Der Bonner SC muss kurz vor Weihnachten seinen Fans eine bittere Nachricht vermelden: Patrick Schikowski verlässt die ehemalige Bundeshauptstadt.

Regionalliga West

Bonner SC verliert einen seiner besten Spieler

20. Dezember 2019, 10:40 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Der Bonner SC muss kurz vor Weihnachten seinen Fans eine bittere Nachricht vermelden: Patrick Schikowski verlässt die ehemalige Bundeshauptstadt.

Der Regionalligist verliert damit seinen treffsichersten Torschützen. Der 27-Jährige traf in 14 Einsäten fünfmal ins Schwarze und legte zudem sieben Bonner Treffer auf. "Patrick ist mit dem Wechselwunsch auf uns zu gekommen und wir wollen ihm hier keine Steine in den Weg legen. Sein Weggang ist ein herber Verlust. Das zeigt aber auch, dass wir in Bonn Spieler entwickeln können, die sich ins Schaufenster stellen und dann den nächsten Karrieresprung machen“, sagt Stefan Krämer, Vorstand Sport des Bonner SC.

Schikowski war erst im Sommer vom SC Wiedenbrück nach Bonn gewechselt und unterschrieb einen Vertrag bis zum Sommer 2021, der nun aufgelöst wurde.

Nach RevierSport-Informationen wird der Flügelflitzer in Zukunft den SC Verl verstärken. Der Tabellenzweite war schon im Sommer auf die Dienste des gebürtigen Düsseldorfers heiß. "Ja, das stimmt. Wir wollten Schikowski im Sommer verpflichten. Ob das nun jetzt der Fall sein wird, muss man sehen. Mehr gibt es da aktuell von meiner Seite nicht zu sagen", erklärte Verls Sportchef Raimund Bertels gegenüber RevierSport noch am Anfang der Woche.

Am Freitagmittag folgte dann der Vollzug und die Bestätigung der RS-Info seitens des Spielers. "Die Gespräche mit Verls Sportchef Raimund Bertels und Trainer Rino Capretti waren sehr gut. Das Projekt Verl ist mehr als spannend. Deshalb habe ich auch direkt für 2,5 Jahre unterschrieben. Ich freue mich auf den Trainingsauftakt und die Jungs kennenzulernen", sagt Schikowski.

Der SC Verl ist Patrick Schikowskis neunter Arbeitgeber in nur neun Jahren

Schikowski, der die Nachwuchsleistungszentren des Wuppertaler SV, Bayer Leverkusen, MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf durchlief, wurde schon vor Jahren eine große Zukunft in Aussicht gestellt. Doch auf Dauer konnte Schikowski noch bei keinem seiner Vereine überzeugen.

Der SC Verl ist nämlich der neunte Arbeitgeber in nur neun Jahren des Deutsch-Polen sein. Seit seiner letzten Junioren-Saison 2010/2011 spielte er nämlich schon für die U23 von Fortuna Düsseldorf und Greuther Fürth, weiter ging es für ihn zur SSVg Velbert, Rot-Weiß Oberhausen, Rot-Weiß Erfurt, Sportfreunde Lotte, wieder zu RWO, SC Wiedenbrück und zuletzt eben dem Bonner SC.


Seine Bilanz in der Regionalliga West kann sich durchaus sehen lassen. In 142 Spielen erzielte Schikowski 32 Tore und bereitete 38 Treffer vor. In der Regionalliga Bayern für Fürth II waren es 32 Einsätze (drei Tore). Zudem kann er auf acht Drittligaspiele (ein Tor) für Erfurt zurückblicken. Auf dem Weg in die 3. Liga soll er nun dem SC Verl helfen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

22.12.2019 - 02:00 - Frankiboy51

Gratulation Rot-Weiß Eßen und Stadt Eßen,
Da sorgt ein Oberhausener, unter fleißiger Mithilfe eines regen Eßener Mädchen und ihren flinken, aber penetranten Fingern dafür, die zugige Ecke zwischen Gottschalk - und Helmut - R. -Tribüne des Stadion Stadt Eßen endlich zu zu kriegen, damit die 3-5, eigentlich unerwünschten Gästefans, so schallt es zumindest manchmal bis dahin, sich trotz Auswärtßieg keinen Pips holen müßen.

22.12.2019 - 01:48 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.12.2019 - 10:40 - Frankiboy51

Antwort, nein # goleo," RWEs - Konkurrent will ihn haben" war die zusätzliche Headline, als der Artikel noch auf Platz1 stand. Wie jetzt ... VfR Aalen. ;-))
Und zur Unterscheidung. Ich persönlich übe keine Kritik an Fans oder Verein des Nachbarn, nur an manchen Offiziellen und an RS Schreibern.
Hatte deshalb eine Eintrittskarte angeboten, wenn der Beweis meiner Verfehlung im RS Forum RWO gepostet wird, Ergebnis blieb bisher aus.
RWEs Fans sehen das hier so, ihre Kumpels, ihr Verein, ihr Stadion, ihr Sponsor, ihre Medien Gruppe, ihre Zeitung, also Fanzine, ihr Geschichtenerzähler.
Da kommse von jenseits der Bahnstrecke OB - E-West - AltenE - Gelsenkirchen nich gegen an.

21.12.2019 - 09:24 - goleo

@derdereuchversteht07 ( ist aber auch ein langer Nickname;-))

Tja. So sieht es aus. Nochmal gut zusammengefasst von dir. - Es wird hier mit einer gesunden Vereinsrivalität gespielt. Bzw. diese gegeneinander ausgespielt. Immerhin gibt es hier doch einige, die das erkennen. - Und vielleicht gelingt auch die Unterscheidung, Kritik am RWE Fan oder am RS. Klar ist natürlich, das es auch User gibt, die darauf anspringen und weiter provozieren. Fakt ist und bleibt, das es hier zu einer RWE Werbeveranstaltung ausartet. Und ich bleibe dabei, das ist nicht die Aufgabe einer öffentlichen Sportzeitung. Und ich werde auch nicht müde, dies zu kommentieren. Leider spricht man dadurch mehr über dieses Thema, als über den Sport an sich. Aber auch das ist anscheinend gewollt. Die Alternative ist, das so mancher Autor wirklich glaubt und meint, was er da schreibt.

Frage. Ist die Überschrift geändert worden....?

21.12.2019 - 08:31 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.12.2019 - 21:07 - derdereuchversteht07

20.12.2019 - 18:36 – goleo
So spielt der RS hier nun mal dieses Spiel. So werden alle die es nicht mit RWE halten provoziert und die schießen dann gegen RWE (bzw. gegen RWE Fans). Die lassen das nicht auf sich sitzen und schießen (provozieren) zurück. Es gibt Tage da fühlt man sich hier wie in einer Endlosschleife. Wer dieses Spielchen mitmacht ist es im Endeffekt selbst schuld. Manchmal hat man das Gefühl das der eine dem anderen das Schüppchen geklaut hat. Aber wie gesagt, man muss bedenken das viele Artikel auf der Gegenseite etwas bewirken und das ist kein Zufall. Wenn sich die Leute hier duellieren hat nur einer einen Vorteil daran.

20.12.2019 - 20:56 - Bucklige Brotspinne

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.12.2019 - 20:02 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.12.2019 - 18:47 - Malocher74

@Franki: Da liegst du wohl absolut richtig. Darf man ja auch mal öffentlich anerkennen.

20.12.2019 - 18:36 - goleo

Alles nur RWE Konkurrenten. Zuletzt wird es inflationär mit der RWE-in-die-Überschrift-lustige-Bastelstunde. Auch sind alle Ex Spieler natürlich RWE Fan und eigentlich wünscht ganz Deutschland nur RWE den Aufstieg. Die News im RWE- ....äh sorry, Regionalligateil, bestehen mittlerweile zu 95 % aus RWE Artikeln oder solchen, die dazu gebastelt werden. Natürlich nur positive News. Alles Bombe, alles Mega. Immer pushen. Halt die Aufgabe einer seriösen Sportzeitung.

Zum Artikel. Tja Verl und Rödinghausen rüsten auf. Schiko hatte seine beste Phase bei RWO, wollte sich dann bei Erfurt „weiterentwickeln“. Das ging in die Hose. Inzwischen hat er sich zu einem ziemlichen Wandervogel entwickelt.

20.12.2019 - 17:06 - thomas.rothschild.7

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.12.2019 - 13:52 - Steini77

Schon Interessant wie doof doch manche andere Sportliche Leiter sind. Lassen ohne Geld einen wichtigen Abwehrspieler zu einem Liga Konkurrenten ziehen und sehen nicht mal einen Euro dafür. So Lob ich mir den Abstiegskampf in Bonn, ob die schon für die Oberliga planen? Was für Pfeifen, auf die Tribüne mit dem wenn er Leistung verweigert. kann er mal schauen wir in 1 1/2 Jahren den noch aufm Zettel hat. Im übrigen würde ich so mit jeden Spieler Verfahren der nicht gewillt ist alles zu geben, schon gar nicht wenn diese ankommen und um Vertragsauflösung bitten um zu einem Konkurrenten zu gehen, evtl noch etwas Handgeld bekommen.....:D

20.12.2019 - 13:23 - RWEimRheingau

Na und? Wer ist Schikowski? Diese Kaliber sitzen bei uns auf der Tribüne!

20.12.2019 - 13:18 - RWE-Serm

Hadi, wir schaffen das noch , schöne Weihnachten

20.12.2019 - 13:16 - RWE-Serm

FB51, bis auf den ersten Absatz gar nicht schlecht, da wächst was

20.12.2019 - 11:14 - Frankiboy51

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.12.2019 - 11:05 - hadi

Hoffe der RWE wird endlich wach und verstärkt sich im Winter auch noch, fürchte sonst, es könnte nicht reichen !