Schonnebecks Trainer Harry Kügler hat seinen Verein mal als das „Energie Cottbus der Niederrheinliga“ bezeichnet. Mal davon abgesehen, dass die Essener in der vor dieser Spielzeit neu benannten Klasse deutlich beliebter sind als die Lausitzer in der Beletage, hinkt der Vergleich keineswegs. Denn ähnlich wie das Vorbild aus dem Osten ist die Truppe vom Schetters Busch immer wieder für eine Überraschung gut.

Niederrheinliga: Expertentipp von Jürgen Lohkamp (SV Schonnebeck)

Duell der Enttäuschten

Christian Krumm
04. Oktober 2008, 19:26 Uhr

Schonnebecks Trainer Harry Kügler hat seinen Verein mal als das „Energie Cottbus der Niederrheinliga“ bezeichnet. Mal davon abgesehen, dass die Essener in der vor dieser Spielzeit neu benannten Klasse deutlich beliebter sind als die Lausitzer in der Beletage, hinkt der Vergleich keineswegs. Denn ähnlich wie das Vorbild aus dem Osten ist die Truppe vom Schetters Busch immer wieder für eine Überraschung gut.

Ganz zur Freude von Abteilungsleiter Jürgen Lohkamp, der betont: „Wir sind absolut zufrieden.“ In der Tat, vor allem vom Einsatz her kann man der Kügler-Elf, die immer wieder mit zahlreichen Youngstern gespickt ist, keinen Vorwurf machen. „Der Wille, für den anderen mitzulaufen, ist absolut vorhanden. Das gefällt mir sehr gut“, freut sich Lohkamp. „Hinzu kommt, dass wir in dieser Saison bisher vom Verletzungspech verfolgt werden. Aber die Jungs, die hinten dran standen, haben sich nahtlos eingefügt. Vor allem die beiden A-Jugendlichen Chris Trostmann und Marcel Kirchmeier muss man loben.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren