Jetzt ist es raus. Das „Diebels-Niederrheinpokal-Finale“ zwischen dem VfB Speldorf und Rot-Weiss Essen steigt an der Essener Hafenstraße. Darauf hat sich VfB-Manager Ingo Pickenäcker mit den RWE-Verantwortlichen geeinigt. Der Verband muss den Termin nur noch bestätigen.

Diebels-Niederrhein-Pokal: Finale findet in Essen statt

„Dieses Highlight kommt für die Stadt Mülheim zwei Jahre zu früh"

08. Mai 2009, 15:24 Uhr

Jetzt ist es raus. Das „Diebels-Niederrheinpokal-Finale“ zwischen dem VfB Speldorf und Rot-Weiss Essen steigt an der Essener Hafenstraße. Darauf hat sich VfB-Manager Ingo Pickenäcker mit den RWE-Verantwortlichen geeinigt. Der Verband muss den Termin nur noch bestätigen.

Der Anstoß soll am Mittwoch, 27. Mai (19 Uhr), sein. „An diesem Tag ist ja auch das Champions-Legaue-Finale“, erzählt Pickenäcker. „Deshalb geht es bei uns so früh los, damit die Fans noch fernschauen können.“

Eigentlich sollte das Endspiel auf neutralem Boden im Oberhausener Niederrheinstadion über die Bühne gehen. „Aber das hätten wir mieten müssen“, schränkt Pickenäcker ein. „Nachdem wir die Kosten mit den zuerwartenden Einnahmen gegengerechnet haben, hätte sich die Sache bei unseren leeren Vereinkassen nicht gelohnt.“

Und weil der Umbau des eigenen Ruhrstadions noch nicht abgeschlossen ist, steht den Mülheimer keine Austragungsstätte zur Verfügung. „Dieses Highlight kommt für die Stadt Mülheim zwei Jahre zu früh. Es wird Zeit, dass wir unsere eigene Arena bekommen, damit wir solche Partien ausrichten können“, macht der Funktionär deutlich.

Autor:

Kommentieren