Den Fußball-Regionalligisten Borussia Dortmund II hat auch Joseph Boyamba zum 1. Juli 2020 verlassen. Der Kapitän und beste Torschütze der BVB-U23-Mannschaft der vergangenen Saison ist noch auf Vereinssuche. An Anfragen mangelt es nicht.

Regionalliga West

BVB II: Ex-Kapitän Boyamba wird umworben

14. Juli 2020, 19:22 Uhr

Den Fußball-Regionalligisten Borussia Dortmund II hat auch Joseph Boyamba zum 1. Juli 2020 verlassen. Der Kapitän und beste Torschütze der BVB-U23-Mannschaft der vergangenen Saison ist noch auf Vereinssuche. An Anfragen mangelt es nicht.

Joseph Boyamba hat nach zwei Jahren die Reservemannschaft von Borussia Dortmund verlassen. Nach zwei Spielzeiten, in denen Boyamba zu überzeugen wusste, will der 23-jährige Stürmer nun den nächsten Schritt machen. Es soll mindestens eine Liga höher gehen.

14 Tore in der Saison 2018/2019 und zehn Treffer ein Jahr darauf: so lautet die starke Boyamba-Bilanz beim BVB. Dass er viel mehr als nur die 4. Liga in seiner Karriere erreichen will, betonte der in Troisdorf geborene Angreifer bereits vor gut einem Jahr im Gespräch mit RevierSport. "Es nimmt sich jeder Junge vor irgendwann mal Bundesliga zu spielen und wenn man Gas gibt, wird man früher oder später belohnt", sagte Boyamba.

Anfragen aus Polen und Deutschland liegen Boyamba vor

Für die Bundesliga wird es zur kommenden Saison für den Deutsch-Kongolesen wohl noch nicht reichen. Aber es ist gut möglich, dass er eine Etage tiefer spielen wird. Nach RevierSport-Informationen sind mehrere Zweitligisten an den Diensten des letztjährigen BVB-U23-Kapitän und besten Dortmunder Torschützen interessiert. Aus Liga drei sollen neben dem SV Meppen, der einige Stammkräfte verloren hat, auch andere Klubs sehr starkes Interesse bekunden.

Hinzu kommen die Optionen Niederlande und Polen. Aus der polnischen Ekstraklasa haben nach RS-Informationen Vertreter von Pogon Stettin, wo der ehemalige Kaiserslautern- und Duisburg Trainer Kosta Runjaic unter Vertrag steht, und Lech Posen ihre Fühler nach Boyamba ausgestreckt. Auch von niederländischen Erstligisten gibt es Anfragen.

Der Umworbene selbst will sich zu den Gerüchten um seine Person nur wenig äußern. "Ich kann bestätigen, dass es zu einigen Klubs Kontakt gibt. Aber unterschrieben ist nicht nichts. Solange dies nicht der Fall ist, gibt es von meiner Seite auch nicht mehr zu sagen", erklärt Boyamba gegenüber RevierSport.

Er will geduldig sein und nicht zu frühzeitig irgendwo unterschreiben. Schließlich hat das diesjährige Transferfenster länger als üblich geöffnet. Solange Boyamba, der 2015 mit der U19 des FC Schalke 04 die Deutsche Meisterschaft gewann, auf dem Markt ist, dürfte er für viele Klubs eine interessante Option sein.

Boyamba bedankt sich beim BVB und Manager Ingo Preuß

Auch wenn Boyamba in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr im BVB-Trikot auflaufen wird, ist es ihm sehr wichtig noch einmal zu betonen, welch zwei tolle Jahre er in Dortmund erleben durfte. Boyamba betont gegenüber RevierSport. "Die zwei Jahre waren die besten in meiner bisherigen Laufbahn. Ich wurde von Tag eins in Dortmund toll aufgenommen. Das ist auch ein großes Verdienst von Manager Ingo Preuß, dem ich auch noch einmal Danke sagen will. Nach nur einem Jahr hatte ich die Ehre, die Kapitänsbinde zu tragen. Und das bei Borussia Dortmund. Ich werde diese Zeit nie vergessen und wünsche dem BVB alles Gute."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

16.07.2020 - 10:21 - Außenverteidiger

Der Grote läuft heute immer noch hinter ihm her. Mein Gott wurde unser Spieler durch ihn schwindelig gespielt...