Als die Schalker Mannschaft gestern Abend in die Arena einlief, nahm Tomasz Waldoch wieder einmal nur auf dem bequemen Business-Seat vor der Mannschaftsloge auf der Victoria-Tribüne Platz.

SCHALKE: Waldoch fiebert dem Mittwoch entgegen - „Wir schaffen das schon!“

hb
28. Juli 2003, 12:41 Uhr

Als die Schalker Mannschaft gestern Abend in die Arena einlief, nahm Tomasz Waldoch wieder einmal nur auf dem bequemen Business-Seat vor der Mannschaftsloge auf der Victoria-Tribüne Platz.

Als die Schalker Mannschaft gestern Abend in die Arena einlief, nahm Tomasz Waldoch wieder einmal nur auf dem bequemen Business-Seat vor der Mannschaftsloge auf der Victoria-Tribüne Platz. Viel zu oft hatte der S04-Kapitän in den vergangenen zwölf Monaten die exklusive Sicht von oben aufs Spielfeld „genossen“ und nur zu gerne den feinen Ausgeh-Anzug mit einem vor Schweiß triefenden Trikot getauscht. „Auch wenn es mir schwer gefallen ist: Erstens war ich nicht der Einzige, der das Spiel von der Tribüne aus anschauen musste. Außerdem war es ja nur für das eine Spiel“, weiß Waldoch, dass eine Zwangspause diesmal von kurzer Dauer ist.
Schließlich absolvierte der Pole nach seinem Muskelfaser-Riss in der Wade bereits am Freitag seine erste Einheit mit der Mannschaft. Morgen wird Waldoch die zuvor angezogene Handbremse lösen, um am Mittwoch im UI-Cup-Halbfinale dabei sein zu können. „Ich weiß zwar nicht, ob der Trainer mich aufstellt, aber ich bin bereit“, lässt Waldoch keinen Zweifel daran, dass es ihn zurück in die erste Elf drängt.
Die Leidenszeit aus der vergangenen Serie, als der 32-Jährige mit einem Haarriss in der Wade zwei mal drei Monate ausfiel, soll beendet sein. Angst vor weiteren ständigen Wehwehchen hat Waldoch jedenfalls nicht. „Man darf das nicht mit sich herum tragen. Wenn du dich fit fühlst, denkst du nicht an die nächste Verletzung“, kann der Muster-Profi die Gefahr, die gerade der prallvolle Terminplan in den nächsten Wochen mit sich bringt, gut ausklinken. „Sicher ist die Belastung durch die vielen Spiele groß. Dass wir so früh in der Saison durch den UI-Cup schon dauernd Englische Wochen spielen, haben wir uns ja selbst eingebrockt“, nickt Waldoch und kündigt selbstbewusst an: „Wir schaffen das schon!“

Autor: hb

Kommentieren