Nach der vermeintlichen Manipulationsaffäre um Meister THW Kiel droht dem deutschen Handball der nächste Skandal. Die Magdeburger Top-Schiedsrichter Frank Lemme und Bernd Ullrich sollen für das Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag zwischen dem HSV Hamburg und Kiel abgesetzt werden.

DHB: Deutschem Handball droht nächster Skandal

"Allein schon aus Selbstschutz"

sid
13. März 2009, 21:28 Uhr

Nach der vermeintlichen Manipulationsaffäre um Meister THW Kiel droht dem deutschen Handball der nächste Skandal. Die Magdeburger Top-Schiedsrichter Frank Lemme und Bernd Ullrich sollen für das Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag zwischen dem HSV Hamburg und Kiel abgesetzt werden.

"Ich habe dies empfohlen. Allein schon aus Selbstschutz", sagte Frank Bohmann, der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga (HBL), dem Sport-Informations-Dienst (sid) und bestätigte damit eine Meldung von Sport Bild online.

Hintergrund der möglichen Absetzung durch den Schiedsrichterwart des Deutschen Handball-Bundes (DHB) soll nach Angaben von Sport Bild online ein Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel (Montag-Ausgabe) sein, wonach Lemme/Ullrich unter dem Verdacht der Bestechlichkeit stehen. Das Schiedsrichter-Gespann war am Freitagabend für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. "Ich habe von dem Verdacht gehört. Mehr kann ich momentan aber auch nicht sagen", meinte Bohmann.

Bei der vermeintlichen Bestechungsaffäre soll es um das Europapokalfinale der Pokalsieger 2006 zwischen Medwedi Moskau und BM Valladolid gehen. Lemme/Ullrich hatten das Rückspiel in Moskau geleitet, bei dem die Russen nach einer Sieben-Tore-Niederlage in Spanien mit acht Treffern Unterschied gewannen. Der THW Kiel soll in der vermeintlichen Manipulationsaffäre nach Berichten des Spiegel in mindestens zehn Spielen der Champions League Schiedsrichter bestochen und allein für das gewonnene Finale gegen die SG Flensburg-Handewitt 2007 96.000 Euro gezahlt haben. Inzwischen hat auch die Staatsanwaltschaft Kiel ihre Ermittlungen aufgenommen.

Autor: sid

Kommentieren