Bei sieben Siegen und zwei Unentschieden gibt es nichts zu Meckern. Das verrät auch der Blick auf die Tabelle. Da droht Hamborn 07 ganz oben einsam seine Kreise zu ziehen. Zufrieden ist auch der Coach Siggi Sonntag, der zwar stets vor zu großer Selbstzufriedenheit warnt, aber das muss er ja auch als erfahrener Mann:

BL 8 NR: Hamborn 07 in der Rolle des Gejagten

Training wieder auf Asche

Heiko Gaeb
23. Oktober 2008, 18:18 Uhr

Bei sieben Siegen und zwei Unentschieden gibt es nichts zu Meckern. Das verrät auch der Blick auf die Tabelle. Da droht Hamborn 07 ganz oben einsam seine Kreise zu ziehen. Zufrieden ist auch der Coach Siggi Sonntag, der zwar stets vor zu großer Selbstzufriedenheit warnt, aber das muss er ja auch als erfahrener Mann: "Im Moment ziehen alle super mit."

Inzwischen sind zehn Spieltage absolviert und seit neun davon stehen die Hamborner Löwen da, wo sie auch hinwollen und das auch noch ungeschlagen. Diese Tatsache steigert die Motivation des Gegners ungemein. Schließlich will jedes Team die erste Mannschaft sein, die der Elf von Sonntag Schaden in Form der ersten Saison-Pleite zufügt. Das geht dann aber auch schon mal auf die Knochen. So mussten zuletzt bei der Partie gegen Sterkrade-Nord (3:3) erneut zwei Gäste-Akteure das Feld vorzeitig verlassen. "Mir ist schon klar, dass uns jede Mannschaft endlich schlagen will. Das gehört dazu. Mein Team geht damit aber super um und lässt sich nicht provozieren", attestiert Sonntag seinen Kickern.

Die Tatsache, dass sich seine Elf trotz eines 1:3-Rückstandes noch zurückkämpfte, freut den 52-Jährigen besonders. "Ich lasse immer auf Sieg spielen", betont er, "wir haben uns aber in einer für uns in dieser Spielzeit nicht alltäglichen Situation befunden und dennoch eine drohende Niederlage erfolgreich abgewendet. Das zeigt, dass wir Moral haben und aktuell ein absolut gefestigtes Team sind. Schließlich haben wir in Hamborn ein bekanntermaßen sehr kritisches Publikum, das uns in der Bezirksliga nicht viele Fehltritte gestattet. Die Leute wollen uns nur siegen sehen."

Geht es nach Sonntag, punktet Hamborn 07 am kommenden Wochenende beim Absteiger-Duell bei Heimaterde Mülheim wieder dreifach. Schließlich hat der ehemalige GSV Moers-Trainer zum Wochenbeginn alle Fehler schonungslos angesprochen und mit seinen Kickern analysiert, damit bloß nicht wieder drei Gegentreffer fallen. Und auch sonst bereitet er sein Team ordentlich vor. Da der Gegner seine Heimspiele auf Asche austrägt, finden die Trainigseinheiten wieder auf dem im Ruhrgebiet immer noch weit verbreiteten, aber oftmals ebenso unbeliebten Boden statt, zumindest in dieser Woche.

Die Defensive ist jedenfalls mit den Fehlern der Vorwoche konfrontiert worden und stellt bei erst elf zugelassenen Gegentreffern natürlich auch kein Problem dar. Offensiv läuft dabei momentan alles sowieso rund. [imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/009/486-9849_preview.jpeg Mit 13 Toren aktuell erfolgreichster Torschütze der Bezirksliga 8: Daniel Brosowski (Quelle: Homepage Hamborn 07)[/imgbox]Bereits 32 Treffer konnten die Schwarz-Gelben bejubeln. Das ist natürlich Liga-Rekord. Einen Bärenanteil daran hat Rückkehrer Daniel Brosowski, der 13 Tore beisteuerte. "Er ist neben Sascha Wiesner ein weiterer alter Hamborner, den wir zu Saison-Beginn erfolgreich an den Holtkamp zurücklotsen konnten", freut sich Sonntag.

Und auch der eigene Nachwuchs stellt sich nicht schlecht an. So konnten André Trienenjost und Okan Demircan in ihrem ersten Jahr nach der A-Jugend ihren guten Eindruck, den sie bereits in der Vorsaison bei Einsätzen in der Senioren-Elf machten, bestätigen und auch Yunus Yildiz bekommt seine Einsätze. Es scheint als ob Sonntag die richtige Mischung aus Routiniers und Jungspunden gefunden hat.

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren