An knapp zwei Dritteln der 67 Torerfolge des 1. FC Mönchengladbach ist Oguz Ayan direkt beteiligt. Der Topscorer der Landesliga Niederrhein 2 , der bei Rot-Weiss Essen aussortiert wurde, will hoch hinaus.

Amateure

Bei RWE aussortiert: Landesliga-Knipser schon mit 36 Toren

Justus Heinisch
23. März 2020, 10:20 Uhr
Oguz Ayan ist der Torjäger des 1. FC Mönchengladbach. Foto: Markus Joosten

Oguz Ayan ist der Torjäger des 1. FC Mönchengladbach. Foto: Markus Joosten

An knapp zwei Dritteln der 67 Torerfolge des 1. FC Mönchengladbach ist Oguz Ayan direkt beteiligt. Der Topscorer der Landesliga Niederrhein 2 , der bei Rot-Weiss Essen aussortiert wurde, will hoch hinaus.

Ayan weist Jahr für Jahr eine beeindruckende Torquote auf. Und schafft es trotzdem, diese immer wieder zu toppen. Vor drei Jahren erzielte er 29 Treffer für den 1. FC Mönchengladbach. Im darauffolgenden Jahr waren es 39 Torerfolge, in dieser Saison durfte Ayan schon 36 Mal jubeln. Es ist wohl nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt: Würde es nicht seit wenigen Wochen eine Fußballpause geben, dann hätte der 24-Jährige schon wieder die Vorjahresquote vergessen lassen.

Zu Ayans Torgefahr kommt seine Stärke bei Assists hinzu. 25 Tore legte er beispielsweise in der Vorsaison vor. In dieser Spielzeit bringt er es auf neun Assists. Ganz klar: Der 24-Jährige ist Herzstück und Lebensversicherung von Mönchengladbach. Beim 5:1-Sieg über den SV Scherpenberg markierte Ayan gar einen Viererpack. Der Klub steht derzeit auf Rang drei in der Landesliga Niederrhein 2. Und hat neun Punkte Rückstand auf den Tabellenzeiten St. Tönis.

Ayan möchte in die Oberliga - oder die Regionalliga

Das ist zu wenig für Ayan, der noch einmal höherklassig angreifen möchte. Im Sommer will er den Verein wechseln. Mindestens in die Oberliga, vielleicht sogar in die Regionalliga zieht es Ayan. "Wenn das Umfeld stimmt, traue ich mir das auf jeden Fall zu", sagte Ayan dem "Kicker".

Ein kurzes Intermezzo in der Oberliga hat der Goalgetter bereits hinter sich. In der Spielzeit 2016/17 spielte er beim SC Kapellen-Erft. Und seine fußballerische Grundausbildung absolvierte der Stürmer bei Rot-Weiss Essen. Bis zur B-Jugend spielte er für die Bergeborbecker. Dann war Schluss für ihn.

Warum er nicht in die A-Jugend übernommen wurde? Das weiß er selbst nicht mehr so genau. "Ich kann mich gar nicht so genau erinnern, was letztlich der Grund für die Trennung war, aber zu diesem Zeitpunkt wurden auch viele andere aussortiert", so Ayan gegenüber dem "Kicker".

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren