In Katernberg gab es in der abgelaufenen Saison mehrere Gründe zur Freude. Denn neben den Sportfreunden stieg auch DJK Katernberg 1919 in die Bezirksliga auf.

Katernberg: Derbyfreude

"Hätten gerne Bottrop in der Liga"

Stefan Schölzel
26. Juni 2009, 18:57 Uhr

In Katernberg gab es in der abgelaufenen Saison mehrere Gründe zur Freude. Denn neben den Sportfreunden stieg auch DJK Katernberg 1919 in die Bezirksliga auf.

Klaus Marcinczyk, Fußball-Abteilungsleiter beim DJK, zieht ein zufriedenes Saisonfazit und äußert sich zur neuen Ligen-Einteilung.
"Der Aufstieg war ein Muss", formuliert Marcinczyk kurz und knapp die Vorgabe nach dem bitteren Abstieg im letzten Jahr. "Wir haben uns gut gemacht. Immerhin waren wir von Anfang an auf einem Aufstiegsplatz." Die Mannschaft wurde den Anforderungen gerecht, der Ausflug in die Kreisliga fast ohne Komplikationen gemeistert. Fast, nimmt man die Schwächeperiode Anfang März mal außer Betracht. In dieser Phase rückte der SC Frintrop immer näher an das Katernberger Duo heran.

19 Saisonsiege, 63 erzielte Treffer und nicht zuletzt der Sieg im Lokalderby gegen die Sportfreunde Katernberg zeugen allerdings von einer Klasse, die zu gut für die Kreisklasse scheint. Marcinczyk zufrieden: "Wir hatten vor Ablauf der vorletzten Saison den Trainerwechsel, Uwe Poßberg macht seine Aufgabe sehr gut."

Das lang gehegte Ziel Landesliga wurde mit dem Abstieg natürlich vorerst ad acta gelegt. "Wir werden erstmal kleinere Brötchen backen. Wie die Lage in ein paar Jahren aussieht, ist eine andere Frage", gibt sich Marcinczyk verhalten.

Bei der Neu-Einteilung der Bezirksliga mit Oberhausenern Vereinen zeigt er Verständnis für den Verband: "Ich weiß, dass diese Umstrukturierungen nie ganz leicht sind. Und natürlich hätte ich mich auch auf Bottroper Vereine gefreut. Der VfB bringt sicherlich mehr Fans mit als die zweite Mannschaft von Armina Klosterhardt. Aber am meisten freuen wir uns natürlich auf die erneuten Derbys gegen die Sportfreunde Katernberg."

Diese haben den DJK auch erstmals zum saisonvorbereitenden Turnier eingeladen. Am 10. Juli startet das Team ins dreitägige Trainingslager nach Billerbeck, ehe es anschließend zum Kröger-Cup geht.

Über Transferaktivitäten an der Meerbruchstraße wurden noch keine Details bekannt, lediglich die beiden Spieler Gordon Ribnikar (FC Stoppenberg) und Michael Urban (Altenessen 18) stehen als Abgänge fest.

Autor: Stefan Schölzel

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren