Eine historische Partie werden die Zuschauer im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt in der Nacht zum Montag erleben: Zum ersten Mal in ihrer 86-jährigen Geschichte wird eine NFL-Partie außerhalb der USA ausgetragen.

Erste NFL-Partie außerhalb der USA

tok
30. September 2005, 14:09 Uhr

Eine historische Partie werden die Zuschauer im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt in der Nacht zum Montag erleben: Zum ersten Mal in ihrer 86-jährigen Geschichte wird eine NFL-Partie außerhalb der USA ausgetragen.

Zum ersten Mal in ihrer 86-jährigen Geschichte wird die National Football League (NFL) in der Nacht zum Montag (2.30 Uhr) ein Saisonspiel außerhalb der USA austragen. Vor rund 100.000 erwarteten Zuschauern stehen sich im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt die "heimischen" Arizona Cardinals und die San Francisco 49ers gegenüber. Bisher hatte die NFL nur Vorbereitungspartien ins Ausland verlegt, um ihre Fangemeinde zu vergrößern.

"Mexiko ist nach den USA das Land mit der größten Football-Fangemeinde weltweit. Sowohl die Cardinals als auch die 49ers spielen in Märkten, in denen viele Mexikaner und spanisch sprechende Menschen leben", sagte Liga-Commissioner Paul Tagliabue: "Durch diesen Meilenstein wird die NFL in diesen Regionen eine neue Euphorie entfachen und der Football als globaler Sport gefördert."

In der kommenden Saison könnte die NFL dann sogar den Schritt nach Europa wagen. Als Schauplatz käme vor allem das derzeit noch in Bau befindliche neue Wembleystadion in London in Betracht.

Autor: tok

Kommentieren