Am Donnerstag (1.8.2019) um 16:30 Uhr startet die mittlerweile zehnte Auflage des EMKA Ruhr-Cups. Das U19-Turnier, bei dem schon Kaliber wie Kylian Mbappé oder João Felix ihr außergewöhnliches Können unter Beweis stellten, ist eines der angesehensten Europas.

U19

Der 10. EMKA Ruhr-Cup: Generalprobe und Plattform zugleich

RevierSport
01. August 2019, 10:49 Uhr

Foto: firo

Am Donnerstag (1.8.2019) um 16:30 Uhr startet die mittlerweile zehnte Auflage des EMKA Ruhr-Cups. Das U19-Turnier, bei dem schon Kaliber wie Kylian Mbappé oder João Felix ihr außergewöhnliches Können unter Beweis stellten, ist eines der angesehensten Europas.

Noch können wir nur erahnen, welche Nachwuchskicker des diesjährigen EMKA Ruhr-Cups eines Tages zur Weltspitze aufsteigen werden. Dass es einige schaffen werden, scheint bei der eindrucksvollen Bilanz des Turniers jedenfalls festzustehen.

Nicht nur Kylian Mbappé (20) oder João Félix (19), die bei kumulierten Ablösesummen in Höhe von 261 Millionen Euro zu den teuersten Spielern aller Zeiten gehören, verzauberten in noch jüngeren Jahren das Ruhrgebiet. Auch Kai Havertz (20), Leroy Sané (23) und Julian Brandt (23), um nur einige zu nennen, stellten hier als Teenager ihr enormes Talent zur Schau.

Vorbereitung für Internationale Top-Teams

Der EMKA Ruhr-Cup ist allerdings mehr als nur eine Plattform für die Stars von morgen. Das Turnier dient in erster Linie als Vorbereitungsturnier für einige der besten U19-Auswahlen Europas.

Für Borussia Dortmund, den VfL Bochum (beide Gruppe A) sowie Preußen Münster und Borussia Mönchengladbach (beide Gruppe B) ist das Turnier die Generalprobe vor dem U19-Bundesligastart am 10. August.

Die Gruppe A wird von Atlético Madrid, Rot-Weiss-Essen (nach Abstieg in der Niederrheinliga) und der AS Monaco komplettiert. RWE rückt für den AC Mailand nach, der wegen Missachtung der Financial-Fair-Play-Regularien von sämtlichen europäischen Turnieren ausgeschlossen wurde. Der FC Sevilla, Borussia Mönchengladbach, Vorjahressieger Rapid Wien und der UEFA-Youth-League-Sieger FC Porto runden die Gruppe B ab.


Autor: Chris McCarthy

Der Spielplan in der Übersicht

Donnerstag, 01. August 2019

Gruppe A (Dortmund; Stadion Rote Erde)


16:30 Borussia Dortmund – AS Monaco
17:20 Rot-Weiss-Essen – VfL Bochum
18:10 AS Monaco – Atlético Madrid
19:00 VfL Bochum – Borussia Dortmund
19:50 Atlético Madrid – Rot-Weiss-Essen

Gruppe B (Marl; Stadion am Badeweiher)

16:30 Borussia Mönchengladbach – FC Porto
17:20 Sevilla FC – Rapid Wien
18:10 Preußen Münster – Borussia Mönchengladbach
19:00 FC Porto – Sevilla FC
19:50 Rapid Wien – Preußen Münster

Freitag, 02. August 2019

Gruppe A (Velbert; EMKA Sportzentrum)


16:30 VfL Bochum – Atlético Madrid
17:20 Rot-Weiss-Essen – AS Monaco
18:10 Atlético Madrid – Borussia Dortmund
19:00 AS Monaco – VfL Bochum
19:50 Borussia Dortmund – Rot-Weiss-Essen

Gruppe B (Stadtlohn: hülsta Sportpark)

16:30 Rapid Wien – Borussia Mönchengladbach
17:20 Preußen Münster – Sevilla FC
18:10 FC Porto – Rapid Wien
19:00 Sevilla FC – Borussia Mönchengladbach
19:50 FC Porto – Preußen Münster

Samstag, 03. August 2019 (Marl; Stadion am Badeweiher)

13:00 Spiel um Platz 9/10
13:50 Spiel um Platz 7/8
14:40 Spiel um Platz 5/6
15:40 Halbfinale 1
16:30 Halbfinale 2

Sonntag, 04. August 2019 (Dortmund; Waldstadion Aplerbeck)

10:20 Spiel um Platz 3/4
11:30 FINALE

Spieldauer
Gruppenspiele 2 x 20 Minuten; Platzierungsspiele 2 x 30 Minuten; Finale 2 x 35 Minuten.

Kommentieren