Diego Maradona will nach den beiden entscheidenden WM-Qualispielen gegen Peru und Uruguay entscheiden, ob er argentinischer Nationaltrainer bleibt.

Rücktritt-Gedanken

Maradona will Situation überdenken

sid
07. Oktober 2009, 09:29 Uhr

Diego Maradona will nach den beiden entscheidenden WM-Qualispielen gegen Peru und Uruguay entscheiden, ob er argentinischer Nationaltrainer bleibt.

Auf jeden Fall kündigte der 48-Jährige bereits an: "Wenn ich bleibe, dann nur zu meinen Bedingungen." Beim Amtsantritt im November des vergangenen Jahres habe er sich noch als glücklichster Mensch der Welt gefühlt, mittlerweile seien aber Dinge passiert, die ihm nicht gefallen, und die er alle im Computer gespeichert habe.

Die jüngsten Misstöne entstanden wegen der fehlenden Verbands-Unterstützung für die vorzeitige Freistellung der Manchester-City-Profis Carlos Tevez und Pablo Zabaleta, die am Montag noch in der englischen Premier League im Einsatz waren. Die negativen Reaktionen auf seine Kur in Südtirol und die von AFA-Präsident Julio Grondona verordnete Machterweiterung für Generaldirektor Carlos Bilardo passen "El Diez" ebenfalls nicht.

Der Weltmeister von 1986 sieht sich wegen der in Gefahr geratenen Qualifikation zur Endrunde im nächsten Jahr in Südafrika ungewohnter öffentlicher Kritik ausgesetzt. Die Argentinier sind derzeit nur Fünfter in den "Eliminatorias" und müssten somit gegen einen CONCACAF-Vertreter in den Play-offs um ein WM-Ticket spielen.

Autor: sid

Kommentieren