neue Trikot ankommen wird. Dies wird im Rahmen der Saisoneröffnung am 20. Juli vorgestellt und in den Verkauf an.“ Jako habe versichert, dass dies - im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren - dieses Mal funktionieren würde.

Vor 2 Monaten

Uhlig zu den Zuschauereinnahmen: „Das ist mit Blick auf die neue Saison okay. Wir waren gespannt, wie viele Leute dabeibleiben werden. Wir gehen - Stand gestern Abend - stark auf 3000 verkaufte Dauerkarten zu.“

Vor 2 Monaten

„Unser ehemaliger Vertriebsleiter Daniel Elser, der in die Bundesliga nach Mainz gegangen ist, wird ab dem 15.7. wieder Vertriebsleiter bei Rot-Weiss Essen.“

Vor 2 Monaten

Uhlig: „Es ist der falsche Weg, wenn sich alle zurücklehnen. Wir sind nach wie vor angewiesen und darauf ausgerichtet, dass wir die Erlöse aus dem operativen Geschäft erhöhen.“ Die Umsätze aus Sponsoring habe man „einigermaßen stabil“ halten können. „Es sieht nicht so schlecht aus, wir haben für die kommende Saison dahingehend noch sehr viel Arbeit vor uns.“

Vor 2 Monaten

Was bedeutet das für das Thema Ausgliederung. „Eine Ausgliederung ist aktuell kein Thema! (Applaus) Wir fangen in der richtigen Reihenfolge an.“ Mit den kritischen Fans wolle an in die Diskussion gehen, wie man den Verein strukturell aufstellen würde. „Es wird hintenrum nichts vorberietet. Lasst uns gemeinsam schauen, welcher Weg der beste ist. Vor allem mit Wahrung der Besonderheiten und Tradition dieses Klubs.“

Vor 2 Monaten

Uhlig mit einer Anekdote: Sascha Peljhan hatte sich zwei Hoch3-Dauerkarten für den Business-Bereich geholt. Uhlig habe gefragt, wie er mit den Dauerkarten umgehen würde. Peljhan habe gesagt, die würden weiterbezahlt zu den alten Konditionen. Am nächsten Tag habe er die Bestellung auf vier erhöht.

Vor 2 Monaten

„Wir tilgen nur aus überplanmäßigen Erträgen. Also aus Erträgen, die wir in der Saisonplanung nicht einkalkuliert haben.“ Zusätzlich wurde eine Deckelung der rückzuzahlenden Beträge vereinbart. In der Regionalliga sind es maximal 60.000 Euro, in der 3. Liga maximal 150.000 Euro.

Vor 2 Monaten

„Wir haben uns erst einmal auf zwei Jahre Zusammenarbeit commited. Wir können den sicheren Aufstieg nicht garantieren, das gibt es im Fußball nicht. Wir wollen die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg signifikant erhöhen. Ziel ist es deutlich nach vorne zu kommen.“ Man spreche über einen niedrigen siebenstelligen Betrag. „Es ist ein formell ein Darlehen, aber eigentlich eher eine Absicherung.“ Bei Erfolgen würden die Einnahmen bei Zuschauern und Sponsoren steigen, dann wäre man nicht auf das gesamte Geld angewiesen.

Vor 2 Monaten

Uhlig: „Ich freue mich auch, dass Sascha Peljhan in Zukunft auch im Aufsichtsrat einbringen möchte.“ Es habe auch einen weiteren möglichen strategischen Partner gegeben, aber eher als Investor, wofür eine Ausgliederung nötig gewesen worden wäre. „Sascha hat dann irgendwann gesagt, dass er auch helfen könnte.“ Grundsätzlich habe man Stillschweigen über die Vereinbarung getroffen, Uhlig will dennoch etwas darüber erzählen.

Vor 2 Monaten

Uhlig: „Ich bin froh und stolz über zwei Dinge. Ich glaube, dass wir ein Modell entwickeln haben, dass bemerkenswert ist, womit wir auch die richtigen Identitäten setzen. Wir können (wegen der nicht stattfindenen Ausgliederung) den Fokus auf das wichtigste Legen und das ist das sportliche. Ich freue mich deshalb, hier Sascha Peljhan begrüßen zu dürfen.“ Es folgt langer Applaus.

