Wer schießt nach Alex Freis Abgang die Elfmeter? Diese Frage, die jedem BVB-Fan unter den Nägeln brannte, wurde am Freitag beantwortet. Die Antwort: Nuri Sahin.

Sahin auf Freis Spuren

"Ich habe das sehr cool gemacht"

Matthias Dersch
02. November 2009, 08:17 Uhr

Wer schießt nach Alex Freis Abgang die Elfmeter? Diese Frage, die jedem BVB-Fan unter den Nägeln brannte, wurde am Freitag beantwortet. Die Antwort: Nuri Sahin.

Lange wurde darüber gerätselt, wer beim BVB die Nachfolge des abgewanderten Alex Frei übernehmen würde, sobald ein Elfmeter ansteht. Der Schweizer galt vom Punkt als Inbegriff der Sicherheit - trat er an, rappelt es danach mit 99%iger Wahrscheinlichkeit im gegnerischen Kasten. Die Fußstapfen, die gefüllt werden mussten, waren also groß.

Als sich am Freitag Berlins Gojko Kacar übermutig im Fünfmeter-Raum an Patrick Owomoyela festklammerte um ihn erst nach sechs Metern wieder loszulassen, war es dann so weit: Der erste Elfmeter der Nach-Frei-Ära stand an. Und wer schnappte sich den Ball? Nuri Sahin, mit 21 Jahren immer noch einer der Jüngsten auf dem Feld.
[gallery]839,0[/gallery]

„Es stand schon lange fest, dass ich künftig die Elfmeter schießen würde, und ich habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht, wie ich sie ausführen soll“, berichtete der Türke nach der Partie sichtlich entspannt. Er konnte aber auch locker darüber plaudern, denn trotz der verzögernden Manöver von Hertha-Keeper Jaroslav Drobny und den erwartungsfrohen Fans auf der Südtribüne hatte er den Ball sicher im rechten Eck verwandelt.

Dennoch mutete es für Sahins Verhältnisse ungewohnt forsch an, als der zweifache Saisontorschütze spitzbübisch grinsend anmerkte: „Ich war mir vorher sicher, dass ich treffen würde. Und ich finde, ich habe das dann auch sehr cool gemacht.“ Kein Widerspruch - zumal an seinem Schuss hing, ob der Abend in einem Erfolg oder einem weiteren Rückschlag enden würde. Mit welcher Abgezocktheit der Linksfuß angesichts dieser Brisanz den Keeper verlud, imponierte.

Für Jürgen Klopp war der Erfolg seines „Sechsers“ dagegen keine Überraschung: „Nuri hat alle Voraussetzungen dafür. Er hat eine gute Schusstechnik und ist ruhig. Man darf sich in so einer Situation nicht in die Hose machen, sondern muss so mutig sein wie er.“ Die Elfmeter-Frage dürfte nach diesem Schuss jedenfalls eindeutig geklärt sein.

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren