Der im Kreis Bochum mitterweile fast schon traditionelle Spielabbruch ereignete sich am 23. Spieltag in der A 2. Die Begegnung zwischen den Sportfreunden Linden und VfB Günnigfeld II wurde vom Unparteiischen in der 75. Minute abgebrochen, weil dieser sich bedroht fühlte. Dem Spitzenreiter der B3, VfB Langendreerholz, fehlt bis zum Meisterschaftsgewinn nur noch ein Sieg.

Bochum: Kreisliga kompakt

SV Höntrop siegt auch ohne Goalgetter Tunc

Desirée Kraczyk
06. April 2009, 16:46 Uhr

Der im Kreis Bochum mitterweile fast schon traditionelle Spielabbruch ereignete sich am 23. Spieltag in der A 2. Die Begegnung zwischen den Sportfreunden Linden und VfB Günnigfeld II wurde vom Unparteiischen in der 75. Minute abgebrochen, weil dieser sich bedroht fühlte. Dem Spitzenreiter der B3, VfB Langendreerholz, fehlt bis zum Meisterschaftsgewinn nur noch ein Sieg.

Kreisliga A 1

Nach vier Niederlagen in Serie durfte Arminia Bochum II mal wieder jubeln. Gegen den Vorletzten Eintracht Grumme setzte sich das Team von Trainer Marcus Notzon mit 5:2 durch. Die Tore fielen allerdings erst im letzten Drittel. Den Startschuss legte Stocker in der 60. Minute mit dem Führungstreffer für die Arminia. Mann des Tages war aber Kai Weyers. Nach seiner Einwechslung in der zweiten Hälfte glänzte er mit einem Hattrick.

Eine couragierte Leistung zeigte TuS Hordel II gegen den Dritten Post Altenbochum, so dass das 1:1 nicht unverdient war. Coach Patrick Knoke freute sich über den „Bonuspunkt“. Dieser bliebt dem SV Vöde verwehrt. Nach dem 1:3-Halbzeitstand war die Partie gegen Rot-Weiß Markania bereits entschieden. Marcel Gorgol traf in der Nachspielzeit nur noch zum 2:4-Enstand.

Kreisliga A 2

In Bochum gab es am Wochenende wieder den mittlerweile schon fast standesgemäßen Spielabbruch. Betroffen war die Partie zwischen den Sportfreunden Linden und der Reserve vom VfB Günnigfeld. In der 75. Minute zog der Schiedsrichter beim Stand von 2:1 für die Gastgeber die Notbremse. „Ein Spieler von Günnigfeld, der verletzt an der Außenlinie lag, hat den Unparteiischen offenbar zunächst beleidigt. Nach der Roten Karte soll er ihn zudem bedroht haben, woraufhin es zum Abbruch kam“, berichtet Lindens Sportlicher Leiter Ralf Dux, der die Situation von der gegenüber liegenden Seitenlinie beobachtet hat. Wegen der Entfernung konnte er auch nicht beurteilen, ob der Abbruch notwendig war: „Die Schiedsrichter sind derzeit natürlich sensibilisiert. Vor diesem Vorfall war es ein normales Spiel.“

Der SV Höntrop entschied währenddessen auch das Aufeinandertreffen gegen den Verfolger Waldesrand Linden für sich. Den Treffer des Tages erzielte der A-Jugendliche Maurice Balsmeier in der 80. Minute. Die Elf von Trainer Dirk Rohrbach ist damit auch den Top-Stürmer Ahmet Tunc erfolgreich.

Kreisliga A 3

Während sich Liga-Primus VfB Annen zum knappen 1:0-Sieg gegen SuS Wilhelmshöhe zitterte, machte der BV Langendreer 07 mit TuRa Rüdinghausen II kurzen Prozess. Das Team von Coach Jörg Hoffmann war den Wittenern in allen Belangen überlegen. Bereits zur Pause war die Entscheidung über den Spielausgang an der „Hohen Eiche“ angesichts des deutlichen 3:0-Zwischenstandes gefallen. Nach dem Seitenwechsel fielen noch drei weitere Tore. Nach dem Rückschlag im Spitzenduell gegen den VfB Annen zeigte die Hoffmann-Elf damit die richtige Reaktion, auch wenn es vorerst bei dem Fünf-Punkte-Rückstand bleibt.