Vor 2 Monaten

Uhlig: „Was ist die Botschaft? Wir könnten sagen: wirtschaftlich positives Jahr. Jeder weiß, dass ein Weiter so dazu führen würde, dass wir nächstes Jahr deutlich schlechtere Zahlen präsentieren würden. Eine weitere sportliche Stagnation würde dazu führen, dass das Stadion deutlich leerer würde.“ Dies hätte man in der abgelaufenen Saison schon im Stadion sehen können. "Auf Dauer würde es so nicht mehr funktionieren. Wir gehen den Turnaround mit aller Macht, aber auch mit Sinn und Verstand an."

Vor 2 Monaten

Der gesamte Umsatz betrug gut 5,4 Millionen Euro. Die Erlöse sind im Vergleich zu 2017 wegen des Verpassens der DFB-Pokalteilnajme um etwa 300.000 Euro heruntergegangen. Geholfen hat unter anderem der Zuschauerschnitt der von 6868 auf 7259 Zuschauern pro Spiel gestiegen ist.

Vor 2 Monaten

„Wir haben das Jahr mit einem Überschuss beendet.“ Genau sind dies 36.632,34 Euro.

Vor 2 Monaten


Marcus Uhlig startet mit dem Bericht des Vorstandes über das Jahr 2018.

Vor 2 Monaten

Schleinitz über den Ausblick: "Wir wollen den Übergang von Jugend in die Erste Mannschaft stärken." Die wiedereinberufene zweite Mannschaft könne dabei in einigen Jahren helfen. "Das nächste Ziel ist, die Jungs, die wir haben, nicht gewinnbringend zu verkaufen. Sie sollen uns auch auf sportlicher Ebene helfen."

Vor 2 Monaten

Schleinitz erwähnt die Top-Talente. Ahmed Kutucu und Baris Ekicier, die beide in der Jugend bei RWE gespielt haben, haben ihr Profi-Debüt gefeiert. Auch Moritz Nicolas könnte in dieser Saison sein Profi-Debüt feiern. Zudem wird Ioannis Orkas aus der U19 genannt, der die Vorbereitung derzeit bei der ersten Mannschaft absolviert hat. Niko Garic aus der U15 ist Nationalspieler der kroatischen U15-Nationalmannschaft.

Vor 2 Monaten

Die Zertifizierung des DFB (Stern für das NLZ) ist übrigens angekommen. Schleinitz: "Das ist eine tolle Sache für uns alle. Wir haben zwei Jahre gebraucht, um das Verfahren durchzuführen. Der Stern ist keine Selbstverständlichkeit. Wir sind der erste Verein, der das beim ersten Mal geschafft hat. Das ist ein Auftrag, dieses Qualitätsniveau immer wieder täglich auf den Platz zu bringen. Der Stern ist gut, wenn wir ihn aber nicht mit Leben füllen nur Fassade."

Vor 2 Monaten

Schleinitz empfiehlt den Anwesenden eine Reise nach Barcelona im Oktober. Schließlich vertritt Rot-Weiss Essens U13 Deutschland im Weltfinale des Danone Cups. Die Information führt zu Applaus aus dem Saal.

Vor 2 Monaten

Ein erster Lacher von ihm: „Ich bin seit dem 1. August im Amt und der Nachfolger von Andreas Winkler, wenn man diesen Namen hier noch nennen darf.“ Über das schwache sportliche Abschneiden der vergangenen Saison - zumindest mit den Abstiegen in U19 und U17: „Niemand sagt: Es ist nicht so schlimm. Das sieht keiner so, dann bräuchten wir den Aufwand gar nicht betreiben.“

Vor 2 Monaten

Enrico Schleinitz wird nun den Jahresbericht über das Nachwuchsleistungszentrum vortragen.

Vor 2 Monaten

Die FFA stellt ja bekannterweise einen Fanvertreter für den Aufsichtsrat. In den vergangenen Jahren war dies Ralf Schuh, der sich aber nicht mehr zur Wahl stellen wird. Als sein Nachfolger soll heute Dirk Kindsgrab, der vor etwa zwei Wochen von den FFA-Mitgliedern gewählt wurde, bestätigt werden.

