Rot für Varela bei der Copa America - Bordon weiter nur Zuschauer

19. Juli 2004, 08:39 Uhr

Brasilien steht nach einem 4:0 (1:0)-Sieg am Sonntag gegen Mexiko im Halbfinale der Copa America. Nächster Gegner in Lima am Mittwoch ist Uruguay, das sich mit 3:1 gegen Paraguay durchsetzte.

Brasilien steht nach einem 4:0 (1:0)-Sieg am Sonntag gegen Mexiko im Halbfinale der Copa America. Nächster Gegner in Lima am Mittwoch ist Uruguay, das sich mit 3:1 gegen Paraguay durchsetzte.

Umstrittener Strafstoß für Brasilien

Die Brasilianer, die ohne ihre Superstars zur Copa reisten, gingen im Viertelfinale vor 22.000 Zuschauern im peruanischen Piura per Elfmeter in Führung in einem bis dahin ausgeglichenen Duell. In der 28. Minute kam Torjäger Adriano plötzlich im Laufduell mit Mexikos Keeper Oswaldo Sanchez zu Fall - Schiedsrichter Oscar Ruiz, zuletzt schon einmal wegen mehrerer Strafstöße zugunsten der Brasiliander in der Kritik, zeigte ohne zu zögern auf der Elfmeter-Punkt. Kapitän Alex verwandelte den umstrittenen Foulelfmeter zum 1:0 für die "Selecao".

Adriano legte im zweiten Durchgang mit zwei Treffern nach (66., 79.) und verbesserte damit sein Trefferkonto bei der Südamerikameisterschaft auf fünf Tore. Der eingewechselte Ricardo Oliveira (87.) markierte den Schlusspunkt zum 4:0. Der Leverkusener Bundesliga-Profi Juan spielte in der Abwehr der Brasilianer eine starke Partie und hätte sein Team mit einem Kopfball in der Anfangsphase um ein Haar in Führung gebracht. Auch der Bremer Neuzugang Gustavo Nery bekam von Trainer Carlos Alberto Parreira 90 Minuten Einsatzzeit. Marcelo Bordon (Schalke) kam nicht zum Einsatz.

Rote Karte gegen Gustavo Varela

Für den früheren Schalker Gustavo Varela ist die Copa wohl frühzeitig beendet. Beim 3:1-Sieg gegen Paraguay flog der Verteidiger aus Uruguay nach einer Roten Karte vom Platz. Als zweifacher Torschütze für die "Urus " tat sich Dario Silva hervor. Bereits am Dienstag kommt es zum ersten Halbfinale zwischen Argentinien und Kolumbien.

Autor:

Kommentieren