Zehn Partien stehen heute auf dem Programm der ersten Runde im DFB-Pokal. Für die Erstligisten Borussia Dortmund, 1860 München, Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach stehen dabei Reisen in die

Fußball-Zwerge fordern BVB und Co. heraus

tw
31. August 2003, 15:37 Uhr

Zehn Partien stehen heute auf dem Programm der ersten Runde im DFB-Pokal. Für die Erstligisten Borussia Dortmund, 1860 München, Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach stehen dabei Reisen in die "Fußball-Provinz" an.

Gewarnt dürfte Borussia Dortmund vor der heutigen Reise in die "Fußball-Provinz" genug sein: Namen wie FC Carl Zeiss Jena, Wattenscheid 09 und VfL Wolfsburg Amateure stehen bereits auf der Liste der peinlichen Pokalpleiten des BVB, die Partie bei Oberligist SpVgg EGC Wirges (17 Uhr) soll in diese Reihe möglichst keine Aufnahme finden.

"Eine Niederlage mit weniger als fünf Toren wäre für uns eigentlich schon ein gutes Ergebnis. Aber wir haben eine gute, junge Mannschaft, und vielleicht nimmt es der BVB gegen uns ja zu locker. Dann ist alles möglich", verkündete Hans-Günther Pörtner, Trainer und 1. Vorsitzender in Personalunion, vor dem ungleichen Duell gegen den sechsmaligen deutschen Meister und träumt dabei von einer Sensation in der ersten Runde.

Wirges tritt als Tabellenführer an

Dass sein Team aus reinen Amateuren guten Fußball spielen kann, hat es in dieser Saison schon bewiesen. In der Oberliga Südwest ist Wirges nach sieben Spielen Tabellenführer. Erstmals für die Pokal-Hauptrunde qualifizierte sich die SpVgg Eintracht Glas Chemie, die 1972 aus den drei Klubs Wirges, Siershahn und Ebernhahn fusionierte, in der vergangenen Spielzeit durch einen 5:2-Sieg im Finale des rheinländischen Pokals über Eintracht Triers Amateure. Gegen Triers erste Mannschaft zog Dortmund 1998 im Achtelfinale den Kürzeren. "Vielleicht ist das ja ein gutes Omen", meinte Pörtner.

Ebenfalls eine Blamage bei Amateurklubs verhindern wollen die Bundesliga-Klubs 1860 München (beim BSV Rehden), Hannover 96 (beim VfL Kirchheim/Teck) und Borussia Mönchengladbach (beim FC Schönberg 95). Eine schwierige Aufgabe erwartet derweil Hansa Rostock, das beim Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück antritt.

Die übrigen Sonntagspiele im DFB-Pokal: SSVg. Velbert - FSV Mainz 05, Reinickendorfer Füchse - 1. FC Nürnberg, 1. FC Magdeburg - MSV Duisburg, Spfr. Siegen - LR Ahlen (alle 15 Uhr), FC Eintracht Rheine - VfB Lübeck (17 Uhr)

Autor: tw

Kommentieren