Der zweite Platz bleibt das Ziel, im Homberger PCC-Stadion wird das erste Viertel der letzten 360 Meisterschaftsminuten angegangen. Als Gast stellt sich ab 11 Uhr der SC Freiburg vor.

FCR DUISBURG: Diskussionen: Grings, Fach, Bresonik

og
08. Mai 2005, 11:36 Uhr

Der zweite Platz bleibt das Ziel, im Homberger PCC-Stadion wird das erste Viertel der letzten 360 Meisterschaftsminuten angegangen. Als Gast stellt sich ab 11 Uhr der SC Freiburg vor.

Der zweite Platz bleibt das Ziel, im Homberger PCC-Stadion wird das erste Viertel der letzten 360 Meisterschaftsminuten angegangen. Als Gast stellt sich ab 11 Uhr der SC Freiburg vor. Das Hinspiel endete 0:0. Coach Jürgen Krust, für den es bekanntlich auch die letzten vier Spiele sind, da er am 30. Juni den Club nach jahrelanger, erfolgreicher Arbeit verlässt und von Dietmar Herhaus abgelöst wird, kann wieder auf Jennifer Oster zurück greifen. Als Keeperin wird Nicole Südholt auflaufen, Nationaltorhüterin Silke Rottenberg setzt sich auf die Bank.
Dort sitzt noch nicht einmal Linda Bresonik, wobei das eher private Gründe hat. Die Beziehung zu ihrer langjährigen Lebensgefährtin Inka Grings ging in die Brüche, die neue Liaison der Stürmerin mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Holger Fach ist schon länger bekannt, wurde kürzlich nach längerer Vorlaufzeit auch auf dem Boulevard-Weg medial aufbereitet, nach dem der zuletzt von Borussia Mönchengladbach beurlaubte Fußball-Lehrer bei den Matches der Duisburgerinnen sowieso permanent auf den Tribünen saß. Beziehungskisten im Frauenfußball sind so lange kein Thema, bis sie sich mit dem Sportlichen vermischen. So wie jetzt im Fall Bresonik. Auf der einen Seite wird berichtet, Grings sei schon bei Fach eingezogen, auf der anderen Seite wird die Verbindung als eher eitles Geplänkel dargestellt. Fakt ist: Bresonik zahlt zurzeit den Preis. Ferdi Seidelt, Boss des FCR: "Ein junger Mensch, dem das natürlich unheimlich weh tut." Und natürlich bleibt keine Konsequenz unausgesprochen, auch nicht der Abbruch der Bresonik-Zelte in Duisburg, die verständlicherweise ihrer "Ex" - die sie ehemals aus deren ähnlich langjähriger Beziehung mit Martina Voss mit nicht wenig Theater loseiste - nicht ständig über den Weg rennen will. Wie gesagt, ein Privatproblem, das zur sportlichen Schwierigkeit wird. "Den Tatbestand einer Vertragsauflösung gibt es nicht", definiert Seidelt, "eine solche Übereinkunft ist kein Thema. Wir kämpfen um den Menschen Linda und die wertvolle Spielerin."

Autor: og

Kommentieren