U19

Bitter! BVB verspielt 2:0 und Tabellenspitze

06. April 2019, 15:32 Uhr

Foto: MaBo Sport

Das Spitzenspiel in der A-Junioren Bundesliga West zwischen dem 1. FC Köln und Verfolger Borussia Dortmund brachte am Samstagvormittag keinen Sieger hervor. Einen 0:2-Rückstand münzten die Geißböcke letztlich in den Schlussminuten in ein 2:2 um.

„Klar ist es unglücklich, aber dennoch würde ich von einem gerechten Ergebnis sprechen“, analysierte Dortmunds Trainer Benjamin Hoffmann nach der Partie. Zuvor sah der 37-jährige Übungsleiter, wie seine Mannschaft zu Beginn der Begegnung mit einigen Probleme in der Defensive zu kämpfen hatte – Sebastian Mueller gab derweil den ersten Warnschuss auf das Tor von BVB-Keeper Luca Unbehaun ab, der jedoch mit einem Klasse-Reflex reagierte (zwölfte Minute).

Das Team von Coach Stefan Ruthenbeck dominierte das Spielgeschehen, ließ hinten nichts anbrennen und setzte nach vorne einige Akzente. Die Gäste aus Dortmund hingegen waren auf Konter bedacht und verteidigten tief, bissen sich in der Vorwärtsbewegung aber immer wieder die Zähne an der kompakten Kölner Defensive aus.

So plätscherte das Spiel Mitte der ersten Hälfte ohne Höhepunkte vor sich hin, ehe unmittelbar vor dem Pausentee die Pfeife von Schiedsrichter Daniel Bartnitzki ertönte: Nachdem Noah Katterbach Enrique Zauner im Sechszehner von den Beinen geholt hatte, entschied der Referee auf Strafstoß, den der BVB-Kapitän sicher zum 1:0 verwandelte (45.).


Hier klicken für alle News rund um die U19-Bundesliga!

In der zweiten Halbzeit drängte Köln auf den Ausgleich und stand auch schon zum Jubeln bereit, doch wieder war es Unbehaun, der sensationell gegen Darko Churlinov parierte (58.). Auf der anderen Seite bauten die Borussen ihren Vorsprung sogar aus: Nach einer Ecke reagierte Innenverteidiger Ramzi Ferjani am schnellsten und stocherte die Kugel im Gewühl über die Linie (62.).

Doch auch nach dem zweiten Nackenschlag gab sich die Ruthenbeck-Elf nicht auf – und kam zum Anschluss: Rund 25 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse bekam der eingewechselte Anil Aydin das Leder auf den Schlappen und ließ Unbehaun mit seinem platzierten Schlenzer ins rechte Eck keine Chance (70.).

In der Folge machte der „Effzeh“ weiter Druck. Die Schwarz-Gelben hingegen legten den Fokus komplett aufs Verteidigen, mussten aber wenige Minuten vor Schluss tatsächlich noch den Ausgleich hinnehmen: Luca Schlax nahm vom linken Strafraumeck Maß und traf in die Maschen (87.).

„Aufgrund des Spielverlaufs ist ein 2:2 absolut gerechtfertigt. Wir haben alles reingehauen und uns den Punkt damit auch absolut verdient“, betonte Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck nach der Partie. BVB-Coach Hoffmann ärgerte sich am Ende zwar für seine Jungs, machte aber deutlich, dass man daraus die richtigen Schlüsse ziehen wird. Ob es am kommenden Samstag (11 Uhr) besser klappt? Dann sind die Westfalen zuhause gegen Mönchengladbach gefordert. Tabellenführer Köln gastiert zur selben Zeit bei Alemannia Aachen.

Autor: Tim Rother

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren