Volles Programm! Genau das durchläuft die SG Schönebeck in der nächsten Woche. Angefangen mit dem vorverlegten Match der 2.DFB-Pokalhauptrunde am kommenden Mittwoch, 5. Oktober gegen Turbine Potsdam. Tatort: Stoppenberger Hallo, 19 h.

SCHÖNEBECK: Aggressionen für Potsdam

og
30. September 2005, 16:44 Uhr

Volles Programm! Genau das durchläuft die SG Schönebeck in der nächsten Woche. Angefangen mit dem vorverlegten Match der 2.DFB-Pokalhauptrunde am kommenden Mittwoch, 5. Oktober gegen Turbine Potsdam. Tatort: Stoppenberger Hallo, 19 h.

Volles Programm! Genau das durchläuft die SG Schönebeck in der nächsten Woche. Angefangen mit dem vorverlegten Match der 2.DFB-Pokalhauptrunde am kommenden Mittwoch, 5. Oktober gegen Turbine Potsdam. Tatort: Stoppenberger Hallo, 19 h. Danach geht es in der Meisterschaft an gleicher Stelle weiter, die Auswahl des FC Bayern München stellt sich vor: Sonntag, 8.Oktober, 15 h. "In den Trainingseinheiten achte ich momentan vordringlich auf Aggressivität", umschreibt Coach Ralf Agolli, "alles im Hinblick auf Potsdam."
Logisch, in der Meisterschaft wurde die SGS zum Schluss 1:6 abgeschossen - nach einer Führung. "So wie die Mädels am Anfang auftraten, das muss zu sehen sein." Oder einfach die letzten 30 Minuten des Matches gegen den 1.FFC Frankfurt wiederholen. "Das geht auch", nickt Agolli.
Die spielfreie Zeit nach dem enttäuschenden 0:5 in Neuenahr - ein übler Rückfall - überbrückte Agolli mit zwei Testmachtes. Einmal traf man sich mit den Bundesliga-Kolleginnen des FFC Brauweiler-Pulheim (0:0), einmal mit Nord-Zweitligist SG Lütgendortmund (7:0). "In Brauweiler habe ich alle spielen lassen, die etwas hinten dran sind. Dafür war das auch absolut in Ordnung." Positiv: Carina Chojnacki hat sich fit zurück gemeldet.
Vor dem Cup-Spiel geht noch ein Benefizmatch an der Ardelhütte über die Bühne, eine DFB-Fußball-Lehrer-Anwärter-Auswahl tritt gegen eine Essener Amateurzusammenstellung an, in der dann auch zwei Akteurinnen der SGS stehen sollen. "Ein echter Leckerbissen für die Anhänger der Essener Fußballszene", rührt SGS-Manager Willi Wißing verbal die Werbetrommel. Klangvolle Namen gehören zum Aufgebot der künftigen Fußball-Lehrer, so zum Beispiel Weltmeister von 1990: "Icke" Häßler, der aktuelle Schalker Torwarttrainer Olli Reck, Thorsten Fink (Bayern München, dort noch für die Amateure aktiv) und "Euro" Eddy Schmidt (früher KSC), Jürgen Luginger (Schalke/RWO) ist genau wie Antoine Hey (früher Fortuna Düsseldorf/WSV) dabei. Hey ist übrigens zur Zeit bereits Nationalmannschaftstrainer von Lesotho, einem Staat im Süden Afrikas. Betreut wird der DFB-Auswahl von Erich Rutemöller. Für das Essener Team sind Essener-Amateur-Spieler aktiv, u.a. vom Verbandsligisten FSV Kettwig und TuS Helene, FC Kray, Tgd. Essen-West, Altenessen 18, RWE II.
Präsentiert wird das Benefizspiel vom Einrichtungs-Zentrum Kröger, das zahlreiche Essener-Amateur-Teams fördert und dem Essener Breitensport stark verbunden ist. Kröger-Prokurist Reinhard Radmacher: "Wir freuen uns natürlich ganz besonders, diese hochkarätige Mannschaft nach Essen holen zu können und stehen dem guten Zweck gerne zur Verfügung." Der Erlös der Veranstaltung kommt der Aktion " Lichtblicke" von Radio Essen zugute. Potsdam soll 24 Stunden später nichts zugute kommen. Agolli: "Ich will weiter kommen."

Autor: og

Kommentieren