Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der Westfalenliga-Zweite DSC Wanne-Eickel den FC Brünninghausen. Die nächste Runde im Fernduell mit der SG Finnentrop/Bamenohl um den Aufstieg steht an. DSC-Trainer Sebastian Westerhoff hat sich zum Zweikampf an der Spitze geäußert. 

WL 2

Aufstiegskampf: Das sagt DSC-Trainer Westerhoff zum Kopf-an-Kopf-Rennen mit Finnentrop

RevierSport
25. Februar 2020, 12:04 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der Westfalenliga-Zweite DSC Wanne-Eickel den FC Brünninghausen. Die nächste Runde im Fernduell mit der SG Finnentrop/Bamenohl um den Aufstieg steht an. DSC-Trainer Sebastian Westerhoff hat sich zum Zweikampf an der Spitze geäußert. 

Neues Jahr, altes Bild. Die SG Finnentrop/Bamenohl (43 Punkte) grüßt weiterhin von der Spitze der Westfalenliga 2, dicht gefolgt vom DSC Wanne-Eickel (42 Punkte). Beide Teams haben mit deutlichen Siegen zum Jahresauftakt dort weitergemacht, wo sie im vergangenen Jahr aufgehört haben. Es scheint also alles auf das direkte Duell am 03. Mai hinauszulaufen. Das Ziel: Der Aufstieg in die Oberliga Westfalen.


 "Bis dahin ist es noch ein bisschen. Ich kann mir aber gut vorstellen, da auch Finnentrop gut gestartet ist, dass es auf dieses Spiel hinausläuft", sagt DSC-Coach Westerhoff im Gespräch mit RevierSport. Doch schon im nächsten Satz fügt er an: "Wir gucken nicht bis Mai. Wir haben mit Brünninghausen, Lennestadt und Wiemelhausen drei richtig schwere Spiele vor der Brust."

Jeder müsse seine Hausaufgaben machen, auch wenn man natürlich  jede Woche auf einen Patzer des jeweils anderen Teams hoffe. "Es ist ganz normal, dass jeder guckt, wie die anderen gespielt haben."

"Stolperstein" Brünninghausen?

Am kommenden Wochenende wartet auf das Westerhoff-Team zunächst eine Mannschaft aus dem Niemandsland der Tabelle: Der FC Brünninghausen. Doch ein Motivationsproblem sieht Westerhoff bei Mannschaften aus dem Mittelfeld definitiv nicht. "Für alle Mannschaften geht es darum, uns und Finnentrop zu ärgern. Die geben in diesen Spielen noch mehr als sonst", erklärt er. Wenn sein Team jedoch Normalform erreiche, stünden die Chancen auf einen Sieg in jedem Spiel sehr gut. Auch gegen Brünninghausen, die "nach vorne brutal gut sein können".


Und wenn die Normalform nicht erreicht wird? "Da geht es uns genauso wie Finnentrop. Wenn wir einen schlechten Tag haben, kann jedes Spiel zum Stolperstein werden", erklärt Westerhoff. Seine Spieler seien jedoch absolut klar im Kopf und auf jedes Spiel fokussiert. Die Gefahr, dass sie einen Gegner aus den unteren Tabellenregionen unterschätzen, bestünde nicht, wie der DSC-Trainer versichert. 

Und trotzdem: Das direkte Duell gegen Finnentrop Anfang Mai ist schon im Hinterkopf. "Dass sich jeder schon jetzt auf das Spiel gegen Finnentrop freut, ist normal. Wir müssen vorher aber noch jede Menge andere Aufgaben erledigen", warnt Westerhoff. Die nächste Aufgabe auf dem Weg zum direkten Duell um den Aufstieg lautet nun erstmal: FC Brünninghausen. 

Autor: Johannes Staab

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

27.02.2020 - 20:49 - soso

Jetzt erst mal den Fokus aufs nächste Spiel richten.
Gallige Jungs aufstellen und 3 Points einfahren.

Viel Glück.