Kahn: "Werden in der Rückrunde stabiler spielen"

10. Januar 2005, 12:44 Uhr

Bayern Münchens Torhüter Oliver Kahn hat einen optimistischen Vorausblick ins neue Jahr gewagt. "Ich gehe davon aus, dass der FC Bayern Meister wird", so der Schlussmann im Interview mit dem sid.

Nationaltorwart Oliver Kahn hat sich und seinem Klub Bayern München eine erfolgreiche Rückrunde prophezeit. Der Druck auf ihn selbst und das gesamte Team der Münchner sei allerdings "nach dem titellosen letzten Jahr noch stärker", sagt der 35-Jährige im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid).

sid: "Oliver Kahn, die Feldspieler von Bayern München müssen im Trainingslager in Dubai unglaublich viel laufen. Sind Sie in solchen Momenten froh darüber, Torwart zu sein?"

Oliver Kahn: "Mein Training ist auf andere Art sehr intensiv. Vor allem im muskulären Bereich werde ich stark gefordert. Insgesamt ist unsere Vorbereitung schon sehr hart. Aber das ist auch richtig."

sid: "Was motiviert Sie denn, sich jeden Tag aufs Neue im Training zu quälen? Titel zu gewinnen?"

Kahn: "Antrieb von außen wie etwa Titel brauche ich nicht. Ich will den Kampf gegen mich selbst gewinnen, jeden Tag meinen inneren Schweinehund überwinden und an meine Grenzen gehen. Die Schinderei im Training, immer wieder auch im Urlaub diszipliniert zu sein und den Kopf zu mobilisieren, um auf höchstem Niveau spielen zu können, ist zwar manchmal schwierig. Aber wenn ich das einmal nicht mehr habe, ist es mir vielleicht langweilig."

sid: "Trotz dieses Trainingseifers unterliefen Ihnen in der Hinserie gegen Turin und Stuttgart Fehler. Wie sehr ärgert Sie das?"

Kahn: "Eigene Fehler kann ich mittlerweile sehr schnell abhaken. Es gehört einfach dazu, dass Torhüter Fehler machen. Das muss man akzeptieren - und das kann ich mittlerweile."

sid: "Auch die Torhüter-Diskussion in der Nationalmannschaft nahmen Sie ohne öffentliche Reaktion hin. Warum?"

Kahn: "Wenn man so viel erlebt hat wie ich, wird man einfach gelassener. Man sollte es als Leistungssportler tunlichst vermeiden, auf andere zu schauen, oder Konkurrenten verbal zu attackieren. Das bringt einen nicht weiter. Ich kämpfe auch nicht gegen andere Spieler - wenn ich kämpfe, dann nur gegen mich selbst."

sid: "Ihr Klub bekommt es im Titelrennen der Bundesliga gleich mit mehreren Konkurrenten zu tun. Wer ist für Sie der stärkste Verfolger?"

Kahn: "Wenn man auf die Tabelle schaut, muss man Schalke und Stuttgart nennen. Gerade Schalke ist nach der verpassten Meisterschaft 2001 richtig heiß auf die Schale. Aber es werden auch noch andere Teams ins Titelrennen eingreifen. Ich gehe aber davon aus, dass der FC Bayern Meister wird."

sid: "Warum?"

Kahn: "Weil wir nach dem titellosen Jahr 2004 noch stärker unter Druck stehen als das ohnehin schon der Fall ist und weil wir in der Rückrunde stabiler spielen werden. Zu Beginn der Saison hatten wir noch Probleme. Doch die haben wir nun im Griff."

sid: "Auch wegen Neuzugang Bixente Lizarazu?"

Kahn: "Liza kann mit seiner Erfahrung, seinem taktischen Auge und seinem defensiven Denken jeder Mannschaft helfen. Er wird unserer Abwehr gerade international noch mehr Stabilität verleihen."

Autor:

Kommentieren