Der FC Bayern München hat am 22. Spieltag der Bundesliga seine Spitzenposition untermauert und einen 5:0-Heimsieg über Borussia Dortmund gefeiert. Bayerns niederländischer Torjäger Roy Makaay erzielte drei Treffer.

Bayern feiert Schützenfest über Dortmund

19. Februar 2005, 17:49 Uhr

Der FC Bayern München hat am 22. Spieltag der Bundesliga seine Spitzenposition untermauert und einen 5:0-Heimsieg über Borussia Dortmund gefeiert. Bayerns niederländischer Torjäger Roy Makaay erzielte drei Treffer.

Bayern München hat den Rückschlag in Bielefeld gut verdaut und bleibt Spitze in der Bundesliga. Sechs Tage nach dem 1:3 auf der "Alm" zeigte der deutsche Rekordmeister mit dem finanziell angeschlagenen einstigen Erzrivalen Borussia Dortmund keine Gnade und feierte beim 5:0 (4:0) seinen höchsten Saisonsieg. Zumindest für 24 Stunden bauten die Münchner die Tabellenführung mit nun 44 Zählern aus, allerdings kann Verfolger Schalke 04 mit einem Sieg am Sonntag in Mönchengladbach zumindest nach Punkten wieder gleichziehen.

Makaay wie vom anderen Stern

Mann des Tages im Olympiastadion war Stürmer Roy Makaay, der die erschreckend schwachen Borussen mit drei Treffern fast im Alleingang "abschoss". Die schnelle Führung der Bayern besorgte vor 53.000 Zuschauern Hasan Salihamidzic bereits in der fünften Minute. Innerhalb von nur 90 Sekunden erhöhte Makaay auf 2:0 (6.), allerdings war der Ball für Torhüter Roman Weidenfeller durchaus haltbar. In der 28. Minute sorgte Claudio Pizarro mit seinem achten Saisontor nach einem traumhaften Doppelpass mit Makaay für die beruhigende Führung, nur sechs Minuten später erhöhte Makaay auf 4: 0. In der 54. Minute erzielte der niederländische Nationalstürmer nach gelungener Vorarbeit von Mehmet Scholl das 5:0 und traf damit bereits zum zwölften Mal in dieser Saison ins Netz.

Nach dem finanziellen Offenbarungseid unter der Woche präsentierte sich Dortmund, in der Rückrunde mit drei Siegen und einem Remis noch ungeschlagen, in desolater Verfassung. Vor allem die Abwehr um Christoph Metzelder und Markus Brzenska leistete sich zahlreiche unnötige Fehler, aber auch im Spiel nach vorne brachten die Schwarz-Gelben wenig Konstruktives zusammen. Bezeichnenderweise schoss Florian Kringe erst in der 44. Minute erstmals in Richtung Bayerntor.

Obwohl Nationalspieler Michael Ballack (Muskelverhärtung im Oberschenkel) verletzt fehlte, verzichtete Trainer Felix Magath in Torsten Frings, Bastian Schweinsteiger und Owen Hargreaves zu Beginn auf drei weitere Stammspieler. Dennoch zeigten die Bayern drei Tage vor dem Achtelfinale-Hinspiel in der Champions League gegen Arsenal London eine überzeugende Leistung. Der Sieg gegen die Borussen hätte noch höher ausfallen können, aber Torhüter Weidenfeller verhinderte mit einigen Glanzparaden ein noch größeres Debakel.

Autor:

Kommentieren