Rheinberg: TuS Borth begeht Formfehler im Pokalhalbfinale

"Ärgerlicher Fauxpas"

Heiko Gaeb
16. November 2006, 17:56 Uhr

Eigentlich könnte man beim TuS Borth hochzufrieden sein. Trotz starker Konkurrenz steht die von Michael Prigge trainierte Elf in der Bezirksliga 7 ganz oben und auch das Kurt-Blömer-Pokalendspiel und die damit eventuell verbundene Qualifikation zum DFB-ARAG-Pokal wurde erreicht. Eigentlich.

Der Gegner SV Neukirchen wurde zwar mit 2:1 geschlagen. Doch auf dem Platz befand sich ein nicht spielberechtigter Akteur: Daniel Konietzko. Er war nach seiner Roten Karte im Meisterschaftsspiel gegen Elten noch gesperrt. Beim TuS Borth ging man jedoch davon aus, dass Konietzko im Pokal dennoch spielberechtigt sei, da bei den Profis im DFB-Pokal ja auch gilt: Kicker, die im Ligabetrieb gesperrt sind, dürfen im Pokal dennoch ran.

Im ARAG Pokal ist es nicht so. Das musste man jetzt vom Staffelleiter erfahren. Nachdem es durch einen Akteur irgendwie ans Licht kam, legten die Klingerhufer direkt Beschwerde ein. „Ein legitimer Schritt, der uns jedoch nicht gefällt, aber voll verständlich ist“, erklärt der Übungsleiter des aktuellen Ligaprimus.

Ein Ergebnis der Spruchkammer wird alsbald folgen, wahrscheinlich schon Freitag. „Entweder gibt uns Neukirchen die Möglichkeit, die ganze Sache auf sportlicher Ebene zu klären und wir noch einmal gegeneinander spielen oder wir sind halt ausgeschieden“, seufzt Prigge, „momentan gehe ich davon aus, dass der zweite Fall eintreffen wird. Das war ein ärgerlicher Fauxpas in unserer Unwissenheit.“

Im ohnehin schon stark dezimierten Kader gilt die Aufmerksamkeit jetzt wieder dem Ligabetrieb am Sonntag. Man wird beim Xantener Vertreter SV Vynen-Marienbaum zu Gast sein. Der Tabellenführer trifft also auf einen Verein, der schon mit dem Rücken zur Wand steht. Eine klare Sache dürfte man meinen. Doch die Verletzungssorgen sind enorm. „Momentan habe ich gerade mal zwölf Spieler fit“, erklärt der Ex-Uerdinger.

Besonders ganz vorne und hinten könnte es eng werden. Beide Torhüter Boris Köhler und Patrick Seitz plagt eine Erkältung. Das gleiche Schicksal hat die Offensiv-Akteure Thorsten Busch und Risto Videojevski ereilt. Dazu fallen die beiden Stürmer Mustafa Köse (Muskelfaserriss) und Kursat Aydogdu (Muskelbündelriss) weiter aus. „Wir wollen dennoch gewinnen. Wir wollen den Platz an der Sonne mit allen Mitteln verteidigen. Ich hoffe, dass wir zum Match wenigstens einen Stürmer wieder gesund haben“, zeigt sich Prigge optimistisch.

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren