Langeweile kam in der Vorbereitungsphase beim BVB nicht auf, der Ex-Meister sorgte für reichlich Schlagzeilen, die nicht immer positiver Natur waren.

DORTMUND: Sammers Bastelstunde

raka
01. August 2003, 12:40 Uhr

Langeweile kam in der Vorbereitungsphase beim BVB nicht auf, der Ex-Meister sorgte für reichlich Schlagzeilen, die nicht immer positiver Natur waren.

Langeweile kam in der Vorbereitungsphase beim BVB nicht auf, der Ex-Meister sorgte für reichlich Schlagzeilen, die nicht immer positiver Natur waren. Roman Weidenfeller kann ein Lied davon singen, insbesondere nach seinem misslungenen Debüt als Nummer Eins beim Liga-Pokalspiel in Mainz. "Mich belastet die Kritik an meiner Person nicht sonderlich", weiß der Ex-Lauterer, dass nicht die Testspiele entscheidend sind, sondern der Ernstfall Bundesliga, in der in zwei Tagen ausgerechnet der FC Schalke 04 die Schwarz-Gelben zum Revierderby bittet. "Wir wollen dort punkten und das heißt entweder einen oder drei Zähler aus der Arena mitnehmen", strahlt der Keeper Selbstvertrauen aus, "im Training haben wir ordentlich gearbeitet und da zählt alles andere, was sonst noch passiert ist, nicht."

Darum ist er auch nicht böse, dass gleich am ersten Spieltag der Knaller gegen die Königsblauen auf dem Programm steht: "Es ist immer ein besonderes Spiel, wenn wir gegen die Schalker antreten, da können wir es von Anfang an richtig angehen lassen." "Weide" ist sich sicher: "Wir werden uns als geschlossenes Team präsentieren."

Das wollen selbstverständlich auch die Gastgeber, bei denen nach Auffassung von Matthias Sammer der Trainerwechsel bereits jetzt positive Spuren hinterlassen hat: "Durch die Verpflichtung von Jupp Hexnckes ist die Mannschaft aus der Schusslinie genommen worden und man kann sehen, wie sie aufblüht." Doch die Knospen sollen am Samstag nicht komplett zur Entfaltung kommen, da die Schwarz-Gelben nicht schon nach dem ersten Spieltag unter Druck stehen wollen. Tomas Rosicky: "Wir haben uns für diese Spielzeit viel vorgenommen. In Schalke wollen wir damit anfangen." Zumal anschließend gleich zwei Heimspiele gegen den VfL Wolfburg sowie 1860 München auf die Dortmunder warten, ein stets so wichtiger guter Start ist machbar, wenn der BVB beim S04 am Ende nicht mit leeren Händen dasteht. Es wird also Zeit, die schwarze Serie gegen die Knappen endlich zu beenden.

Personell ist Matthias Sammer um seine erste Bastelaufgabe nicht zu beneiden. So durfte er sich zumindest freuen, dass Henrique Ewerthon verletzungsfrei vom Gold Cup zurückgekehrt ist, zumal für Neuzugang Flavio Conceicao ein Einsatz noch zu früh kommt. Gerade im defensiven Mittelfeld drückt nach den Ausfällen von Torsten Frings sowie Sebastian Kehl der BVB-Schuh. Stefan Reuter wird wohl auf der rechten Seite aushelfen müssen, da Otto Addo zu offensiv ausgerichtet und Juan Fernadez noch nicht ganz soweit ist.

Autor: raka

Kommentieren