Vor 2 Monaten

Das "Sammelalbum vonne Hafenstraße" sei ein voller Erfolg, aber auch am meisten Arbeit gewesen. "Das war eine tolle, einmalige Geschichte, der es sogar bis zu ,Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs' geschafft hat."

Vor 2 Monaten

Redner erklärt, dass es eine Stadionverbots-Arbeitsgruppe gegeben habe, diese wäre auch bereits zu einer Einigung gekommen, die bald verkündet werden könne. Ansonsten spricht er über die Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr und was in nächster Zeit noch folgen würde. Des Weiteren hoffe er, dass die Fanbusse in den kommenden Jahren wieder voller würden.

Vor 2 Monaten

Nun geht es zu den Jahresberichten. Es geht los mit der Fan und Förderabteilung, weil der Ehrenrat, wenn ich es gerade richtig gehört habe, nicht vor Ort ist.

Vor 2 Monaten

Die Namen der 101 Mitglieder mit 25-Jährigem - darunter übrigens auch Frank Kurth - wurden gerade verlesen. Alle Jubilare mit mehr als 40 Jahren Mitgliedschaft bei Rot-Weiss Essen sollen nun nach vorne kommen und von Uhlig ein Geschenk erhalten. Kurioserweise ist keiner von ihnen vor Ort.

Vor 2 Monaten

Dass es heute so viele Mitglieder sind, die 25-Jähriges feiern, liegt logischerweise daran, dass RWE vor 25 Jahren das DFB-Pokal bestritten hat.

Vor 2 Monaten

Wir sind mittlerweile schon bei den Ehrungen der Jubilare. 101 Mitglieder könnten heute zu 25 Jahren Mitgliedschaft geehrt werden. Diese werden jedoch im Rahmen der Saisoneröffnung am 20. Juli erfolgen, da es zeitlich heute recht aufwändig wären.

Vor 2 Monaten

314 stimmberechtigte Mitglieder sind heute anwesend, das hat Marcus Uhlig gerade verkündet.

Vor 2 Monaten

81 Folien haben die Verantwortlichen vorbereitet, im vergangenen Jahr waren es noch 91.

Vor 2 Monaten

Marcus Uhlig ist ans Mikrofon gegangen und begrüßt die anwesenden Mitglieder.

Vor 2 Monaten

Die Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Gedenken der verstorbenen Mitglieder, 3. Genehmigung der Niederschrift über die ordentliche Mitgliedersammlung vom 24. Juni 2018, 4. Jubilarehrung, 5. Jahresberichte, 6. Diskussion Jahresberichte, 7. Entlastung Vorstand und Aufsichtsrat, 8. Neuwahl des Aufsichtsrats, 9. Bestätigung des 1. Vorsitzenden durch den Aufsichtsrat, 10. Satzungsänderungen, 11. Mitgliedsbeiträge, 12. Anträge, 13. Verschiedenes und Schlusswort.

Vor 2 Monaten

In genau diesem Moment befindet sich übrigens die Mannschaft noch im Trainingslager in Herzlake. Nach dem Frühstück und einer kleinen Laufeinheit soll es gegen halb 12 Uhr in Richtung Essen gehen. Wir erwarten die Ankunft gegen 14 Uhr.

Vor 2 Monaten

Themen sind wie immer unter anderem die finanzielle Lage der Klubs, vielleicht gibt es detaillierte Einzelheiten zum Naketano-Deal. Nach unseren Informationen wird RWE einen leichten Gewinn aus dem vergangenen Geschäftsjahr verkünden.

Vor 2 Monaten

Der Saal Deutschland, in dem die Versammlung stattfindet füllt sich langsam. Ist auch angenehm klimatisiert.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.07.2019 - 22:37 - rwekopo

Vandalz,musste der Kommentar jetzt wirklich sein? Echt zum Fremdschämen.

