Nationalspieler ist er auf Schalke geworden, Stammkraft noch lange nicht. Lewis Holtby ist ziemlich zerrissen, wenn es für ihn demnächst nach Ägypten geht.

S04: Holtby zerrissen

Kein Derby! Ägypten statt Dortmund

18. September 2009, 15:54 Uhr

Nationalspieler ist er auf Schalke geworden, Stammkraft noch lange nicht. Lewis Holtby ist ziemlich zerrissen, wenn es für ihn demnächst nach Ägypten geht.

"Ich hätte gerne das Derby und die WM mitgenommen", gibt der 18-Jährige im Gespräch mit Reviersport zu.

[video]rstv,612[/video]

Lewis Holtby, statt Ihr erstes großes Derby werden Sie Ihr erstes großes internationales Turnier erleben. Wären Sie lieber nach Dortmund statt nach Ägypten gereist?

Das ist wirklich schwer zu sagen, am liebsten hätte ich natürlich beides mitgenommen, doch das geht ja leider nicht. Jetzt freue ich mich auf die U-20-WM, denn das wird für mich wieder ein ganz neue Erfahrung sein.

Auf Schalke haben Sie den Durchbruch noch nicht geschafft. Reicht es für den hoch gelobten Spieler der vergangenen Zweitliga-Saison noch nicht für die erste Klasse?

Ich hoffe und denke schon, aber die Vorbereitung ist nicht ganz optimal für mich gelaufen. Mein Ziel ist, mich in jedem Training zu verbessern und mich so dem Trainer immer wieder anzubieten.

[gallery]765,0[/gallery]

Hängt Ihnen vielleicht noch die Szene aus der letzten Minute im Auftaktspiel in Nürnberg nach, für die Sie von Felix Magath ordentlich zusammengestaucht wurden?

Nein, solche Sachen passieren nun einmal, obwohl es nicht vorkommen sollte. Das ist aber ausgeräumt und spielt jetzt keine Rolle mehr. Ich hoffe, gegen Wolfsburg wieder eine Chance zu bekommen und möchte sie dann nutzen. Das bringt mich weiter, auch wenn ich danach für einige Wochen Schalke nicht zur Verfügung stehen werde.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren