Vom 1. bis zum 4. September fand die erste Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für Menschen mit Behinderung in der Duisburger Sportschule Wedau statt. Erstmalig wurde unter Federführung der Sepp Herberger Stiftung des DFB der Titel

Premiere: Erste Deutsche Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen

Reha-Werkstatt Oberrad feiert den Sieg

05. September 2008, 16:00 Uhr

Vom 1. bis zum 4. September fand die erste Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für Menschen mit Behinderung in der Duisburger Sportschule Wedau statt. Erstmalig wurde unter Federführung der Sepp Herberger Stiftung des DFB der Titel "Deutscher Meister" ausgelobt, nachdem die Veranstaltung in den letzten Jahren unter dem Pseudonym Bundeswettbewerb mit dem Seriensieger und "Titelverteidiger" Recklinghäuser Werkstätten eine stetig steigende Bekanntschaft in der Behindertensportszene erfuhr.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/009/114-9433_preview.jpeg Das offizielle Plakat[/imgbox]Nach 56 Partien stand am frühen Donnerstagnachmittag der Premierensieger fest. Gegen die übrigen 15 Teams, die jeweils als Landesmeister ein Bundesland vertraten, konnte sich die hessische Reha-Werkstatt Oberrad aus Frankfurt am Main durchsetzen. In der Endrunde der besten vier behielt man gegen die Recklinghäuser Werkstätten (Nordrhein-Westfalen), die Lichtenberger Werkstatt für Behinderte (Berlin) und die Stiftung Drachensee aus Kiel (Schleswig-Holstein) die Oberhand.
[infobox-right]Die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft:Reha-Werkstatt Oberrad, Frankfurt (Hessen)
Lebenshilfe Mansfelder Land, Lutherstadt Eisleben (Sachsen-Anhalt)
Werkstatt Bremen Martinshof (Bremen)
Lichtenberger Werkstatt für Behinderte (Berlin)
Johannes-Anstalten, Mosbach (Baden-Württemberg)
Werkstattzentrum für behinderte Menschen der Lebenshilfe Spiesen-Elversberg (Saarland)
Integrationswerkstätten Niederlausitz, Senftenberg (Brandenburg)
Greifenwerkstatt/Ostseelandwerkstatt, Greifswald/Züssow (Mecklenburg-Vorpommern)
AWO Sonnenstein, Pirnaer Werkstätten, Pirna (Sachsen)
Regens Wagner Werkstätten, Dillingen (Bayern)
Recklinghäuser Werkstätten (Nordrhein-Westfalen)
Südpfalzwerkstatt, Offenbach (Rheinland-Pfalz)
alsterarbeit (Hamburg)
Stiftung Drachensee, Kiel (Schleswig Holstein)
Lebenshilfe Wolfsburg (Niedersachsen)
Finneck-Werkstätten, Sömmerda (Thüringen)
[/infobox]

"Die Deutsche Meisterschaft der Werkstätten mit Behinderung soll künftig eine Facette im DFB werden, wie die der A-Junioren oder anderer Bereiche", betont Manuel Neukirchner, Geschäftsführer der Sepp Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball Bundes. Sein Zusatz: "Dass Schalke 04 seine Bekanntheit in den Dienst der guten Sache gestellt hat, war dabei sehr hilfreich. Dafür möchte ich mich noch mal besonders bei Manager Andreas Müller und Geschäftsführer Peter Peters bedanken, die sich auch persönlich sehr eingebracht haben. Diese erste Deutsche Meisterschaft war für alle Spieler ein unvergessliches Erlebnis."

Zusammen mit den Kooperationspartnern Deutscher Behindertensportverband (DBS), Special Olympics Deutschland (SOD) und Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (BAG) gelang es der Sepp Herberger Stiftung das Turnier deutlich aufzuwerten. Mit dem Partner Schalke 04, für den Olaf Thon bei der Siegerehrung zugegen war, und einer internationalen Öffnung in Form eines Einlagespiels Deutschland gegen Österreich erreichte die Veranstaltung mehr Öffentlichkeit als in der Vergangenheit.

Autor:

Kommentieren