01.07.2019 - 17:44 - Vandalz

@ Achim
Kleiner Achim aus Oberhausen sucht ..... Kleeblatt zum Verlieben.... ich hoffe diese kleine Annonce hilft dir dabei eine wahre Liebe zu finden, ansonsten bleibt dir vielleicht eins noch übrig wie wäre es mit Selbstmord gegen RWE? Wäre vielleicht eine Option für euch als heiss geliebte Kleeblätter, aber es besteht noch Hoffnung für dein trostloses geschreibe/Leben kommt einfach zum geilsten Club der Welt ;), ansonsten viel Glück beim Schnürre schnüren, wollen ja nicht das ihr euch beim Laufen gleich auf's Fressbret legt Armselige Kleeblätter geht mal weiter schön für uns Anschaffen;) ach nee stimmt ja glatt vergessen seid ja eher die Fraktion die zu nah am Wasser gebaut sind und leicht anfangt zu flännen, also einfach mal die Fresse halten ;)

Bis dahin Tod und Hass dem TWO

Bis dahin Nur der RWE

30.06.2019 - 19:27 - Achim Kl

Fans

30.06.2019 - 19:26 - Achim Kl

@Vandalz
Du Komiker wer war denn die letzten Jahre vor euch und an alle vernüftigen Fan von RWE sieht ganz gut aus bei euch, aber bei meinen RWO auch nicht so schlecht.In diesen Sinne auf eine spannenden Saison nur der RWO.Mit Sportlichen Gruß PS Habe nur wegen Vandalz hier geschrieben der ist nicht besser oder schlechter als unser Franky

30.06.2019 - 19:13 - wb.

Danke RS für das Protokoll. Saubere Arbeit!

Ich zähle 5 für Platz1,3 nicht.Ich sage auch,in der 2.Saison. Also 5:4.Hoffentlich habt ihr Recht:)

30.06.2019 - 16:49 - Bahnschranke

Platz 1 und nichts anderes ist das Ziel

30.06.2019 - 15:42 - derdereuchversteht07

Tach zusammen und hallo RWE-Tom bzw. Vandalz!

Ich kann mich deiner Meinung (RWE-Tom) nur anschließen. Natürlich währe es schön, wenn alles drei (1.schöner Fußball, 2.Erster werden, 3. Relegation gewinnen) klappen würde. Aber man bzw. wir können doch nicht alles in Frage stellen, wenn wir zweiter oder dritter werden. Außerdem sollte man bedenken das ein zweiter oder dritter Platz etwas anderes als ein achter platz ist. Obendrein, wenn man sich an die letzte Saison erinnert welche Quälerei (für uns Fans) der achte Platz mit sich gebracht hat. Man sollte auch bedenken das es bei der neuen Mannschaft durchaus auch mal haken bzw. auch mal nicht rund laufen kann. Allerdings glaube ich das die aktuelle Mannschaft wesentlich mehr Charaktere (Kampf, Qualität bzw. Technik) besitzt und sich dann über den Kampf bzw. Einsatz aus einer schlechten Situation rausziehen kann. Sollte unsere neue Mannschaft in der kommenden Saison die Hilfe der Fans brauchen, wird sie natürlich auch diese bekommen. Allerdings kann ich mir auch da nicht vorstellen das es bei der jetzigen Mannschaft so wenig bewirkt wie bei der letzten. Wie gesagt ganz andere Spielertypen.

Natürlich würde ich dir (Vandalz) recht geben, wenn du sagst das vor allem wir als RWE Fans genug geschluckt haben. Aber das " Profi Spieler " mit Druck umgehen müssen ist mir ein wenig zu flach. Ich denke, wenn der Einsatz bzw. Kampf vorhanden ist sollte auch die Unterstützung da sein. Wie gesagt wenn. Wie ich oben schon geschrieben habe, kann ich mir bei der jetzigen Mannschaft aber nicht vorstellen das sie über Wochen einen so blutarmen Fußball spielt wie die vorherige.

Bis die Tage.

30.06.2019 - 13:47 - Vandalz

Hey Tom,
Klar ist dieses Anspruchsdenken gefährlich und setzt Trainer sowie Mannschaft unter Druck, aber als " ProfiSpieler " müssen Sie greade im Fussball damit umgehen können sonst sind Sie im professionellen Fussball Bereich leider fehl am Platz, klar muss sich die neue Mannschaft erstmal kennen lernen und einspielen aber dafür gibt es Trainingseinheiten/Lager, sowie diverse Testspiele, aber ich bin der Meinung das wir greade als Fans und voralem als RWE Fans genug geschluckt haben / die Fresse gehalten haben zu tausende ins Stadion gegangen sind und doch nur wieder enttäuscht worden sind, wir sind einer der treusten Anhänger kein mir bekannter Verein würde ihr Stadion nach so vieler Enttäuschung so voll bekommen wie wir, da darf nach so einem starken und hoffnungsvollen Umbruch aus meiner Sicht die Ansprüche am Trainer / Mannschaft schon ein wenig höher gesteckt werden. Natürlich ist der Support das A und O und wird die Mannschaft schon zu den Siegen hintragen, Oberhausen ist und bleibt unser Kanonnenfutter ein ausrangierter Verein dessen Klebatt stetig weiter vermodern wird.

