RL

BVB U23: Manager Preuß über das schwierige Restprogramm

Stefan Bunse
21. März 2021, 11:00 Uhr
Der Blick auf die Tabelle gefällt Ingo Preuß aktuell sehr. Foto: Thorsten Tillmann

Der Blick auf die Tabelle gefällt Ingo Preuß aktuell sehr. Foto: Thorsten Tillmann

Nach dem 2:0 der U23 des BVB über den SV Lippstadt hat sich Teammanager Ingo Preuß zum Restprogramm von Borussia Dortmund geäußert.

Während des Spiels stand Ingo Preuß ganz schön unter Strom. Besonders in den letzten 15 Minuten machte sich der Teamanager der U23 des BVB immer wieder lautstark bemerkbar. Auch, wenn die Mannschaft von Enrico Maaßen dem SV Lippstadt letztlich nur eine einzige Chance gewährte, stand der Sieg des Tabellenführers der Regionalliga West bis zur Schlussminute auf tönernen Füßen. 

Zehn Lippstädter stemmten sich bis zuletzt gegen die drohende Niederlage. Dass dies möglich war, war unter anderem dem schlechten Ausspielen der Kontergelegenheiten durch den BVB-Nachwuchs geschuldet. Der Grund für manches Aufstöhnen bei Preuß. Nach dem Abpfiff wollte er mit seiner Mannschaft aber nicht so hart ins Gericht gehen. „Nach den ersten 30 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe“, sagte Preuß. „Lippstadt hatte zwar über 90 Minuten nur eine Torchance, kurz vor dem Ende am zweiten Pfosten. Aber ich bleibe dabei: Es ist jedes Spiel schwer zu gewinnen. Das haben wir erreicht. Deswegen bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, nicht unbedingt mit der Leistung.“

Als wackelig wollte er das Spiel dennoch nicht bewerten. „Das ganze Spiel hätte sicher anders ausgesehen, wenn wir früher das 2:0 erzielt hatten, dann hätte das Team seine spielerische Überlegenheit in die Waagschale werfen können. So haben sie sich da durchgekämpft, das ist dann auch in Ordnung. Es war ein Arbeitssieg. Das sagt man ja zu solchen Spielen“, meinte der 62-Jährige.

"Weitermachen, kämpfen, mehr können wir nicht tun. Wenn es dann reicht, dann reicht es"

Wackelig bleibt aber die Tabellenführung der Schwarz-Gelben. Zwölf Spiele vor dem Ende der Saison hat der BVB weiter vier Punkte Vorsprung vor Rot-Weiss Essen, das sogar noch ein Spiel weniger ausgetragen hat. „Das wissen wir“, nickte Preuß


Er glaubt aber nicht, dass das auf dem Papier leichtere Restprogramm das Pendel letztlich in Richtung RWE ausschlagen lässt. „Wenn ich immer lese, dass wir das schwierigere Restprogramm haben …“, setzte er an. „Für mich ist jeder Gegner in der Regionalliga West stark, da musst du erst mal gegen gewinnen. Das haben wir gegen Ahlen und jetzt auch gegen Lippstadt wieder gesehen.“ 

Vielleicht komme es seiner Mannschaft sogar eher etwas entgegen, noch auf Gegner zu treffen, die sich nicht nur hinten reinstellen und die rustikale Lösung bevorzugen. „Manchmal ist es sogar besser, wenn es Mannschaften gibt, die einem auch mal spielerisch entgegen kommen. Also, weitermachen, kämpfen, mehr können wir nicht tun. Wenn es dann reicht, dann reicht es.“ Der BVB muss unter anderem noch bei Preußen Münster und Fortuna Düsseldorf II und gegen Fortuna Köln antreten. Diese Gegner hat der Konkurrent aus Essen bereits hinter sich. In Essen hofft man deshalb auf Ausrutscher der Dortmunder, um das Aufstiegsziel noch zu erreichen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

22.03.2021 - 12:53 - memax

@ Ich danke sie:
Die 75 fehlenden Mios werden komplett durch die Ausstiegsklausen in Haalands Vertrag abgedeckt. Real Madrid zieht die Option und Haaland will dahin

21.03.2021 - 17:31 - IchDankeSie1907

@lappes, das mag so sein, oder besser, das ist so. Wünsche gehen manchmal auch in Erfüllung. Aber wir werden sehen.

21.03.2021 - 17:04 - derdereuchversteht07

21.03.2021 - 16:26 - AndreasBVBRWE
Deine erste Aussage sehe ich genau so.
Deine zweite Aussage hat was.
Als ich das mit der Absage von Rangnick gehört habe, war das auch meine Vermutung.
Also, so soll es sein.

21.03.2021 - 16:26 - AndreasBVBRWE

Es wird noch enger Zweikampf werden hoffe eher für RWE!!!

BVB 2 kann sich nächstes Jahr mit Schlakke 1 um den Aufstieg spielen!!!!

Deswegen kommt auch Rangnick nicht er weiss wie eng es wird das Sie keine 2.liga Lizenz kriegen!!!

BVB RWE forever

21.03.2021 - 16:25 - AndreasBVBRWE

Schliesse mich Lappes an.

Herr Preuß immer Dauer Fussballfachmann wäre auch für höhere Ligen geeignet.
Aber er bleibt dem Verein immer treu. Wieviele im Verein.

Den man den man auch Niemals vergessen darf. Sonst würde es die Borussia heute wahrscheinlich gar nicht mehr geben. Und sehr vielen Funktionen beim BVB tätig.

Walther Maahs

BVB RWE forever

21.03.2021 - 16:24 - lappes

" Dein Wunsch war des Gedankens Vater "


William Shakespeare (1564 - 1616)

21.03.2021 - 16:08 - IchDankeSie1907

Spannend wird es für die BVB-U23 in der nächsten Saison. Dann fehlen dem Verein neben den Eintrittsgeldern der Zuschauer, wahrscheinlich 75 Millionen Euro Einnahmen aus der Champions League. Nächste Saison ist Sparen angesagt beim BVB.
Wie gesagt, es wird spannend wie es mit der U23 des BVB weitergehen wird. Ein Aufstieg in die dritte Liga würde die Kosten für die U23 wenigsten verdoppeln, wenn man nicht sofort absteigen will. Gleichzeitig muss man die erste Mannschaft so verstärken, damit man wieder Champions League spielen kann.

21.03.2021 - 15:34 - frankiboy5l

" ... das schwierige Restprogramm."
Wat für ein Bullshit.
Man schaut auf die Tabelle ... und erlebt keine Überraschung.
Die stehen ja alle unter denen.

21.03.2021 - 14:20 - lappes

Jau, auch von mir. Ich hoffe auf den Klassenerhalt.

21.03.2021 - 13:59 - Du schöner RWE

Glückwunsch an die geisböcke.

21.03.2021 - 13:58 - rwe-pit

Ich denke auch, dass sich die Dortmunder leichter tun gegen mit spielende Gegner, als gegen Mannschaften die mit 11 Mann im Strafraum stehen.

21.03.2021 - 13:13 - Außenverteidiger

Bitte vergesst nicht eure eigentlichen Helden: Niebaum und Meier. Sie gaben den nötigen Push und haben euch zu dem gemacht, was ihr seid.

21.03.2021 - 12:36 - lappes

Stimmt Micki.

Ingo ist ein Dortmunder Junge und kommt vom VFR Sölde. Er ist schon 30 Jahre beim BVB und mit vollem, Schwarz-gelben Herzen dabei.
Ingo ist nur ein Beispiel dafür, wie lange und Nachhaltig gutes Personal mit BVB-DNA, beim BVB gehalten und gefördert wird.

Unsere vielen BVB- Ex Profis, in den verschiedensten Posten beim BVB sind auch ein gutes Beispiel dafür. Über allem steht aber unser Dr. R.Rauball.

21.03.2021 - 12:34 - Außenverteidiger

Aus Dortmundersicht, kann man sich Micki1805 nur anschließen.

21.03.2021 - 12:25 - Micki1805

Ingo Preuß ist ein klasse sportlicher Leiter bei der U23 - er weiß wovon er redet.
Immer fair und ehrlich - ein Toptyp.
Da hat der BVB vor Jahren einen sehr guten Mann geholt.
Herr Preuß bleiben Sie so wie Sie sind und wenn es mit dem Aufstieg nicht klappt auch egal.
Dann spielen wir weiter in der Regionalliga und spielen da oben mit ;)
Danke für die tolle Leistung in den ganzen Jahren ;)

21.03.2021 - 12:16 - Außenverteidiger

Minijobber Jugendtrainer - Sportschau.

21.03.2021 - 12:01 - RWEimRheingau

Ja es wird ein Zweikampf bis zum Schluss und vermeintlich leichteres oder schwereres Restprogramm zu benennen kann ein Trugschluss sein. Wir werden sehen wer sich mehr Blößen gibt, die bessere Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes, wird Meister und fertig!

21.03.2021 - 11:54 - RWE51

Dortmund soll mal lieber zusehen, dass sie ihre erste Mannschaft auf Europakurs bringen, als mit Gewalt in die 3 Liga aufsteigen zu wollen. Sie brauchen für die Erste nicht nur Tigges sondern 2, 3 Spieler der Zweiten um die Schwäche der Ersten auszubügeln, sonst wird es nichts mit Europa schon gar nicht mit Championsleague zumal sie hier jetzt rausfliegen werden , da viele Spieler der Ersten maximal mittelmäßige Leistungen bringen. Für den Norweger werden sie viel Geld bekommen sind danach aber wesentlich schwächer. Gegen Frankfurt müssen sie z.B. erst einmal gewinnen, wird sehr schwer!!!

21.03.2021 - 11:29 - lappes

Top Analyse, sehr gute und realistische Aussagen.

Das wird noch eine harte Saison,beide Mannschaften lassen noch Punkte.
Ich erwarte einen Zweikampf bis zum Schluß.