Schalker Rückschlag in Kaiserslautern

29. Januar 2005, 17:38 Uhr

Ioannis Amanatidis und Stefan Blank haben die Schalker Erfolgsserie gestoppt. Beim 2:0-Heimerfolg war das FCK-Duo für die beiden Treffer des 1. FC Kaiserslautern gegen den FC Schalke 04 verantwortlich.

Schalke 04 ist im Rennen um die deutsche Meisterschaft gestrauchelt. Der Titelanwärter unterlag am 19. Bundesliga-Spieltag 0:2 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern und musste damit die erste Pleite nach fünf Spielen ohne Niederlage hinnehmen. Dagegen hält die Serie der "Roten Teufel", die seit fünf Partien ungeschlagen sind. Die Tore erzielten der Grieche Ionnis Amanatidis (56.) und Neuzugang Stefan Blank (74., Foulelfmeter), die die erste Auswärtsniederlage der Gelsenkirchener unter Trainer Ralf Rangnick perfekt machten.

Vor 37.850 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion waren die Gastgeber in der Anfangsphase die bessere Mannschaft und hatten schon in der fünften Minute die erste gute Tormöglichkeit, die Spielmacher Ferydoon Zandi allerdings vergab. Nach dem starken Auftakt der Lauterer kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten die Partie ausgeglichen gestalten. Der dänische Torjäger Ebbe Sand vergab in dieser Phase die beste Chance für die "Königsblauen" (18.).

Mitte der ersten Hälfte verflachte das Niveau der Partie zusehends. Beiden Mannschaften unterliefen zahlreiche Fehler im Aufbauspiel. Die Abwehrreihen hatten keine Probleme mit ihren Gegenspielern, sodass Torchancen Mangelware waren. Die beste Gelegenheit vor der Pause vergab der mit Pfiffen von den Zuschauern bedachte Ex-Lauterer Lincoln (42.).

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Lauterer aggressiver als die Gäste und gingen durch den vierten Saisontreffer von Amanatidis verdient in Führung. Auch im Anschluss kontrollierten die Pfälzer die Partie. Vor dem Elfmeter hatte Schiedsrichter Stefan Trautmann ein Foul von Mladen Krstajic am Ex-Schalker Jochen Seitz gesehen. Der Serbe hatte den Lauterer leicht am Trikot gezupft.

Autor:

Kommentieren