Der Titelkampf in der Bundesliga ist wieder völlig offen. Bei Aufsteiger Arminia Bielefeld unterlag Spitzenreiter Bayern München mit 1:3 (0:1) und ist damit punktgleich mit dem ärgsten Verfolger FC Schalke 04.

Arminia entzaubert Spitzenreiter Bayern

er
13. Februar 2005, 19:38 Uhr

Der Titelkampf in der Bundesliga ist wieder völlig offen. Bei Aufsteiger Arminia Bielefeld unterlag Spitzenreiter Bayern München mit 1:3 (0:1) und ist damit punktgleich mit dem ärgsten Verfolger FC Schalke 04.

Durch die erste Niederlage im Jahr 2005 hat Rekordmeister Bayern München sein Drei-Punkte-Polster in der Bundesliga verspielt. Die Münchner unterlagen zum Abschluss des 21. Spieltages 1:3 (0:1) bei Aufsteiger Arminia Bielefeld und behaupteten lediglich aufgrund der besseren Tordifferenz ihre Tabellenführung vor dem punktgleichen Verfolger Schalke 04. Für die Bielefelder, die im 13. Anlauf erst zum dritten Mal die Bayern zu Hause besiegten, war der Erfolg ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Die Ostwestfalen haben nun zwölf Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Buckley besiegelt Bayerns Niederlage

Vor 26.601 begeisterten Zuschauern erzielten Massimiliano Porcello (23.) und der überragende Südafrikaner Delron Buckley (61. /83.) mit seinen Saisontoren 12 und die 13 die Treffer für die Gastgeber. Der Brasilianer Lucio (80.) hatte zwischenzeitlich auf 1: 2 verkürzt. Zuletzt hatte die Arminia vor fast acht Jahren am 12. März 1997 (2:0) einen Heimsieg gegen die Münchner gefeiert. Die Bayern kassierten die erste Pleite seit dem 30. Oktober 2004 (0:2 bei Borussia Mönchengladbach).

Die Gäste hatten auf schneebedecktem Boden zunächst den besseren Start erwischt. Torjäger Roy Makaay wurde in der 14. Minute nach einem Konter gerade noch von Rüdiger Kauf am Torschuss gehindert, sechs Minuten später klärte Detlev Dammeier im letzten Moment vor Hasan Salihamidzic, der erneut in der Vierer-Abwehrkette zum Einsatz kam. Der Franzose Willy Sagnol, der den erkälteten Nationalspieler Bastian Schweinsteiger ersetzte, rückte ins Mittelfeld.

Guerrero erneut gefährlich

In der 23. Minute nutzten die Bielefelder dann ihre erste Chance zur Führung. Nach einem Freistoß von Dammeier und einer Kopfballvorlage von Marcio Borges war Porcello erfolgreich. Die Bayern waren aber zunächst nicht geschockt. Einen Kopfball von Paolo Guerrero, der erneut den Vorzug vor dem zuletzt grippekranken Claudio Pizarro gehalten hatte, wehrte Torhüter Mathias Hain allerdings ab (27.). Glück hatten die Gastgeber, bei denen Benjamin Lense den verletzten Albaner Ervin Skela ersetzte, dass Skelas Landsmann Fatmir Vata kurz vor der Pause nach einem Ellbogencheck gegen Sagnol nicht die Rote Karte sah.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Magath, durch die Hereinnahme von Mehmet Scholl (51.) der Offensive mehr Impulse zu verleihen. Eine Minute später verfehlte Michael Ballack nach einer Scholl-Flanke das Arminia-Tor. Danach wurden die Gastgeber aber bei Kontern wieder gefährlicher. Zunächst verfehlte Porcello aus kurzer Distanz noch das Gehäuse von Nationaltorhüter Oliver Kahn, der vor der Partie in Bielefeld noch ohne Gegentor im Jahr 2005 war. Drei Minuten später war Kahn allerdings bei Buckleys zwölftem Saisontreffer machtlos. Noch einmal Hoffnung bei den Bayern ließ Lucio aufkommen, als er in der 80. Minute aus 25 Metern einen Freistoß direkt verwandelte. Buckley machte diese aber mit seinem 13. Saisontor wieder zunichte.

Autor: er

Kommentieren