Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund verabschiedete sich mit einer 0:4-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim aus der Saison 2019/20. Trainer Lucien Favre war alles andere als zufrieden mit dem BVB-Auftritt.

Bundesliga

BVB: Deutliche Kritik von Favre an seine Mannschaft nach 0:4-Klatsche

Justus Heinisch
28. Juni 2020, 09:20 Uhr
BVB-Trainer Lucien Favre war alles andere als zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Foto: dpa

BVB-Trainer Lucien Favre war alles andere als zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Foto: dpa

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund verabschiedete sich mit einer 0:4-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim aus der Saison 2019/20. Trainer Lucien Favre war alles andere als zufrieden mit dem BVB-Auftritt.

Spätestens vier Minuten nach dem Beginn der zweiten Halbzeit war klar, wer die Partie gewinnen sollte: Andrej Kramaric erzielte binnen weniger Augenblicke seine Tore Nummer drei und vier. Das holte der BVB nicht mehr auf. "Das war nicht gut von uns. Wir haben dem Gegner zu viele Geschenke gemacht. Bei Balleroberungen waren wir nicht präsent", ärgerte sich Lucien Favre, der Trainer von Borussia Dortmund.

Der Schweizer kritisierte auf der Pressekonferenz weiter: "Wenn ein Spieler nicht zu 100 Prozent mitmacht, ist es schwer für die anderen Spieler. Das war zu wenig. Wir müssen auch mehr Geduld haben und dürfen nicht vergessen, gemeinsam zu verteidigen."

Favre wechselte im Laufe des Spiels durch, brachte beispielsweise nach der Pause Jadon Sancho und Achraf Hakimi. Das sei auch nötig gewesen. "Wir haben ein paar Wechsel machen müssen, haben mit einer sehr jungen Mannschaft gespielt", so Favre. "Hoffenheim hatte ein klares Ziel, und man hat gesehen, dass sie sehr präsent waren. Es war zu wenig von unserer Mannschaft heute."

Raschl nach Debüt "froh und stolz"

Für den Trainer war jedoch nicht alles schlecht. Die Saison ist vorbei. Und Dortmund steht in der Abschlusstabelle auf einem zweiten Tabellenplatz, spielte lange um die Meisterschaft mit und begeisterte phasenweise mit gutem Fußball. "Wir müssen das ziemlich schnell vergessen", fügte Favre an. "Wir haben unser Ziel vor einer Woche in Leipzig erreicht, wo wir ein gutes Spiel gemacht haben. Das war sehr wichtig. Wir haben eine gute Saison gespielt!"

Gegen Hoffenheim kam derweil Tobias Raschl zu seinem Bundesliga-Debüt. Der 20-Jährige wurde in der 65. Minute eingewechselt. "Trotz der Umstände war es ein tolles Gefühl, auf das man die ganze Zeit hingearbeitet hat", sagte Raschl. "Ich bin froh und stolz darauf. Auch wenn das Ergebnis nicht gut war und wir keinen schönen Saisonabschluss hatten, war es für mich ein nächster, wichtiger Schritt."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

28.06.2020 - 14:38 - JeffdS

@Oldschool ..
Falls Verl drin bleiben muss .. hauen wir die in der neuen Saison weg .. Nur Lok gehört "oldschool" wie wir in Liga 3 ..

Beitrag wurde gemeldet

28.06.2020 - 13:07 - zivilpolizei

Jetzt behaupten viele es war unsportlich oder Wettbewerbsverzerrung des BVB gegen Mainz und Hoffenheim.

Stimmt aber nicht !! Dortmund ist wirklich so schlecht !!!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.06.2020 - 12:27 - easybyter

Das war einfach unsportlich. Nachdem Mainz bereits 3 Punkte im Abstiegskampf geschenkt worden sind, wurde Hoffeheim jezt mit 3 Punkten für die Teilnahme an der EL belohnt. Das läßt Rückschlüsse auf die Einstellung einiger Spieler zu.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.06.2020 - 11:39 - harDcOre

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

28.06.2020 - 11:03 - Nathan

Eine Bankrotterklärung der Söldner "Wahre liebe halt" so kennt man sie ob Sancho, Aubameyang und Dembele nur ein paar Beispiele. Das ist halt die schickimicki Welt des Aktien Clubs , die haben ihre Seele verkauft und das ist die Folge.
Schwatzke und Susi nimmt von den Spielern schon lange keiner mehr ernst ,die Mäuse tanzen auf dem Tisch.
Jedes Jahr das gleiche große Klappe nichts dahinter die Nullinger.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.06.2020 - 09:28 - zivilpolizei

Das Vereinsmottto " Wahre Liebe" wurde Einstimmung umbenannt in " Wahre Trottel"

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.