Nationalkeeper Timo Hildebrand vom VfB Stuttgart hat sich für seine Entgleisungen nach dem letzten Heimspiel bei den Fans entschuldigt. Der 26-Jährige hatte sich über das Pfeifkonzert in der Halbzeitpause beschwert.

Hildebrand entschuldigt sich bei Stuttgarter Fans

us
26. April 2005, 17:06 Uhr

Nationalkeeper Timo Hildebrand vom VfB Stuttgart hat sich für seine Entgleisungen nach dem letzten Heimspiel bei den Fans entschuldigt. Der 26-Jährige hatte sich über das Pfeifkonzert in der Halbzeitpause beschwert.

Der Ärger über die Pfiffe beim letzten Heimspiel ist schnell verflogen und Nationaltorhüter Timo Hildebrand vom Bundesligisten VfB Stuttgart hat sich für seine Entgleisungen nach dem torlosen Remis gegen den VfL Wolfsburg am Samstag bei den eigenen Fans entschuldigt. "Ich verstehe die Enttäuschung der Zuschauer. Klar, ich hätte besser den Mund halten und den Frust runterschlucken sollen. Jedenfalls möchte ich mich an dieser Stelle bei allen entschuldigen, die uns in den Spielen so toll anfeuern und antreiben", erklärte Hildebrand auf der vereinseigenen Homepage.

Der 26-Jährige hatte nach dem 0:0 der Schwaben gegen den VfL Wolfsburg und dem verpassten Sprung auf den zweiten Tabellenplatz die Fassung verloren, nachdem die VfB-Fans zur Halbzeit ihren Unmut über die spielerisch unzureichende Leistung ihres Teams mit einem Pfeifkonzert bekundet hatten. "Es kotzt mich an, dass die Zuschauer uns schon in der Halbzeit auspfeifen und nicht an uns glauben", hatte Deutschlands Torhüter Nummer drei gepoltert.

Hildebrand untermauerte am Dienstag, wie wichtig die Unterstützung des VfB auf der Zielgeraden der laufenden Saison noch sein kann, und dass Pfiffe der Mannschaft auf dem Weg in die Champions League nicht weiterhelfen. "Ich wollte wirklich nicht unsere Fans kritisieren, sondern die Leute, die schon zur Halbzeit beim Stand von 0:0 pfeifen und miese Stimmung machen. Genau in solchen Spielen, in denen es trotz aller Bemühungen nicht richtig läuft, brauchen wir die volle Unterstützung. Pfiffe helfen da gar nichts", meinte Hildebrand.

Autor: us

Kommentieren