Offen bleibt es hingegen in der unteren Tabellenhälfte. Der TuS Heven II bewies gegen TuS Querenburg II Moral und drehte in Unterzahl durch einen Doppelpack von Thomas Holz die Partie. Umso bitterer war für die Truppe von Uwe Junk der Ausgleich der Querenburger in der Schlussminute durch Amr Abdulazim. Heven verpasste damit die Chance, durch einen Dreier erstmals seit dem neunten Spieltag die „Rote Laterne“ weiterzureichen. Die SG Welper II fühlte sich gegen den Türkischen SV Witten bereits als Sieger. Bis zur 85. Minute führte Welper mit 2:0. Seyhan Korkmaz erzielte zunächst den Anschluss nach einem Foulelfmeter und zeitgleich mit dem Abpfiff den 2:2-Ausgleich.
Kreisliga B 1

Der FC Bochum ist im Abstiegskampf ein wichtiger und vor allem auch unerwarteter Befreiungsschlag gelungen. Gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten Hellas Bochum gewann die Elf von Trainer Christian Pfeiffer 2:1 und hat sich damit für die deutliche 0:5-Pleite aus dem Hinspiel revanchiert. Vorsitzender Rolf Himmerich räumte aber einen glücklichen Sieg ein: „Hellas hatte 70 Prozent der Spielanteile. Unser Torhüter Daniel Netz hat aber auch super gehalten.“ Für weitere Aufgaben haben sich außerdem die fünf eingesetzten A-Jugendspieler empfohlen. „Sie konnten allesamt überzeugen und sie werden weitere Chancen bekommen, zumal auch der Trainingseifer bei den Senioren nicht der größte ist“, betont Himmerich, der bereits auf die Abstiegskandidaten der Bezirksliga schielt: „Es geht bei uns immer noch ums Überleben.“

Schwarz-Weiß Wattenscheid 08 III gab sich dagegen keine Blöße und setzte sich gegen Schlusslicht SV Höntrop III mit 7:1 durch. Vor dem Spitzenduell in drei Wochen führt Wattenscheid 08 nun mit sechs Punkten. BW Grümerbaum II gewann nach dem Nachholspiel gegen SG Griesenbruch-Ehrenfeld (2:0) am Donnerstag auch gegen SV Phönix Bochum II (3:2).

Kreisliga B 2

Der SV Steinkuhl scheint derzeit keinen Hehl daraus zu machen, dass die Saison bereits gelaufen ist. Nach dem zwischenzeitlichen dritten Tabellenrang folgte mittlerweile der Absturz auf dem achten Platz. Gegen den Zweiten SV Langendreer 04 ging Steinkuhl zunächst in der siebten Minute durch einen verwandelten Strafstoß in Führung. Patrick Heuer-Fernandez erzielte aber nur zwei Minute später den Ausgleich. Da Langendreer 04 die Chancen gegen nur noch neun Steinkuhler in der Schlussminuten nicht konsequent nutzen konnte, blieb es beim knappen 2:1-Erfolg und nicht beim 11:2, wie der Ergebnisdienst meldete. Wieder souverän zeigte sich der Spitzenreiter SV Altenbochum nach dem Ausrutscher in der vergangenen Woche. Gegen den ESV Langendreer-West gelang ein 4:0-Sieg. SV Vöde II setzte sich beim Sechsten RW Markania Bochum II 1:0 durch.

Kreisliga B 3

Gleich vier Wochen Verschnaufpause hat nun nach dem 3:1 gegen Ufukspor Witten der nach wie vor ungeschlagene Liga-Primus VfB Langendreerholz. Am Tabellenbild wird dies aber nichts ändern, denn die Konkurrenz ist bereits deutlich abgeschlagen. Gewinnt das Team von Coach Björn Sperber das nächste Spiel gegen die SG Hill Hattingen II am 3. Mai, kann sich Langendreerholz frühzeitig als Meister feiern lassen. Bis dahin wollen sich die Verantwortlichen mit den Vorbereitungen für die große Sause aber noch zurückhalten. „Wir haben vor zwei Jahren schlechte Erfahrungen gemacht. Wir hatten bereits drei Meisterschaftsfeiern geplant, am Ende sind wir nach der Relegationsrunde um ein Tor gescheitert“, begründet Geschäftsführer Bert Haase die Zurückhaltung.

Dass es in diesem Jahr nach den gescheiterten letzten Anläufen so deutlich werden würde, hat indes keiner mit gerechnet. Ein großer Vorteil ist der ausgeglichene 20-Mann-Kader. So können auch sieben Ausfälle, wie gegen Ufukspor Witten, ohne Probleme kompensiert werden. „In einigen Partien hatten wir auch das nötige Quäntchen Glück und haben in den letzten Minuten den Siegtreffer erzielt“, meint Haase. Am 25. Mai empfängt der VfB Langendreerholz den A-1-Spitzenreiter TuS Querenburg zu einem Freundschaftsspiel anlässlich der Einweihung des neuen Vereinsheims an der Hörderstraße. Bei dieser Gelegenheit kann bereits ein erster Eindruck gewonnen werden, ob die Sperber-Elf auch in der A-Liga bestehen kann.

Kreisliga B 4

Ein deutliches Lebenszeichen gab der Letzte VfL Winz-Baak von sich. Gegen Rasensport Weitmar II gelang der zweite Saisonsieg (4:1). Auch das Führungstrio war am Sonntag wieder erfolgreich. SC Weitmar 45 III führt nach dem 2:1 über SW Eppendorf IV weiterhin mit nun 50 Punkten die Tabelle der B4 an, hat zudem auch noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz absolviert.

Autor: Desirée Kraczyk

Kommentieren