Pander löst Hochstätter in Mönchengladbach ab

er
21. April 2005, 14:23 Uhr

Borussia Mönchengladbach kommt im Abstiegskampf nicht zur Ruhe. Nun erklärte Sportdirektor Christian Hochstätter seinen Rücktritt. Neuer Mann am Borussia-Park ist der ehemalige Wolfsburger Peter Pander.

Innerhalb von vier Tagen hat die Borussia mitten im Abstiegskampf die komplette sportliche Führung ausgetauscht. Nach Trainer Dick Advocaat musste sich auch der heftig kritisierte Sportdirektor Christian Hochstätter dem öffentlichen Druck beugen und machte fünf Spieltage vor Ende der Bundesliga-Saison den Weg für einen Neuanfang frei.

Nachfolger Pander: "Ich bin kein Messias"

An der Seite von Interimscoach Horst Köppel soll Peter Pander als Nachfolger für Hochstätter den fünfmaligen deutschen Meister zunächst zum Klassenerhalt und dann in eine erfolgreichere Zukunft führen. "Es gilt jetzt, mit voller Kraft den Bundesliga-Verbleib zu sichern. Alle Gespräche über die Zukunft werden zurückgestellt", kündigte der frühere Wolfsburger Manager an, der bei den Borussen einen Vertrag bis 2008 erhält.

"Ich bin kein Messias", sagte der 54-Jährige, der im August beim VfL Wolfsburg nach dem Pokal-Aus am grünen Tisch zurückgetreten war: "Ich werde versuchen, das Umfeld zu beruhigen. Der Verein muss jetzt zur Ruhe kommen." Die Situation der Borussia ist prekär: Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ist auf nur noch einen Punkt zusammengeschrumpft. Der Pander-Vertrag gilt auch für die zweite Liga.

Entscheidung fiel schon am Dienstag

Hochstätter, seit 23 Jahren im Verein und seit 1999 Sportdirektor, hatte den Bundesliga-15. bereits am Dienstag informiert, dass er zum Saisonende gehen wolle. "Er wollte die Kritik, die aus seiner Sicht überzogen war, nicht mehr ertragen", sagte Präsident Rolf Königs. Am Mittwoch habe man sich bereits mit Pander per Handschlag geeinigt. Hochstätter habe daraufhin "empfohlen, den Wechsel aufgrund seiner Verfassung schnell zu machen", so der Klubchef.

Autor: er

Kommentieren