Bis dahin Nur der RWE

30.06.2019 - 13:24 - JeffdS

Ich hoffe doch, es wurden Charaktere verpflichtet, die nicht gleich vor allem Angst haben .. auf dem Niveau spielst Du doch, um zu gewinnen. Um erfolgreich zu sein. Da ist Angst fehl am Platze .. Du musst gierig sein. Hoffe Titz kann so motivieren wie ein Jürgen K. .. Natürlich brauchen wir in den richtigen Momenten auch das Glück auf unserer Seite, aber das Ziel muss Liga 3 sein .. für den ganzen Verein. Kein Lullibulli mehr wie in den letzten Jahren. Wir stehen hinter Euch!

30.06.2019 - 13:24 - westkurver

Sicher ist mit dem großen Etat der Anspruch auf den Aufstieg da. Aber auch die Viktoria ist zuletzt auf dem Endspurt schon mal gestolpert. Wenn diese Mannschaft ihrer Einschätzung gerecht wird, dann werden wir ganz oben mitspielen können. Den Aufstieg darf man sicher erwarten, nur das mit dem Erzwingen, dass haut wohl nicht hin. Können, Wollen und mal eine Saison eine konstante Mannschaftleistung, das gabs schon lange nicht bei uns. Der Erfolg lässt sich dann nicht vermeiden. Erweisen wir uns der Regionalliga unwürdig!

30.06.2019 - 13:04 - RWE-Tom

Vandalz,
sorry, aber gerade dieses Anspruchsdenken ist doch übertrieben und gefährlich, weil es den Druck auf die Spieler erhöht und in Angst umschlagen kann..
Nach einem derart großen Umbruch muss man der neuen Mannschaft auch ein bisschen Zeit geben. Die eingespielten Mannschaften aus Rödinghausen und Oberhausen haben am Anfang auf jeden Fall Vorteile.
Wenn wir endlich oben mitspielen und guten Offensivfußball zu sehen bekommen, könnte ich auch gut damit leben, "erst" in 2 Jahren aufzusteigen.
Lasst uns das Team und den Trainer unterstützen und zum Erfolg tragen!

30.06.2019 - 12:53 - Vandalz

Markus wenn es gut läuft Platz 2 oder 3 ? Ne ne mein bester nach so einem starken Umbruch und Geld Investationen kommt nichts ausser Platz 1 in Frage, alles andere ist meines Erachtens nicht tragbar, sollten wir dieses Jahr diese Saison nicht in der Relegation kommen, bleibt die Frage offen bleiben die neuen Spieler wenn Sie bessere Angebote kommen? Werden wir, wenn wir nicht Aufsteigen, die neuen Spieler ( wenn Sie sich weitere Jahre bei uns verpflichten ), auch die nächsten 2-3 Jahre finanziell tragbar sein? Ich wünsche mir nur eins endlich wieder geilen Fussball an der HAFFENSTRASSE zu sehen, endlich raus aus dieser SchweineLiga und ich bin mit dieser Mannschaft sehr optimistisch das wir es diese Saison packen werden, alles andere ausser Platz 1 ist aus meiner Sicht ein komplettes Versagen der Mannschaft des Trainers und zum wiederholten Male des Managements!!!!

Bis dahin Nur der RWE

30.06.2019 - 12:08 - rotweissmarkus

Wenn es gut läuft Platz 2 oder 3 ohne Aufstieg würde auch so der Zuschauerschnitt auf 8-9000 steigen .

30.06.2019 - 11:40 - Pelzblock

Bitte mal die Klimaanlage wieder anmachen.
Vielleicht koennt ihr ja eure Kontakte nutze. REVIERSPORT. danke